Falknerei Kloster Lorch

Adler

Wir wurden begrüßt von Gunter Pelz, der uns Allerlei über Greifvögel erzählte, z. B. dass Greifvögel viel schärfer sehen als Menschen und dass sie Mäuse aus 3 km erkennen können.

Sein Sohn Erik lief nebenher mit Oskar, dem Uhu herum, der eine Unterart der Eule ist. So ein Uhu hat eine Spannweite von 1.80m und wiegt ungefähr 4Kg:

Besonders süß war der kleine Kauz, der uns immer seine Ansicht von hinten präsentierte:


Kauz

Eulen sind nicht nur dämmerungs- und nachtaktiv.

Einige jagen durchaus auch tagsüber. Eulen sind nicht blind am Tag.

Der Falke unterscheidet sich von anderen Greifvögeln dadurch, dass er kein Nest baut.
Wanderfalken töten im Sturzflug andere Vögel mit ihren Krallen allein durch die Wucht des Aufpralls. Meistens überholt er aber seine Beute, reißt sie steigt wieder hoch und fängt sie wieder auf.

Zwar flog der Nordamerikanische Wüstenbussard Pedro auf die Köpfe einiger Zuschauer, aber er verletzte sie nicht dabei.

Hier traute sich einer sogar zwischen den Beinen des Falkners durch zu fliegen.

Der Wappenvogel der Bundesrepublik Deutschland ist der europäische Seeadler:

Adler werden heute noch zur Wolfsjagd eingesetzt. Der Adler hält den Wolf so lange nieder, bis der Jäger kommt und das Tier tötet.

Dann war da noch ein Greifvogel, der hatte schon am Tag zuvor keine Lust an der Greifvogelschau mitzuwirken. Der flog dann mal weg.

Advertisements

4 Kommentare zu “Falknerei Kloster Lorch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s