Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 2

KräheWährend ich noch überlege, welches Motiv ich nun auf mein nächstes Papier malen will, fliegt eine Krähe, ein Begleittier der Hindu Göttin Kali krächzend an meinem Fenster vorbei und ich folge ihr mit meinem Pinsel um ihr Ki, den Geist des Lebendigen, zu erfassen.

Es heißt, dass sie in die Zukunft sehen kann und mit den Nornen die Schicksalsfäden webt. Sie fliegt zwischen den Welten hin und her und überbringt Botschaften und Nüsse, die ich ihr als Geschenk ins Vogelhäuschen lege.

In ihren Augen sehe ich die Anderswelt und während ich mit ihr dorthin fliege, spüre ich ihre Kreativität auf mich übergehen. Sie vermittelt mir mit ihrer anderen Realität die Illusion unserer Wirklichkeit.

5 Kommentare zu “Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s