Vollmond- Meditation

Ich bin

Ich spiegele mich heute nicht in anderen Personen, sondern werde ganz mit mir alleine sein.

Damit dieser Gedanke kräftig wird, senke ich ihn tief in mein Herzchakra hinein.

Mit Hilfe der besonderen Mondkraft richte ich in der Dunkelheit der Nacht meine Aufmerksamkeit nach innen, zur Göttin.

Um zufrieden zu werden, muss ich nichts tun. Kein Wunsch und kein Bedürfnis lenken mich zu einem Ziel.

Ich beobachte und lasse geschehen, während ich alleine in meine eigene Tiefe eindringe und mich dem Dunkeln in mir stelle.

Irgendwann fühle ich mich mit allem verbunden.

Ich lauschte den Schwingungen der Keimsilben:

http://dschjotiblog00.blog.de/2010/01/15/chakra-singen-voller-tantra-mantra-yantra-7762755/

http://dschjotiblog00.blog.de/2010/05/13/chakra-meditation-sanskrit-buchstaben-8582061/

http://dschjotiblog00.blog.de/2012/10/05/lichtsaeule-entstand-intonieren-keimsilben-14981673/

Nach einer Weile finde ich mich in allem wieder.

Ich bin.

8 Kommentare zu “Vollmond- Meditation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s