Biophilia

Biophilia 1

Erich Fromm erfand den Begriff, der die Liebe zum Leben ausdrückt und so pilgere ich wieder durch die Streuobstwiesen um zu schauen, was uns die Natur alles schenkt. Dankbar betrachte ich ihre Schönheit. Die Magie der Bäume in  deren Kronen die Baumgeister  mich willkommen heißen fasziniert mich.

Ich gehe zunächst ganz auf in meinem eigenen Rhythmus. Die Morgensonne blinzelt einen Augenblick hinter den dicken Nebelschwaden hervor um dann sofort wieder dahinter zu verschwinden. Dann öffne  ich mich für die Welt  der Nebelgeister.

Hin und wieder raste ich auf einer Bank, damit meine Seele Zeit hat mir zu folgen. Manchmal rast ein Radfahrer an mir vorbei und viel später hechtet seine Seele hinterher, bleibt fragend stehen. Dann zeige ich ihr die entsprechende Richtung und hoffe, dass sie ihn finden wird.

Krähen durchdringen den Dämmerschlaf der im Nebel ruhenden Natur.

Beim Karlstein entdecke ich einen Lebensbaum. Er ist ein uraltes Symbol für Kraft und Wachstum und versorgt den gesamten Kraftort mit seiner Energie.  Ich verbinde mich mit ihm und er inspiriert mich dazu neue Wege zu gehen und von meinen ausgetretenen Pfaden abzuweichen. Ich atme die  Wald-Atmosphäre tief in mich ein und durchschreite die Pforten zur Anderswelt. Hier kann ich meine verlorengegangenen Seelenanteile wieder einsammeln und mit frischer Lebenskraft wieder zurück ins Diesseits kommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s