Tag-Archiv | Böhmen

In Prag begegnet man Mucha überall

auf Brillenschachteln, auf Autos…

Muchaauto

Der tschechische Jugendstilmaler und Freimaurer Alfons Mucha (1860- 1939), befasste sich auch mit Okkultismus und automatischem Schreiben, bei dem er den Rat seiner verstorbenen Verwandten niederschrieb.

Weiterhin besuchte er Seancen, bei denen sowohl die Zipfel einer verborgenen Welt gelüftet wurden, als auch die Stimmen der Engel aufgezeichnet wurden.

Er malte meistens wunderschöne Frauen, die von Ornamenten umrankt waren, mit Symbolen aus der Astrologie und die der Rosenkreuzer und Freimaurer.

Irgendwann im 19. Jahrhundert nahmen die äußerst beliebten Spiritistischen Sitzungen in Böhmen dermaßen überhand, dass eine Verordnung derartiges Treiben wegen gesundheitlicher Gefahr verbot.

Warum tschechische Glassteine aus dem Nördlinger Ries kommen

In den Juweliergeschäften in Czesky Krumlov gab es interessante flaschengrüne Glassteine. Sie heißen Moldavite.

Moldavite

Durch den Einschlag des Meteoriten, der vor 15 Millionen Jahren ins Nördlinger Ries stürzte, wurde irdisches Material geschmolzen und bis zur Moldau in Südböhmen geschleudert, wobei es zu Glas erstarrte.

Obwohl diese Tektite irdisches Material sind, eignen sie sich gut zum meditieren:

Der Moldavit stärkt die Immunabwehr, fördert die Hellsichtigkeit und die Intuition.