Heilige Scheiße – Frauen dürfen ohne Begleitung nicht auf den Turm!

Nachmittags, als wir wieder ins Hotel zurückkamen, tauchte statt dem Verschollenen, der sich inzwischen krank gemeldet hatte, ein neuer Taxifahrer auf und wir fuhren zusammen nach Old- Delhi zur Jamia Masjid direkt ins Mittelalter. Dort stand auf einem Schild:

Unaccompanied women & children are not allowed to visit the tower!

Fotografieren war auch verboten, außer man bezahlte Schmiergeld für 4 €.

Da auch die Schuhe nicht im Rucksack auf das heilige Gelände durften, musste immer einer draußen auf die Schuhe aufpassen und der andere durfte barfuß durch die Heilige Vogelscheiße waten.

chandni chawk

Im Chandni Chawk ( Mondlicht Platz) konnten wir einkaufen und eine wurdersame Musik zog mich in den Sisganj Gurdwara (Tempel). Ich musste aber zuerst noch einen Sikh mit Säbel überlisten, der es mal wieder auf meine Schuhe abgesehen hatte. Diesmal sollte ich auch noch meine Füße mit einer ekligen Dreckbrühe waschen, vor der mich mein Hausarzt in Deutschland gewarnt hatte. Nachdem ich eine Weile mit dem Sikh zwischen den Säulen Verstecken gespielt habe, konnte ich irgendwann schnell durch eine Pfütze in den Tempel hüpfen.

sisganj gurdwara

In diesem Tempel war eine ganz heilige Stimmung, die mich stark beeindruckte. Ohne Unterbrechung wurde in einem lieblichen Singsang aus ihrem heiligen Buch, dem Guru Granth Sahib, rezitiert und gesungen. Ganz glücklich und auf Wolken schwebend kam ich wieder aus dem Tempel heraus.

Das Rote Fort, um das die Geier kreisten, war wegen den Vorbereitungen zum Nationalfeiertag geschlossen.

Weil meine Bluse plötzlich riesige Löcher hatte, mussten wir zum Connought Place fahren um eine neue zu kaufen. Dort belebten wir uns mit einer eiskalten Cola, die wir am Stand trinken mussten, weil die Wallahs ihre Flasche zurückhaben wollten.

Auf der Stadtrundfahrt zum India Gate und zum Parlamentsgebäude überraschte uns ein Monsunregen, der auch das Connor Platz Emporium so überschwemmte, dass wir nur ein paar sündhaft teure Kunstgegenstände und Saris bewundern konnten. Wer hat wohl so viel Geld, dass er in so teuren Läden einkaufen kann?

8 Kommentare zu “Heilige Scheiße – Frauen dürfen ohne Begleitung nicht auf den Turm!

  1. das mit den Taxifahrern der Reiseagentur kennich auch. Ich wußte auch nie, wann sie ein Bakshish erewarteten und wieviel…

    sikh kirtans höre ich den ganzen Tag an, die finde ich soooo schön. Schöne Musik und großartige Hingabe!

    Gefällt mir

  2. In Indien gibt es interessante Geschäftsmodelle. Ich war vor vielen Jahren in Neu-Delhi mit neuen Turnschuhen unterwegs. Plötzlich taucht vor mir ein Mann auf, wild mit den Armen rudernd und schreiend „shoe cleaning! shoe cleaning! shoe cleaning!“. Dabei zeigte er immer auf meine Füße.

    Meine Augen folgen seinem Zeigefinger und entdecken einen frischen Kuhfladen auf meinem neuen Turnschuh. Weit und breit ist keine Kuh zu sehen.

    So kann man sich auch Geld verdienen. Wahrscheinlich kamen aus ähnlichen Gründen die Löcher in die Bluse… 😉

    Gefällt mir

  3. Vielleicht, weil sie schon alt war, oder waren es die be(scheuernden) Träger von meinem Rucksack. Vielleicht waren es die dicken Abgasschwaden, keine Ahnung. Aber in manchen Läden konnte man so zerfetzte Kleidung sogar kaufen.
    Die Götter werden es wissen!
    Namaste

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s