Archiv

Welches ist die richtige Welt?

sechs Seerosen

Pünktlich zum Erdbeermond öffneten sich sechs Seerosen in meinem Tümpel. Eine fehlt noch, damit es eine Lotusblüte für jedes Chakra gibt.

Das erinnert mich daran, dass ich nicht wie die Indianer auf diesen besonderen Zeitpunkt des Vollmondes gewartet habe, sondern meine Erdbeeren schon vorher vernascht habe, um sie vor den Schnecken zu retten. Aber überlassen wir doch die Vollkommenheit den Göttern…

Tümpelpferd

 

Während buddhistische Heilige und hinduistische Götter oft auf einem Lotus dargestellt werden, verspeist mein Tümpelpferd einfach die Blätter der heiligen Wasserlilie und macht sich überhaupt nichts aus diesem seltenen Ereignis der Sommersonnenwende, dem längsten Tag des Jahres.

Tümpelpferd mit Seerosen

Welches ist denn nun die richtige Welt?

Die der Feier- und Gedenktage oder die der Nilpferde?

Der verzauberte Remswanderweg

Flederigel 1

Warum hat wohl der Künstler auf den Korber Kopf einen hohlen Kopf kreiert?

Während ich diesem Gedanken nachlief, kam ich an einen Weinberg. Dort hielt mich wohl eine Weinbäuerin für Ungeziefer, als sie ihr Gift direkt in mein Gesicht verspritzte und grinsend mit ihrem Gefährt zwischen ihre Weinstöcke davon fuhr. Der Wind trug ihr Gift noch weiter auf die Straße hinaus, so dass ich es noch kräftig einatmen konnte.

Später hatte ich ganz schön Kopfweh bekommen. Hoffentlich wirkt das Gift nicht dahingehend, dass ich von nun an meine Bäume so kubisch schneide, wie die Gärtner an der alten Römerstrasse in Waiblingen.

In einen Regenguss, der das Gift hätte abwaschen können bin ich leider nicht mehr gekommen.

Bei der Kreuzeiche im Stadtwald von Waiblingen gab es zwar Wetterhäuschen zum Unterstellen, aber das Wetter blieb trotz drohender Wolken schön.

https://www.youtube.com/watch?v=uT5E2p49qcM&feature=youtu.be

Einmal kam sogar eine Fledermaus vorbei.

Hier im Rems-Murr-Kreis leben mindestens 16 verschiedene einheimische Fledermäuse, die ich bis dahin gar nicht kannte: Wasserfledermaus, kleine Bartfledermaus, braunes Langohr, Graue Langohr, Bechsteinfledermaus, Abendsegler, Zwergfledermaus, Mausohr, Mopsfledermaus großer Abendsegler und noch andere Arten. Eigentlich müssten sie Flederigel heißen, weil sie mit Igeln näher als mit Mäusen verwandt sind.

Hier gibt es noch mehr Wunderliches vom Korber Kopf: https://dschjoti.wordpress.com/2010/05/18/stammen-figuren-osterinseln-skulpturenpfad-korber-kopfes-8620962/

 

Von schwäbischen Spätzle und Spatzen

Spätzle und Spatzen

Seit März 2012 sind nicht nur Tierarten geschützt, sondern auch Schwäbische Spätzle. Ich habe sie zwar hier in Baden- Württemberg wie verlangt erzeugt, verarbeitet und hergestellt, aber ich bin nur eine Neigeschmeckte, weil ich nicht hier geboren bin. Ob ich sie wohl trotzdem „Schwäbische Spätzle“ nennen darf?

Hier ist mein Rezept:

1 Kilo Dinkelmehl

6 Eier

250 ml Kefir (Sprudel geht auch)

2 Teelöffel Salz

2Esslöffel Frischkäse

2 Hände voll Kräuter aus dem Garten

200g Streukäse

Röstzwiebeln

 Zubereitung:

Alles außer dem Streukäse und den Röstzwiebeln zu einem zähen Teig verrühren bis er Blasen wirft.

Diesen Teig von einem nassen Brett mit einem großen langen Messer in dünnen (Spätzle) oder dicken(Spatzen) Streifen in einen Topf mit kochendem Salzwasser schaben. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, werden sie mit einem Schaumlöffel herausgefischt und in einem Sieb abtropfen gelassen.

Die Kässpätzle werden dann mit Streukäse und Röstzwiebeln geschichtet in einer Schüssel serviert.

Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 21

Mandarinenten 2016 b

オシドリ

Die letzte Aufgabe war, ein Mandarinentenpaar zu zeichnen. Oshidori オシドリ , wie sie in Japan heißen, leben monogam und verkörpern deshalb in China eheliche Treue und Eheglück.

Werden die Brautenten im Schlafzimmer aufgestellt, symbolisieren sie Liebe und Romantik. Aber es müssen zwei sein, nicht etwa drei! Sonst wirkt das Feng Shui vielleicht nicht so, wie man es sich gedacht hat.

 

Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 20

Libellen mit Rahmen CC

Dieses Mal kam alles anders als ich dachte:

Ich war im Kapitel Insekten angekommen, die in der Chinesischen Malerei aus einem Tuschefleck entstehen um ein Gemälde zu retten.

Ich wollte natürlich meine Lieblinge, die Libellen malen und wusste schon genau wie das Bild aussehen muss. Nämlich so wie es früher unter Windows 95 mal so wunderschöne Briefumrandungen aussahen.

Nach langem Suchen habe ich so eine ausgedruckte Vorlage natürlich noch gefunden. Schließlich stehen Libellen dafür unsere Vorhaben zu begünstigen und unser Licht im hellen Glanz erstrahlen zu lassen.

Die Libelleninsel Akitzu Shima ist ein poetischer Name für Japan und die Libelle war früher in Japan ein Symbol kaiserlicher Macht.

Eigenartiger Weise wollten die Libellen weder japanisch noch chinesisch werden. Ich finde sie sehen eher nach Jugendstil aus. Deshalb habe ich sie mit Paint einfach auf den Briefbogen übertragen.

Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 19

Affe 2016

Dass das chinesische Jahr des Affen ( saru 「猿」 heißt Affe ) begonnen hat, merkt man nicht nur in China, findet ihr nicht auch?

Man muss doch bloß einmal die Nachrichten anschauen und erst recht die Wetterberichte. Da fällt einem gleich auf, dass 2016 ein Feueraffenjahr mit besonders viel Energie ist.

Heute wollten sie mir auf wetter.online.de und im Fernsehen auf n24 doch tatsächlich weismachen, dass draußen Orkanböen mit Hagel und Schnee herunterkämen, während draußen bei hellblauem Himmel die Sonne strahlte.

Trotzdem habe ich heute Vormittag einen wunderschönen Waldspaziergang gemacht. Zum Glück haben sie diesen Wald noch nicht geklaut und Terroristen waren auch keine drin, nur ein verschreckter Hase. Und jetzt um 14 Uhr hat es noch nicht einmal geregnet…

Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 18

Rappen

Vor meinem Fenster fliegt ein Rabe vorbei. Er verwandelt sich vor meinem inneren Auge in ein rabenschwarzes himmlisches Ross, einen Rappen mit übersinnlichem Ahnungsvermögen.

Dieses Krafttier ist ein Symbol für Stärke und Lebenskraft aber auch für Unabhängigkeit und Freiheitsdrang.

Springend, mit seinen über dem Boden schwebenden Hufen kündet es das leichte Überwinden von Hindernissen an.

Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 17

Die Wasserbüffelherde

Wasserbüffel und Hirte

Vor einigen Jahren hatte ich eine recht heftige Begegnung mit Wasserbüffeln in Khajuraho, die es gar nicht mochten, dass ich sie aus der Nähe in ihrem Teich fotografieren wollte. Sie schauten mich ganz misstrauisch an und versuchten mich mit ihren griesgrämigen Gesichtern zu vertreiben. Sie hatten wohl Angst, ich könnte ihnen ihre Reispflanzen stehlen.

https://dschjoti.wordpress.com/tag/parshvanatha/

Zuletzt kamen sie sogar aus dem Wasserloch heraus um mich aus ihrem Revier zu vertreiben. Zum Gück konnte ich mich vor ihnen im Auto in Sicherheit bringen.

Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 14

Chihuahua

Ich sitze auf einer Bank im Walde und genieße die warmen Sonnenstrahlen.

Da kommen zwei Frauen im Gespräch vertieft mit einem kleinen Hund des Weges. Der Hund bleibt plötzlich wie angewurzelt stehen und starrt hinter ihnen her.

Die beiden Frauen laufen weiter.

Plötzlich reden sie davon, dass sie jetzt wieder heim müssten und genug spazieren gelaufen seien. Gleichzeitig drehen sie sich herum und laufen zurück.

Der kleine Hund legt seine Ohren an und wedelt mit seinem Schwanz. Er hat sein Ziel erreicht. Wenn das nicht Magie war….

 

Meine Abenteuer mit der chinesischen Malerei 13

Entenküken

Während ich mich mit den Segelbooten meines nächstens Bildes im Ozean der Farben tummle, schieben sich unter meinen Augen ein paar schnatternde Entenküken mit ihrem kleinen Weiher hinzu.

Das Schilf, das dort wächst, wiegt sich sanft mit meinem Atem hin und her. Dabei schaukeln die Entenküken mit den Wellen auf und ab. Gelegentlich taucht eines unter um im Schlamm nach Interessantem zu wühlen.

Dabei breiten sich die von den Küken erzeugten Wellen kreisförmig um sie herum aus. Ich werde ganz ruhig und weiß nun, wie ich meine nächsten Aufgaben angehen muss.