Gefahren auf dem Schwanensee

Leda

Dieses alte Meisterwerk Schwanensee von Tschaikowsky aus dem Jahr 1895 hatte mir im letzten Jahrhundert ja mal gefallen, aber …

Vage erinnere ich mich an die Handlung:

Es ist die Geschichte einer verzauberten Prinzessin Odette, die in Schwanengestalt darauf wartet, erlöst zu werden. Aus diesem Bann des bösen Zauberers kann sie nur die wahre Liebe eines Traumprinzen erlösen.

Prinz Siegfried sollte einen Tag nach seinem 21. Geburtstag seine Braut wählen und betrachtete deshalb melancholisch die zauberhaften weißen Schwäne im Mondeslicht. Der Prinz ist vom Liebreiz der Schwanenkönigin Odette überwältigt und schwört ihr ewige Liebe und Treue um sie zu erlösen.

Am nächsten Tag tanzt zwar Siegfried mit den Bräuten, denkt aber nur noch an die Schwanenkönigin. als aber Baron Rotbart und Odile , die aussieht wie Odette, erscheinen, verfällt Siegfried der bösen Faszination der schwarzen Odile und will sie heiraten. Er schwört auch ihr ewige Liebe und Treue.

Abhängig von der Inszenierung stirbt entweder einer von beiden (Siegfried oder Odette), oder beide sterben, oder beide leben glücklich bis an ihr Lebensende….

Die indische Choreografin Vijayalakshmi hatte den Schwanensee aber anders interpretiert:

Die Tänzerinnen haben ihre Spitzenschuhe und die Ballettröckchen ausgetauscht gegen Sari, Mimik und fließendere Bewegungen ihrer Oberkörper, Arme und Finger.

Dieser Tanz ähnelt eher dem klassisch-südindischen Tanz Mohiniyattam als einem klassischen Ballett. Allerdings tanzen hier auch Männer, was im ursprünglichen Mohiniyattam, einem alten Tempeltanz aus Kerala, ja gar nicht geht. Bei diesem Solotanz dürfen die Tänzerinnen nur aus der Nayar- Kaste stammen.

Dieser Tanz beruht auf der Legende um die göttliche Verführerin Mohini, in die sich Shiva verwandelt hat, um die Dämonen mit ihrem Charme zu verzaubern und abzulenken. So konnten dann auch die Götter, also die Devas mit dem Nektar der Unsterblichkeit entkommen.

Shiva und Mohini verliebten sich ineinander und tanzten dann den Mohiniattam, den ‚Tanz für die Befreiten‘.

Shiva wurde von einer machtvollen Begierde erfasst, Mohini zu umarmen. Mohini rannte davon und Shiva rannte ihr nach. Dabei ging sein Bija (Samen) verloren, woraus Sastha geboren wurde.

Im Kulturhaus in Stuttgart Wangen wird der indische Schwanensee morgen aufgeführt:

http://www.gablenberger-klaus.de/2013/03/12/swan-lake-tanz-theater-aus-indien/

Seid aber vorsichtig beim Schwanensee. Auch Zeuss näherte sich Leda in Schwanengestalt…

10 Kommentare zu “Gefahren auf dem Schwanensee

  1. Eine erstaunliche Kombination von westlicher Musik und Indischem Tanz. Nicht so ganz mein Fall. Ich liebe die indische Musik und hätte es gerne in voll-indisch. Aber dann ist es eben nicht mehr der Schwanensee…

    Liken

  2. …also für meinen Geschmack passen die Musik und der klassische Tanz schon gut zusammen…obwohl ich es auch indisch mag, dann aber auch wieder ganz indisch mit der richtigen Musik dazu…ich würde es nicht mischen…

    …und die Geschichte, naja, wie im wirklichen Leben eben, ein schwacher Mann, der nicht weiß, was er will und nur Unglück verbreitet und obendrein durch die Liebe der Frauen gerettet wird…wie wirs eben kennen…

    Liken

  3. so sieht es andersherum aus:

    europäisches Ballett nach indischer Musik 🙂

    und zu dem Mann: dadurch, dass er durch die Rettung auch nicht sein Karma verbessert, muss er eben noch mal inkarniert werden….

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s