Gedanken über das Licht

Der König und seine zwei Söhne

Ein König versammelte als er alt wurde und einen Nachfolger suchte, die Weisen des Landes. Er gab jedem seiner beiden Söhne der beiden fünf Silberstücke und sagte: Ihr sollt für dieses Geld die Halle in unserem Schloss bis zum Abend füllen.

Der älteste Sohn kam an einem Feld vorbei, wo die Arbeiter das Zuckerrohr ernteten und in einer Mühle auspressten. Das ausgepresste Zuckerrohr lag nutzlos umher. Und er füllte mit diesem nutzlosen Zeug die Halle. Dann ging er zu seinem Vater und sagte: Ich habe deine Aufgabe erfüllt. Mach mich zu deinem Nachfolger.“

Der jüngere Sohn bat darum, das ausgedroschene Zuckerrohr wieder aus der Halle zu entfernen. Dann stellte er mitten in die Halle eine Kerze und zündete sie an. Ihr Schein füllte die Halle bis in die letzte Ecke hinein.

Der Vater sagte: „Du sollst mein Nachfolger sein. Dein Bruder hat fünf Silberstücke ausgegeben, um die Halle mit nutzlosem Zeug zu füllen. Du hast nicht einmal ein Silberstück gebraucht und hast sie mit Licht erfüllt. Du hast sie mit dem gefüllt, was die Menschen brauchen.“

Aus:http://www.lichtkreis.at/html/Gedankenwelten/Weise_Geschichten/koenig_zwei_soehne.htm

Im Gebet sprichst du zu Gott:

In der Meditation spricht Gott zu dir. Lass deshalb auch hier das Licht und die Freude deine Meditation bestimmen:

Hygieia1

Meditation über das Licht:

Meditiere vor einer brennenden Kerze und sieh wie die Flamme ihr Licht an viele Kerzen weiterreicht, ohne weniger zu werden.

Stelle dir vor, wie diese Flamme ihr Licht in deinem 3. Auge verströmt und dann in deinem Herzen, die Lotusblüte deines Herzchakras öffnet. So verströmt sie ihr Licht in deine ganze Brust. Du spürst wie dieses Licht der Liebe dich reinigt und in deinen Kopf strömt um deine Gedanken zu beruhigen. Dann strömt es wieder zum Herzen, zu deinen Schultern, deinen Händen, bis in die Fingerspitzen hinein. Danach fließt es von deinem Herzen in den Bauchraum und in das Becken.

Atme all deine Sorgen aus und atme das reine Licht ein. Nun fließt diesem Licht in deine Beine und Füße und dann über den Rücken zu deinem Kronenchakra. Nun ist dein ganzer Körper Licht.

Schicke nun all deinen Lieben Licht und hülle auch deine Feinde damit ein. Dann schicke dein Licht nach außen über die Welt zu allen Wesen und darüber hinaus lasse es ins Universum strahlen und genieße die Weite.

Nach einer Weile sammle das Licht wieder ein und lass es durch das Kronenchakra in die Lotusblüte deines Herzens zurückfließen.
Du kannst die Flamme jederzeit wieder ergreifen und dich von ihr nähren lassen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Gedanken über das Licht

  1. vielleicht sollte ich eine schwarze Kerze mit schwarzer Flamme vor mich hinstellen? Wenn ich nämlich eine richtige brennende nehme und dann die Augen schließe sehe ich sie schwarz….?
    Bei mir ist halt alles verdreht.
    Am besten stelle ich mir gar nichts vor sondern bleibe nur aufmerksam und warte was in der Meditation auf mich zukommt…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s