Der Ewige Jude verlässt Füssen

Füssenwappen

Das Wappen von Füssen mit seinen Beinen (das sind in Süddeutschland die Füße) redet wirklich! Kein Wunder, dass der Ewige Jude jetzt seine Füß in die Hand nimmt und davonrennt.

Der ewige Jude lässt sich in Füssen nämlich nicht mehr blicken, weil er sich in diesem Ort jetzt als Straßenmusikant mit einer farbigen Karte zu erkennen geben muss. Dabei war er so gerne die romantische Straße und die Via Claudia Augusta entlang gewandert und hatte in der lebendigen Altstadt von Füssen seine Lieder gesungen.

Geist

Die jetzt fälligen Gebühren damit er nur noch zu bestimmten Zeiten an bestimmten Plätzen singen darf, kann er auch nicht aufbringen:

http://www.kreisbote.de/lokales/fuessen/heftige-kritik-peresson-3659666.html

In der Heilig-Geist-Spitalkirche mit seiner kunstvoll bemalte Rokokofassade verabschiedete er sich noch vom Heiligen Florian und dem Heiligen Christopherus und fuhr dann mit dem Heiligen Johannes Nepomuk mit dem Floß auf dem Lech davon. Die Naturgeister begleiteten seinen Gesang:

Advertisements

4 Kommentare zu “Der Ewige Jude verlässt Füssen

  1. wenn die Naturgeister oder andere Geister in Füssen öfters so singen wie Du es hier uns hören lässt wundert mich gar nicht einen so scharfen Erlass dort vor zu finden. Vielleicht haben sie dort auch Angst die Sänger verformen mit ihrem Gesang die Häuser wie Du es gezeigt hast…

    Gefällt mir

  2. welche Musik ist denn schöner als das Plätschern des Wassers oder das Flüstern des Windes… ? Doch nicht etwa das Klsppern oder Knistern des Geldes!
    Außerdem können manche Schuhschachteln, die sich Häuser nennen ruhig etwas verformt werden. 🙂

    Gefällt mir

  3. Ich kannte ja von früher fast jede Kirche von Bremen bis nach Mittelitalien weil meine Mutter so Freak in der Hinsicht ist. Paar fand ich auch interintessant, speziell die „Wunderheiungskirchen“, ist aber ganz spezifisch. Irgendwann sind wir dann mal nach/durch Fulda gefahren, irgendwie aus Interesse zwischen ´Bischopf von Köln´ und ´Bischof von Fulda´ ~Alter! was für’n dunkler Nebel in Fulda. So was von Erzkonservativ, das war mir sonderbar. „Leberwurstbrötchen“ ~das war immer das letzte Kultbrötchen im Verpflegungskorb. Und irgendwie, ich weiß nicht mehr genau, sind wird dann mal durch Füssen gefahren~ das war ja noch schlimmer! – Umgehungsstraße … umgehend.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s