Die Östliche Tempelgruppe in Khajuraho

Auf unserem Weg zur östlichen Tempelgruppe begegnen wir außer Ziegenherden auch anmutigen Wasserwallas (Frauen, die Wasser vom Fluss holen, da es keine Wasserleitung gibt).

Wasserwallijpg

Wir bestaunen ehrfürchtig die schwarzen Götter Degamba und Adinath aus dem 11. Jahrhundert. Ihre Ausstrahlung ist enorm.

Adinath

Als wir im Parshvanatha Jain Tempel aus dem 10. Jahrhundert den schwarzen Gott umrundeten, sah ich, wie er plötzlich zu leuchten begann und Fledermäuse flogen um uns herum. Nun wurde uns auch bewusst, warum es in den Tempeln immer so stinkt und woher die kleinen Scheißböbbel stammten.

Im Dorf gab es einen Liebessee, in dem die Dorfjugend badete. Letztes Jahr gab es dort ein Schild, dass man nicht dort baden darf, weil ein Krokodil im See wohnte. Es ernährte sich sicher von den Menschen, die sich dort täglich waschen und die das Schild nicht lesen konnten. Wir konnten leider die indischen Fotografierverbotschilder auch nicht lesen.

Als ich eine Familie Wasserbüffel fotografierte, stellte ich fest, dass sie vor mir noch mehr Angst hatten als ich vor ihnen. Aber ein mutiger kleiner Kläffer, der sie vor mir verteidigte, ließ mich schnell die Flucht ergreifen. In Indien gibt es übrigens Wasserbüffelmilch im Tetrapack.

Wasserbüffeljpg

Unsere Bäuche waren inzwischen total flach und ich hatte plötzlich eine Vision:

Ein riesiges Steak mit Pommes und Catchup!!!!!!!!!!!
Eigentlich sind wir Vegetarier. Zum Glück hatte ich vorgesorgt und eine Gemüsebrühe gekocht. Wir wollten sie uns gerade munden lassen, da klopft es an die Tür.
„Room Service, brauchen sie was?“
„Nein danke, wir haben alles, uns geht es gut.“
Unsere „Medizin“ hat geholfen und die Vision kam in dieser Form nicht mehr.

Advertisements

2 Kommentare zu “Die Östliche Tempelgruppe in Khajuraho

  1. Anmutig finde ich auch, passt sehr gut. Ich war und bin immer irgendwie fasziniert, wie diese Frauen mit Stolz und festem Blick ihre Arbeit verichten, wenn man bedenkt was sie eigentlich haben und wie sie leben müssen – im Vergleich zu uns. Wie die Wasserbüffel dich angucken – hattest Du da was falsches an?

    Gefällt mir

  2. Ich kam ihnen wohl zu nahe. Außerdem haben mich die indischen Tiere immer so komisch betrachtet. Die einheimischen Inderinnen sind eben etwas kleiner und dunkler und halten keine Kameras vor sich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s