Mit der Heiligen Ottilie in den Streuobstwiesen

Heilige Ottilie

Wegen meiner starken Kopfschmerzen besuchte ich die Schutzpatronin der Sehbehinderten und Blinden, die Heilige Ottilie in Schorndorf.

Ihren 348 m hohen Berg sieht man schon von Weitem, nur leider hat sie dort keine Kapelle mehr. Ein Hahn begleitete sie und sie hielt zwei Augen in den Händen, die sie mir einsetzte. Daraufhin sah ich die Welt viel intensiver.

Sie gab mir  auch aus ihrem Kelch zu trinken, so dass  ich die Welt anders erlebte als sonst. Was sie aber mit der Krebsschere anfangen wollte, habe ich vergessen zu fragen.

Dass sie nicht nur gegen Augen-, Ohren- und Kopfleiden angerufen wird, sondern auch Patronin der Winzer ist, konnte ich an den fetten Trauben, die hier in den Streuobstwiesen gediehen, erkennen.

Sie berichtete mir, dass ihr Vater, ein Herzog aus dem Elsass sie töten lassen wollte, weil sie im Jahre 660 blind geboren wurde. Ihre Mutter steckte sie aber in ein Kloster, in welches später der Wanderbischof Erhard von Regensburg von einem Engel geschickt wurde um sie zu taufen. Danach konnte sie wieder sehen. Nachdem sie von  ihrem Vater ein Kloster geschenkt bekam, ließ sie als Äbtissin das Spital Niedermünster erbauen, wo sie dann Wohltaten und Wunder bewirkte.

Heute liegen ihre Gebeine verstreut in einem steinernen Sarkophag in der Grabkapelle im Elsass, in Corbie, Lissabon, Prag, Verona, und in Bayern.

Ich wanderte von Winterbach aus am Stausee vorbei und in den Wald hinein. Gut, dass Ottilie mich begleitete, sonst wäre ich bestimmt vor Angst gestorben. Besonders als die Musik erklang. Da fielen mir der Luchs ein, der seit Monaten hier herumschleicht, Wölfe, die es bis hierhin geschafft haben könnten und …

Bei Steinmäurich konnten  wir durch eine Unterführung  bei der Haltestelle „Vier Pappeln“ unter der Straße entlanglaufen, bis zum Remstalhöhenweg. Weil dann irgendwann der Weg verschwand, liefen wir  querfeldein durch Täler und Berge bis Ottilie mich zu einer Kleingartensiedlung führte.

https://www.youtube.com/watch?v=-7VCiQb6vIw&feature=youtu.be

Leider konnten wir bei der Schutzhütte nicht lange rasten, weil sich dicke Regenwolken über uns zusammen brauten und Ottilie sich weigerte in mein Auto zu steigen. Sie hatte Angst!

2 Kommentare zu “Mit der Heiligen Ottilie in den Streuobstwiesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s