Tag-Archiv | Aphrodisiakum

Woher kommen unsere Tomaten wirklich?

Ich bekam Paradiesäpfel geschenkt.

Genau genommen sind es Pflanzen, die zuerst noch Paradiesäpfel produzieren müssen.

Ursprünglich brachte Christopher Kolumbus diese Pflanzen mit den roten, gelben und weißen Früchten aus den peruanischen Anden zu uns.

Die Italiener nannten die Frucht Goldapfel (Pomo d´oro) und für die Franzosen war sie natürlich Pomme d`amour (Liebesapfel).
Besonders die gelben Früchte durften früher die jungen Mädchen nicht essen, sie galten als gefährliches Aphrodisiakum.

Heute sind aber die Tomaten noch viel gefährlicher als damals, wie man hier lesen kann:

http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/153331/index.html

Die Tomaten kommen aus dem Supermarkt, wie der Strom aus der Steckdose… :crazy:

Schokoladensoße aztekisch, auch für Frauen!

Den Kakaobaum und die Kakaofrucht finden wir in zahlreichen Darstellungen der Azteken. Als Symbol wurde die Schokolade dem Blut gleichgesetzt. Die Schokolade hatte bei den Azteken einen sehr hohen Stellenwert. So durften sie nur hochrangige Männer nach dem Ende eines Mahls zum prunkvollen Abschluss genießen.

Das Getränk bestand aus Wasser, Kakao, Vanille und Cayennepfeffer. Kakao wurde aber auch unter spanischer Herrschaft noch als Zahlungsmittel verwendet.

Später war Kakao mal Blutdrucksenker, mal Rauschmittel, Verjüngungsmittel oder Aphrodisiakum, je nachdem wie er sich besser verkaufte. Mich wärmt er jedenfalls immer in der kalten Jahreszeit, besonders, wenn ich ihm Chilischoten hinzufüge.

Eine sehr leckere Soße (nicht süß!!!), die gut zu Aufläufen, Kartoffeln, Nudeln, Fleisch, Fisch, Huhn passt, ist Schokoladensoße.

Rezept für die Speise der Götter:

500g passierte Tomaten
3 kleine Chillischoten
2 Zwiebeln in etwas Öl andünsten
100g reinen Kakao (ohne Zucker, also keinen Kaba)
Nelken, Anis
Nüsse oder Sonnenblumenkerne
Alles zusammen erhitzen

Guten Appetit!