Archiv

Die Naturgeister in den Offenen Gärten

0907_acanthus

Da ich keine Lust hatte, den Sonntag ins Wasser fallen zu lassen, hatte ich heute die Gelegenheit ergriffen um durch Privatgärten zu bummeln und zu schauen, wie es in anderen Gärten ausschaut:

https://www.youtube.com/watch?v=sqE0Um6au60&feature=youtu.be

Natürlich fand ich jede Menge Quell- und Wassernymphen. Bei dem Nieselwetter, wo ab und zu die Sonne hervor lugte, hatten sie richtig Spass.

Nur die Pflanze Akanthus erzählte ihre traurige Geschichte, dass sie einst als sie noch die Nymphe Acantha war, dem liebestollen Apoll sein Antlitz zerkratzte, als er sie vergewaltigen wollte. Aus lauter Wut verzauberte er sie in die Pflanze, die die Künstler seit der Antike überall auf den Kunstwerken und Säulen abbildeten.

Hier ist noch ein anderer verwunschener Garten vom vorletzten Jahr vom Tag der Offenen Gärten zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=DtWo4OzJYZk

Wie man einen Drachen bändigen kann

Filodrache

Mit einem Segelboot fuhr ich in das Mehr der Filografie und entdeckte dort die zauberhaftesten Schätze: Weise Worte der Sufimeister, mystische Buchstaben mit vielfacher Bedeutung und Vieles mehr.

Ich hörte, dass Gott den Menschen in der Form eines Embryos erschuf, der so wie der arabische Buchstabe “ Vav“ ausschaut. Dieses Symbol repräsentiert sowohl die Gebetshaltung der Menschen als auch die Lebenseinstellung, demütig vor Gott zu stehen.

Als Neptun mir seine Schwingungen sandte, regte sich in meiner Vorstellung ein schillerndes Fabelwesen, welches unbedingt in die Außenwelt dringen wollte.

Es war gar nicht so einfach für mich, diesen Drachen zu bändigen, schon gar nicht mit einem Hammer. Mit hunderten von silbernen Nägeln umrundete ich ihn, während er auf einem eigens für ihn mit Samt bezogenen Brett schnarchend von seinen Schätzen oder was auch immer, träumte.

Um ihn nicht aufzuwecken umschlang ich ihn liebevoll mit unzähligen bunten Lackdrähten und webte schöne schillernde Muster auf seinen Leib. Während ich ein paar Zauberlieder für ihn sang um ihn zu beruhigen, übertrugen sie deren Wirkung auch auf meine Seele. So verschwand die Welt um mich herum und ich vergaß meine Alltagspflichten. Somit verschwanden mit Freunden und Bekannten der PC, die Klingel, das Telefon, der Fernseher …einfach alles.

Am ersten warmen Frühlingstag wanderte ich durch eine hügelige Landschaft in der das Chi in seiner positiven Yang- Energie floss und noch echte Drachen wohnen konnten. Hier tauchte er prächtig strahlend und schillernd vor mir auf und verlangte einen passenden Rahmen für seine herrliche Gestalt.

https://www.youtube.com/watch?v=m-fh8uXMia8&feature=youtu.be

Diesen versprach ich ihm und so kam er mit zu mir und wacht von nun an über meinem Hauseingang.

Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 21

Mandarinenten 2016 b

オシドリ

Die letzte Aufgabe war, ein Mandarinentenpaar zu zeichnen. Oshidori オシドリ , wie sie in Japan heißen, leben monogam und verkörpern deshalb in China eheliche Treue und Eheglück.

Werden die Brautenten im Schlafzimmer aufgestellt, symbolisieren sie Liebe und Romantik. Aber es müssen zwei sein, nicht etwa drei! Sonst wirkt das Feng Shui vielleicht nicht so, wie man es sich gedacht hat.