Eine Party in die Kindheit

Kindheitserinnerungen

Neulich war ich auf einer Party die uns schnurstracks die Vergangenheit katapultierte.

Es waren bunte Tütchen, die verteilt wurden und von deren Inhalt wir in höchste Verzückung gerieten.

Ganz plötzlich öffneten sich wieder die Schubladen unserer Erinnerung, die bereits seit Jahrzehnten verschlossen waren. Erinnerungen an die früheste Kindheit stiegen empor und so erschienen uns die Schleckereien irgendwie etwas kleiner als früher…

Wir wurden wieder zu Kindern, behängten uns mit Candy Necklaces, steckten Lakritz Pfeifen und Kirschen Lutscher in den Mund und träumten von den Tante Emma Läden mit den vielen bunten Zuckerwaren.

Wir bliesen riesige Kaugummiblasen auf und diskutierten darüber, wie es am besten gelingt und erinnerten uns an Liebesperlen, Esspapier, Kuhbonbons und Vieles mehr.

Erfreulich finde ich auch, dass  das alles noch im Internet bestellt werden kann.

Was hat Euch denn damals alles so geschmeckt?

 

 

Ein fantastischer Henna- Abend

Indian hands

Ich war eingeladen zu einem türkischen Henna Abend Kina gecesi und wurde mit einem Likörgläschen pink- roten Hustensaft empfangen. Jedenfalls sieht das Getränk so aus und schmeckt auch so lecker. Als Kind war ich ganz wild danach. Es wurde mir versichert, dass kein Alkohol drin ist und auch sonst gab es keinen. Es wurde auch so geweint und gelacht.

Ich durfte in der 1. Reihe sitzen und konnte so alles gut sehen. Die ersten Frauen tanzten schon, manche hochmodern und freizügig angezogen, die anderen vermümmelt wie im tiefsten Winter. Die Männer waren in einen Nebenraum verbannt worden.

Dieses Fest gehört zu den ältesten Hochzeitstraditionen in der Türkei. Die Braut verabschiedet sich von ihrem Leben als junges Mädchen und von ihrem Elternhaus. Die Großmutter wurde sehr verehrt, teilweise sogar durch Handküsse.

Anfangs tanzte noch jede für sich, doch schon bald bildeten sich Grüppchen.

Langsam verschmolzen die Frauen und Kinder auf der Tanzfläche zu einem atmenden und pulsierenden Wesen, in das auch ich schließlich eintauchte. In dieser archaischen Welt dominierten nicht mehr Sprache und Denken, sondern es tanzten die die Gefühle. Die Energie floss durch mich hindurch und ließ meine Chakren immer schneller drehen, so dass mir ganz warm wurde und ich abwechselnd schwitzte und abkühlte.

Im Kreis wurde im Gleichschritt gestampft in immer schnellerem Takt. Ich wunderte mich, wie das mit den schwindelnd hohen Absätzen möglich war. Der Rhythmus wurde immer schneller und steigerte sich zur Ekstase. Durch das Stampfen erdeten sich die Tänzerinnen, damit sie nicht so leicht in Trance fielen.

Die Braut war immer beschäftigt. Sie musste lächeln, small talk machen, tanzen, trommeln, mit einer Bauchtänzerin tanzen, sich mit den Gästen auf dem Thron fotografieren lassen, den Hochzeitskuchen anschneiden…

Und Die Braut musste während der melancholischen Zeremonie auch weinen. Deshalb trug sie ein rotes Seidentuch über dem Kopf. Die Gäste bildeten einen Kreis um die Braut. Als sie sich von ihren Verwandten, besonders ihrer Mutter verabschiedete, mussten auch manche der Mitfeiernden weinen. Die traurige Musik, die vom Abschied und der Trauer darüber handelte, trug ihren Teil dazu bei. Es war ein äußerst magischer und emotionaler Moment. Ich fühlte mich wie elektrisiert, als ob Strom durch mich hindurchfließt.

Die Hände der Braut waren rot, mit im Paradies gewachsenem, glückbringendem Henna gefärbt und steckten deshalb in Handschuhen. Erst als die Schwiegermutter ihr ein Goldstück schenket, öffnete sie wieder ihre Hände. Auch die Gäste bekamen ihre Handflächen bemalt, wenn sie es wollten.

https://www.youtube.com/watch?v=8lkKTGvqhUI&feature=youtu.be

Anschließend wurde wieder ausgelassen gefeiert. Die Braut schnitt den Hochzeitskuchen an und es wurde wieder gegessen und gefeiert…

Ekstase und Meditation mit den Drehenden Derwischen

drehende Derwische 1

Eine asketisch-mystische Strömung des Islam, inspirierte große Dichter und brachte die Sufis hervor, deren Ziel die Vereinigung mit Gott ist. Dieses erreichen sie durch stete Verwandlung. Das Geheimnis der steten Verwandlung ist die Liebe.

Diese Gottsucher trugen ein grobes wollenes Gewand. Suf heißt auf arabisch Wolle.

Verschiedene Möglichkeiten wurden entwickelt um sich ganz auf Gott zu konzentrieren und nicht mit seinen Gedanken abzuschweifen:

die wiederholte Nennung des Namen Gottes, Musik, Tanz und Gesang

Natürlich waren die asketischen Sufis für manche Herrscher unbequem, wurden getötet und dann zu Märtyrern. Deshalb bildeten sich Geheimbünde und sie vermittelten ihre Lehre nur noch an Eingeweihte.

Allerdings öffneten sie sich auch für Andersgläubige, wie die türkische Mevlevi- Bruderschaft, der die tanzenden Derwische angehören, die sich um die eigene Achse drehen.

https://www.youtube.com/watch?v=BshplPcp2aU&feature=youtu.be

Ich muss zum Glück nicht nach Mekka fahren, sondern kann die Pilgerreise auch in meinem Wohnzimmer antreten, wenn alle anderen jetzt in die Ferien fahren…

Meditation mit Ebru

Ebru Nelken

Es wird bei der Ebru- Malerei quasi auf dem Wasser gemalt. Die Farben mischen sich nicht untereinander, sie führen aber einen lebendigen Tanz umeinander herum auf, so dass die Fantasie der Künstlerinnen angeregt wird und sie damit wie mit Marionetten spielen kann:

https://www.youtube.com/watch?v=NKLml9IhvQI&feature=youtu.be

Ebru ist ein alt-türkisches Wort für Wolken und so sehen die Bilder auch aus. Sie eignen sich hervorragend als Mandala zur Meditation.

Um Gott näher zu kommen, versenkten sich Spirituelle Sufigemeinschaften des Osmanischen Reiches in dieser Wasseroberfläche ( persisch: abru) zur Meditation.

Die zerfallenen Schuhe

zerfallene Schuhe

Endlich hatte ich mal wieder eine Gelegenheit meine schönen goldenen Sandalen aus dem Schuhschrank zu holen und dann sehen sie aus, als ob Ratten daran genagt hätten. Aber der Schuhschrank war verschlossen und die anderen Schuhe waren alle in Ordnung.

Klar, dass Kunststoffe unterschiedlich auf die Umwelt reagieren, aber mit so etwas hatte ich nicht gerechnet.

Hydrolyse heißt dieser chemische Prozess, bei dem sich die Weichmacher verflüchtigen. Aber eigentlich waren diese Sandalen schon immer ziemlich hart.

Und jetzt heißt es wieder, dass die Konsumentin zu viel Müll macht. Und wenn ich jetzt barfuß zur Geburtstagsfeier gehe, gehen ja wieder Arbeitsplätze in der Schuhindustrie verloren…

Jetzt weiß ich jedenfalls, warum sich die Frauen früher ihre Schuhe selber gehäkelt haben. Hüttenschuhe zum Selberhäkeln gab es übrigens auch schon beim Aldi.

Der verzauberte Albtraufweg bei Spitzenberg und Grünenwald

Elfe im Feuchtbiotop Grünenberg

Ich wanderte von Gingen zum Spitzenberg , nach Oberböhringen, Burren und Grünenberg. Nach dem starken Regen, der in der Nacht gefallen war, hatte sich die Natur mit Wasser vollgesaugt und war ganz grün und frisch. Überall tummelten sich die Insekten.

Bei Grünenberg erfreuten sich die Naturgeister an einem wunderschönen Feuchtbiotop, das ich auf dieser Höhe nicht erwartet hätte. Aber durch den wasserundurchlässigen Lehmboden und die Naturschützer wurde dieses Paradies Wirklichkeit. Ich spürte die regenerierende die Kraft der Natur und blieb ganz still um die E aufzunehmen und möglichst lange in diesem Traum vom Paradies bleiben zu können:

https://www.youtube.com/watch?v=rmHWNQco984&feature=youtu.be

Wer sich genauer über das Feuchtbiotop informieren möchte, kann hier weiterlesen:

http://www.swp.de/geislingen/lokales/feuchtbiotop_-der-quell-des-lebens-12909255.html

Seht Ihr die Elfe in der Mitte des Sees?

 

Frühstück mit Muffinbrötchen

Muffinbrötchen 1

 

Nachdem ein Teil meines letzten selbstgebackenen Brotes an der Schnittkante verschimmelt ist und sich die Form noch in der Spülmaschine befand, dachte ich, ich könnte doch mal die Form für die Muffins für die Brotmischung ausprobieren.

Hier ist das Resultat:

Frühstück mit Muffinbrötchen 2

Es schmeckt auch himmlisch 🙂