Heilkreis- Meditation

Wir spürten in unser E- Feld hinein um zu beobachten, wie es sich anfühlt. Dabei wuchsen unsere Wurzeln tief in Mutter Erde hinein. Unsere Negativen Energien flossen durch unsere Wurzeln hinab und wurden in neue kräftigende Energien verwandelt, die wieder gereinigt zu uns zurückströmten. Ich fühlte, wie meine überschüssige Energie aus meinem Kronenchakra heraussprudelte.

Unsere Hände falteten wir über dem Herzchakra. Dann öffneten wir die Arme zu einem Kelch. Wir riefen die Lichtwesen der Heilung und des Schutzes, die uns bei unserer Meditation begleiten sollten..

Wir baten um Heilung für uns und unsere Angehörigen. Wir baten auch um Schutz und Führung um die Fülle des Himmels zum Wohle aller zu empfangen. Wir dankten für die Anwesenheit der Schutzwesen und öffneten uns diesen wohlwollenden Energien. Das Licht zwischen unseren Händen führen wir über unser Kronen- und Stirnchakra zum Herz -Chakra.

Mit dem Ausatmen durchströmt mich dieses Licht und verbreitete sich in meinem Energiefeld. Die Hände legte ich auf mein Hara, den Bereich meiner Urweisheit, dem Urwissen aus meiner Vergangenheit.

Ich empfand mich über meine Mittellinie angeschlossen an diese Energien, die zwischen Himmel und Erde fließen.

Wir bewegten uns dann frei zur Musik indem wir einfach unseren Bewegungsimpulsen folgten.
Als unsere Herzen nicht mehr so heftig klopften und unser Atem sich wieder beruhigt hatte, gingen wir mit unserer Aufmerksamkeit ins Herzchakra.

Ich spüre das Licht in meinem Herzen als ich das Licht übers Kronenchakra einatmete und es vom Herzen aus verströmte. Mir wurde bewusst, dass wir so alle miteinander verbunden sind.

Wir bildeten den Heilkreis. Die recht Hand gibt, die linke nimmt auf. Wir hielten uns an den Händen und ich spürte die Energie pulsieren. In der Mitte des Kreises entstand eine Lichtsäule, die sich vom Himmel herab senkte. Wir verbanden unsere Herzchakren mit dieser Lichtsäule. Durch diese starke Gruppenenergie verstärkte sich auch das Licht in unserem eigenen Herzen.

Unsere Aufmerksamkeit richteten wir auf unsere Beschwernisse und Dämonen in uns. Ich nahm sie nun deutlich wahr. In den Kreis senkte sich eine lehmartige Schwere hinein. Die Lichtsäule saugte sie auf und sollte die dunklen Energien transformieren. Wir vertrauten fest darauf, dass Heilung geschehen sollte. Wir atmeten bewusst unsere dunklen Wolken aus, damit die Lichtsäule sie aufnahm und transformieren sollte. Ich spürte die Vibrationen in meiner Haralinie.

Dann hielten wir unsere Hände segnend in die Kreismitte und riefen uns Nahestehende in den Heilkreis und um für sie um Heilung zu bitten.

Nach einer Weile setzten wir uns zur Stillen Meditation auf unsere Meditationskissen.

Wir atmeten gleichmäßig ein und aus und zogen mit einem imaginäre Faden unseren Kopf in die Höhe um aufrecht zu sitzen. Meine Aufmerksamkeit ging in meinen Herzensseelengrund und ich fachte den Lebensfunken mit meinem Atem immer mehr an. So zogen meine Gedanken an mir vorbei und ich beobachtete sie absichtslos.

lila Springbrunnenmeditation

Wir atmeten ein und aus und vor mir drehten sich große hölzerne Schirme und Fragmente aus anderen Leben zogen an mir vorüber. Von unten sprenkelte eine violette Flüssigkeit zu mir herauf, die unheimlich heiß war und mich so stark aufwärmte, dass ich heftig zu schwitzen begann. Immer höher stiegen die Fontänen, bis sie sich über meinen Kopf ergossen. Dort vermischten sich die violetten Fontänen mit dem weißen Licht, das aus meinem Kronenchakra herausströmte:

In diesem Zustand frage ich mich, ob ich nun selbst wohl der hellviolette Springbrunnen sei. Ich fühlte mich als solcher sehr behaglich und leicht und die Hitze machte mir nun nichts mehr aus.

Mit der Zeit wurden die Fontänen wieder kleiner und dunkler und ich sank zurück in den dunklen Raum. Ein paar Lichtblitze von Tara, einer Schutzgottheit aus dem tibetischen Buddhismus erschienen noch vor meinen Augen und dann rief uns der Meditationsgong wieder in die Welt der Materie zurück.

Eine ungeheure Schwere lag auf uns allen. Manche empfanden sie als wohltuend , andere hingegen als unangenehm. Bei mir wirkte sie sich noch bis lange in den nächsten Tag hinein als hemmend aus. Ich hatte mir eigentlich viel vorgenommen.Aber mein nächster Zumbakurs wird es schon wieder richten…

Nachdem ich mir nun so meine Gedanken gemacht habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass unsere Guritha vergessen hatte, die Rückschlagklappe zu installieren, so dass ich einen Teil des Mülls der anderen Teilnehmer abbekommen habe.

Advertisements

5 Kommentare zu “Heilkreis- Meditation

  1. Du kannst diese Meditation ja auch alleine machen. Aber sieh zu, dass du dich in deiner eigenen Lichtsäule gut schützt, sonst kriegst du die ganze negative Energie, die du abgeben willst wieder zurück.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s