Heiligs Blechle, das Reittier des Teufels?

Was in unserem Schwabenländle das „Heiligs Blechle“ (Auto und Rasenmäher)bedeutet, ist in Indien die Heilige Kuh.

Für Gandhi war die Kuh die Verkörperung des gesamten menschlichen Innenwesens. An manchen Freitagen und Samstagen hat man den Eindruck, dass das Innenleben des Modernen Westlers mit dem Rasenmäher verbunden wird und so die ganze aufgestaute Wut der Woche herausgelassen wird- zu den Nachbarn.

Aber auch in Indien dürfen die Kühe nicht das saftige Gras aus den Parks verspeisen. Aber nicht etwa, damit sie keine Kuhfladen im englischen Rasen hinterlassen. Man ist ja modern, im Land Nummer Eins und braucht auch Rasenmäher, natürlich die größten der Welt. Also nimmt man, um die Touristen im Tadj Mahal Park zu beeindrucken Kuh- Rasenmäher :

Kuh- Rasenmäher

Surabhi, die mystische Urmutter aller Kühe (und Rasenmäher) ist das Symbol des Überflusses. Aber was die Kuh ausscheidet ist wenigstens rein, gesund und heilig. Trinkt nämlich die heilige Kuh heiliges Wasser, produziert sie natürlich auch heilige Sch….., was man vom Öl, Abgas, Feinstäuben, Gestank und Lärm des Heiligen Blechles ja nichtbehaupten kann.

Auch Krishna liebte die Kühe, sein heiliges Land hieß Braj (Kuhstall) und sein spirituelles Reich war Goloka, die Kuhwelt.

Sogar wenn wir nach dem Tod den großen Fluss überqueren müssen um in die Unterwelt zu gelangen benötigen wir Yamas Schutz. Yama reitet auf einem schwarzen Stier und haut mit einer seiner 4 Hände den hungrigen Krokodilen eine Keule aufs Maul, wenn sie nach uns schnappen. Säße er auf einem Rasenmähertraktor, würde bestimmt in dem entscheidenden Moment der Motor abgewürgt.

Shiva reitet auch auf einem Stier, auf dem weißen Nandi Stier. Shiva kann ich mir weder in einem Tata noch in einem Ferrari vorstellen (auch nicht auf einem Rasenmähtraktor).

Wessen Reittier ist dann das Heilige Blechle?
Das des Teufels?

4 Kommentare zu “Heiligs Blechle, das Reittier des Teufels?

  1. Herzlichen Dank für den tollen Hinweis, Peter Jaeggi.
    Die Buchauszüge und das süße Bild auf der Vorderseite finde ich ganz toll.Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste für Geburtstag usw.
    Eigentlich ist es ja auch ganz logisch, Gau jal (Kuhsaft)statt Cola zu trinken, wenn man schon Kuhfleisch isst…
    Ob wohl diejenigen die aus Gesundheitsgründen Eigenurin trinken, Menschenfleisch essen, wenn man ihnen sagt es sei gesund?
    Namaste Dschjoti

    Gefällt mir

  2. Im alten Irland waren einige Familien-unter anderem Unsere väterlicherseits- Hüter der heiligen Kühe, die weiss mit schwarzer Ohr-u.Schnauzumrandung waren. Wie heutige weisse Galloways.
    Über die eingeenglischte MacIntyre’s- gibt es verschiedene Sagen. Unter anderem die, wie sie Schottland fanden. Einem aus der Familie, Priester, wurde im Schlaf gesagt, sie sollten eines der Trgenden weissen Kühe nehmen,auf ein Schiff nach Westen segeln. Wenn sie Land sehen,die Färse ausladen und dort, wo sie sich hinlegt,eine Siedlung gründen. Nun, es gibt immer noch die MacIntyre-Falls, und daraus wurde Delriada-Schottland. Also auch da weisse Kühe. Alte schottische Familien behaupten auch, die verschollenen Stämme Israels zu sein. Es sind aus der Babylonischen Gefangenschaft nicht alle Stämme nach Jerusalem zurück gegangen.
    Ich halte allerdings wenig von diesen Geschichten. Oder von Engeln.

    Gefällt mir

  3. Das was Du schreibst, finde ich sehr spannend. In früheren Zeiten waren die Menschen ja auch oft weniger kopflastig und so kann es schon sein, dass die alten Geschichten stimmen.Ich danke Dir für Deinen ausführlichen und interessanten Kommentar,
    Liebe Grüße Dschjoti

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s