Beim Xiang(Duft)-Qi Gong roch es nur nach Vanille

Heute morgen hatte ich etwas Kopfschmerzen und um mich zu Harmonisieren, versetzte ich meinen Körper durch Qigongübungen in eine intensive Schwingung
Bei Stufe 1 wird verbrauchtes Qi abgeleitet. Außer Kopfschmerzen vertreibt die Übung auch Heuschnupfen, Atemwegs- und Kreislaufbeschwerden.

http://www.duftqigong.net/uebungen/duft-qi-gong-teil-1.html

Mit Stufe II sammle ich frisches Qi möglichst aus der Natur, gegen Rückenbeschwerden, Magen-Darmprobleme, Nieren- und Blasenerkrankungen.

http://www.duftqigong.net/uebungen/duft-qi-gong-teil-2.html

Die Stufe III wird leider von den buddhistischen Mönchen geheim gehalten.

Der Mönch Xuan Zhang aus dem 13. Jahrundert fand die Methode in der Meditation und gab sie nur geheim weiter bis Meister Tian Ruisheng daraus Mitte des letzten Jahrhunderts das Duft Qi Gong daraus entwickelte

http://www.duftqigong.net/videos.html

Obwohl Duft Qi Gong eigentlich nur bedeutet, dass die Lebensenergie frei fließt, nahm ich heute einen besonderen Duft wahr. Im Zimmer roch es stark nach Vanille. Ich habe vermutlich mal wieder gegen irgendeine der vielen Qigong- Regeln verstoßen. Aber schließlich weiß ich ja auch, dass mit jeder neuen Regel die Beweglichkeit abnimmt:

http://www.duftqigong.net/hinweise/allgemein.html

Wer weiß, wie es bei Nichtbeachten der Regeln wohl noch riechen kann?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s