Der Remstalhöhenweg bei Waldstetten

Bunker

Ich wanderte inmitten einer traumhaft hügeligen Landschaft zwischen Waldstetten und Schwäbisch Gmünd herum, wo bei den Eichen Schilder vor den Eichprozessionsspinnern warnten.

Bei  Waldstetten hatte ich einen tollen Ausblick auf die  Drei-Kaiser-Berge Stuifen, Hohenstaufen und Hohenrechberg.

Überall schauten die Sonnenblumen nach Osten um den Sonnenaufgang zu begrüßen und auf den jüngsten Tag zu warten, wenn der Erlöser im Osten erscheint um die Toten aus ihren Gräbern zu erwecken. Die jungen Sonnenblumen, deren Stängel noch elastisch sind, drehten jedoch ihr Gesicht zur wandernden Sonne.

Meistens sind auch alte christliche Kirchen nach Osten ausgerichtet.

Schon vor 955 stand in Waldstetten, wo die  heutigen St. Laurentius-Kirche steht, eine Kapelle aus Holz. Immer wieder wurde in den verschiedenen Jahrhunderten daran herum gebaut, so dass sogar einmal der Gottesdienst in einem Schafstall gefeiert werden musste.

Die Gottesackerkapelle wurde 1831zu Ehren des Heiligen Antonius  gebaut.

https://www.youtube.com/watch?v=PTrjCANA578

Im Wald bei Waldstetten traf ich auf einige der 28 Munitions-Bunker aus den 1930ern, in denen  die US Army in den Fünfigern des letzten Jahrhunderts ihre Teile gelagert haben. Inzwischen haben es sich die Naturgeister und Fledermäuse dort  gemütlich gemacht.

Bei Schwäbisch Gmünd traf ich dann wieder auf die Überreste der alten Römer.

Advertisements

2 Kommentare zu “Der Remstalhöhenweg bei Waldstetten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s