Der liebe Augustin auf dem Pestfriedhof

Nachdem des den ganzen Tag genieselt hatte, klarte es abends noch auf, so dass es noch zu einem kleinen Spaziergang zum Pestfriedhof reichte, bevor den nächste Regenguss auf die Erde herab prasselte.

Wie man auf dem Video sieht, werden hier auf dem Land die Pestfriedhöfe noch in Ehren gehalten.

Unterwegs und auf dem Pestfriedhof tummelten sich wieder einige wunderliche Gestalten. Es duftete kräftig nach Hollunderblüten und Rosen und die Vergangenheit zog an mir vorbei:

Der Schwarze Tod kam 1347 mit Gewürzen und Seide von Asien nach Europa und begann wie ein gewöhnlicher Schnupfen mit Niesen.

Dann wurden die ohrenbetäubenden Pestglocken geläutet und die Menschen riefen die Pestheiligen St. Rochus und St. Sebastian an. Die waren wohl offenbar nicht zuhause.

Außer Weihrauch und Myrrhe sollte ebenfalls Medizin aus Hühnerkot, Krötenlaich, Knabenurin und Spinneneiern oder „armenische Erde“ wirken.
„Hätten d“ Leut gessa Knoblauch und Bibernell, so wäre sie nit g“storba so schnell“, hieß es später im Allgäu.

Gewalttätige Büßer und Flagellanten, die Metallsplitter in ihre Geißeln eingeflochten, gewannen an Einfluss. Bei der Tanzwut (Veitstanz), bewegten sich verzweifelte Menschenmassen bis zum Umfallen in Ekstase.

Schreckliche Ausschreitungen gegen Juden fanden statt. Sie waren mit einem runden gelben Flecken gekennzeichnet, die ein Geldstück symbolisierte und die die sie auf ihrer Kleidung tragen mussten.

Die Passionsspiele von Oberammergau sollten die Pest vertreiben und prächtige Pestsäulen wurden errichtet.

Da die Pest so viele Menschen dahinraffte, wurden wegen Menschenmangels Löhne erhöht, neue Produktionsmethoden erfunden und so dem Kapitalismus die Tore geöffnet.Hersteller von Würfelspielen stellten die Produktion auf Rosenkränze um.

Aber alles nützte nichts. Die alte Ordnung brach zusammen.
Es gab keine menschlichen Werte mehr und die Kirche hatte auch nichts mehr zu sagen.

Ärzte, Priester und die Reichen flohen. Arme plünderten und besetzten verlassene Häuser. Streunende Hunde fraßen die nach Pestilenz stinkenden Leichname.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13514224.html

Die Pesttoten wurden nicht mehr in den Ortschaften, sondern weit außerhalb auf den Pestfriedhöfen bestattet, damit sich die Krankheit nicht weiter ausbreiten konnte.

Der Dudelsackbläser Augustin, saß auf dem Zaun des Pestfriedhofs und weckte mich aus diesen düsteren Gedanken mit seinem bekannten Lied:

Oh du lieber Augustin, Augustin, Augustin,
oh, du lieber Augustin, alles ist hin.
Geld ist hin, Mensch ist hin,
oh, du lieber Augustin, alles ist hin.
Rock ist weg, Stock ist weg,
Augustin liegt im Dreck,
oh, du lieber …

Und selbst das reiche Wien, hin ist‘s wie Augustin,
Weint mit mir im gleichen Sinn, alles ist hin.
Jeder Tag war sonst ein Fest, jetzt aber haben wir die Pest!
Nur ein großes Leichennest, das ist der Rest.
Augustin, Augustin, leg nur ins Grab dich hin!
Oh, du lieber Augustin, alles ist hin!

Nach http://www.griechenbeisl.at/page.asp/-/Der%20liebe%20Augustin

Advertisements

12 Kommentare zu “Der liebe Augustin auf dem Pestfriedhof

  1. Hi meine kleine Hexe,

    „Cementry“ erinnert mich eigentlich immer an Edgar Alan Poe.

    Wenn man bedenkt das 1215 die Magna Carta unterzeichnt wurde. Wenn man bedenkt das Barbarossa den 3. Kreuzzug anfing und Richard Löwenherz den fortsetzte. …
    Mit den Zeiten, auch Wiki’mäßig, ist das echt nen Ding, bedenkt man das Prinz John eigentlich die Magna Carta unterschrieb, der aber Bruder von Richard Löwenherz war. Irgendwie schwebt mir so die Jahreszahl 1235 vor …, aber Hitler hatte ja auch seine „80 Jahre später Anweisung an die Unteroffiziere“ mit dem Letzten Funker im Führerbunker gefeiert ~ siehe Film. Zu ´Seinem´ 100. war ja die Deutsche Einheit. … uk. Z.B. ist Dantes Devina Commedia, welche sich genau auf diesen letzten Kreuzzug bezog, ja auch wesentlich später aus den ´Verschiffungshäfen´ dort. Grad der letzte Kreuzzug war in dieser Hinsicht nen ziemliche Katastrophe. Vielmehr z.B. „Kinder-Armeen“.

    Ich meine das die Pest damals sehr bedingt war durch die ´städtischen Verhältnisse´. Man schiß rücklings in den Bach, pisste in die Gosse, und mit der ´Landflucht´ war dann die Seuche vorprogrammiert.

    Witzig ist auch der Begriff „Flagellaten“. In derBiologie gibt es ein berühmtes Beispiel der sog. Semiose. Kleine Mikro Tierchen sind im Darm der Ameisen die man Flagellanten nennt. Dann liefen ja auch diese Leute mit ihren ´Krähen-Schnäbeln´ rum, die mit vermeintlichen Desinfektionsmitteln gefüllt waren. Die starben auch daran. So eigentlich wurde die Ideologie wieder gekippt, die freilich auch nur Blödwahndusel war, und die Juden waren Schuld. Die hatten ja auch den Kreuzzug in England finanziert. (Heute sind se’s ja wieder, wie die 68’ger Faschisten Linken, von der ´Rothschild-Bank usw. Kritik, während die pathologische Altfaschistenseuche die Billiarden durchheizt und verpulvert ~ Juhu Hurra, nur wegen dem Attentat von Sarajevo freilich. Auch ne Art durchgeknallte Pest.

    Meine Mutter hatte sich ne Karte lange Jahre vorher bestellt und war auch bei den Oberammergauer-Feststpielen.

    Gefällt mir

  2. Huuu, das ist ja auch nen Spruch…!
    Du vom Vatikanischen Stuhl mußt es ja wissen … hihi.

    In Afrika ist ja auch wieder einmal in größerem Maße „Ebola“ ausgebrochen. Viele andere Sachen die Ähnliches bewirkten. Klein-Groß, das Eine-Viele und Oben-Unten sind große Fragen … und die fangen mit Klein an.

    Die Fragen der Erkenntnis sind aber eher klassisch, das sich das politische mit einer verfehlten Konsumgesellschaft paart, da es auch nicht anderes Gegeben ist. Die Groß’art’igkeit der Idee, wird von einer Unfähigkeit der Idee überschattet. „Schleier der ISIS?“ (denn es) heißt auch „Unter den Flügeln der ISIS“.

    Bundespräsident ist ja auch dagewesen und hat dem ´Jesus-Darsteller´ beglückwünscht … nett wie er ist.

    Ich hatte einmal mit einer „Kontrollgruppe der Finanzen der UNO (der Weißen Magie)“ begonnen, (und) dieses endete mit 250. Milliarden Defizit ~ (1967) und nix mehr mit Kontrollgruppe der Weißen Magie UN …

    Man kann , mit „der Pest“ auch ziemlich viel durch’einander’bringen, da es freilich auch Pa-thos’logische? Züge‘? mit sich bringt … wenn man dei Welt als Idee materialisiert …“middi vielen kleinen Kügelchen!“.

    ~Ist die Äther die Frage? ich meine den magischen. Das Arkanum ist wie?, ist Tao und Karma?
    ´Quanten-Spektrum-theoretisch´ halte ich das für eine große Frage … sag mal Keine Ahnung, nur bißchen Gefusel dazu ~ von Lösungswirklichkeit keine Spur. Tja, weißt ja Philister …mhh, obwohl die Hergebrachtheit immer mit ´kl.st.Macht´ von statten ging … oder auch nicht.

    „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“ kann man so oder so sehen ~, das ist wie mit dem Misthaufen und der Hahnengott freilich, eine ´P.e.s.t.´ ~. Wollte über die Tauben auf meiner Dachterrasse bloggen, bin aber noch nicht dazu gekommen. Weiß nicht… dabei fällt mir eine Geschichte in dem Dorf meiner Mutter (Oma) ein, wo ich mit Weinbergschnecken, welch den Abend zuvor einen große Energie (psychische in mir) ausgelöst hatten, sprach die dann fragten “ Wie groß?“, vielmehr sich die Frage stellte. ´Seltsame Biologie die Viecher. „Die Amsel und der Wurm“, das hatte ich früher mal dem Papst geschickt. Hatte er sogar innerhalb eines halben Jahres beantwortet …Weltrecord! Weil die Würmer so ´evolutiv anders sind´~ sagt die Amsel, …mit dem Wurm zu „sprechen“ ist ja unsinnig. Ich frag mich da auch so manches hinsichtlich der radikal-Vegetarier und die NATUR (an sich?).

    so oder anders.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s