Wanderung vom Eisenbachsee nach Lorch

Eisenbachsee

Vom Eisenbachsee, einem kleinen Stausee wanderten wir über Rienharz, wo das Rechengenie Rüdiger Gamm aufwuchs:

zum Leineck See:

Leinecksee

Wir kamen an einigen alten Mühlen vorbei, die wie hier zu attraktiven Biergärten geworden sind:

Hagmühle

Diese Bachmühle mit Mühlengeistern, die die Gäste am rauschenden Bach empfangen, gibt es schon seit mindestens 1417.

Mühlengeist

Mühlenelfe

Hag bedeutet lebender Zaun und bezieht sich auf den Limes, der in der Nähe vorbeiführt.

Hasenrundweg

Auf dem Hasenrundweg trafen wir dann auf den Bembemberlesstein.

Bembemberlesstein
Das ist ein großes Sandsteingebilde mit zahlreichen Löchern. „bempere“ heißt auf altschwäbisch „klopfen wie mit einem kleinen Hammer“.

Auf engen schlüpfrigen Pfaden und über in den Stein gehauene Stufen erreichten wir die Schillergrotte,

Schillergrotte
die natürlich auch Friedrich Schiller besuchte, um sich dort von den guten Geistern inspirieren zu lassen, wenn sie schon so heißt wie er.

Von der Decke Sandsteingrotte Hohler Stein triefte ein kleiner Bach herab.

Hohler Stein

Eigentlich liefen wir ja bergab nach Lorch. Trotzdem es doch immer wieder ganz schön steil bergauf ging, bis wir alle Schluchten im Wald überwunden hatten und zum Garten der Sinne kamen, der Sonntagnachmittag geschlossen war:

Garten der Sinne

Wir machten noch einen kurzen Abstecher zum Kloster Lorch, dass ich ja schon vom Bärlauchfest kannte:

http://dschjotiblog00.blog.de/2012/04/29/baerlauchfest-2012-kloster-lorch-13595454/

Dort wurde auch wieder eine Vorführung der Greifvögel abgehalten:

http://dschjotiblog00.blog.de/2012/05/01/falknerei-kloster-lorch-13608633/

Dann liefen wir in die Stadt Lorch und schauten uns die schönen Fachwerkhäuser und die Kirche an. Auch hier gab es ein Schillerhaus. Der gusseiserne Bäderbrunnen neben der ehemaligen Badstube, aus dem Jahre 1899 wurde von Wanderern gerne zur Erfrischung gewählt.

Der Mann mit dem Regenschirm ist Mörike, der mit dem: „Frühling läßt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte, süße wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land …“

Hier könnt Ihr an unserem Spaziergang durch Lorch teilnehmen:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s