Tag-Archiv | Blockade

Meditation mit Chakra Tönen

Wir können Farben, Düfte und Töne auf unsere Chakren wirken lassen, um uns über die Energiezentren zu spüren und den Körper zu harmonisieren. Heute wollten wir mit Tönen meditieren.

Ich begann die Meditation im Sitzen. Man kann sie sogar stehend machen, aber das traute ich mich lieber nicht, weil ich beim 2. Durchgang schon so abhob, dass ich beinahe von meinem Medikissen gekippt wäre und im Liegen weitergemacht habe.

Wir gingen also mit unserem Bewusstsein in die einzelnen Chakren und sangen die Töne mit „a“ zu sanfter Begleitmusik um so die Energiezentren zum Schwingen zu bringen und zu fühlen. Die Hände legte ich anfangs auf die entsprechenden Chakren.

Dadurch, dass ich in der Gruppe sang, fiel es mir leichter in die richtigen Schwingungen der Chakren zu kommen, so dass ich richtigen Töne sang und meine Chakren vibrieren fühlen konnte.

Als wir in die höheren Chakren kamen und die Töne immer höher und feiner wurden, musste ich nur ganz locker lassen und die Gruppe zog mich mit. So hoch konnte ich früher nie singen! Dann ging es wieder hinab und die Töne wurden tiefer.

Dies machten wir 3 mal 15 Minuten lang. Danach kam die 15- minütige stille Meditation.
Wie gezielt Energieblockaden gelöst werden können steht hier:

http://suite101.de/article/klangmeditation-als-reise-durch-die-chakren-a67396#ixzz1vmxqTgHd

Erspüren von Energiefeldern

Wir lassen unsere Wurzeln tief in die Erde hinein wachsen. Starke Energie fließt von unten zu uns hoch und feine Energie rieselt vom Kosmos auf uns herab. Ich spüre wie diese feinen Energien meinen ganzen Körper bis in die kleinste Zelle durchdringen und mit Leben erfüllen.

Indem ich mich nach unten verankere und mein Energiefeld eng an mich heranziehe, werde ich mir meines eigenen Feldes bewusst. So lerne ich auch, wie ich mich in einer Menschenmenge abgrenzen kann, damit ich nicht zu viel Energie verliere.

Ich erde mich und ziehe meine Aura ganz dicht an mich heran, wenn jemand bei mir ist, der nörgelt oder seinen Missmut an mir auslassen will, damit er mit seinen Aggressionen bei mir ins Leere läuft. So halte ich auch meine Aura geschlossen, wenn ich zu Streitgesprächen gehe. Dann behalte ich meine Energie bei mir und bin hinterher nicht völlig ausgelaugt.

Um die Energien frei fließen zu lassen bewegen wir uns eine Weile zur Musik. Zuerst bewege ich vorsichtig den Kopf, dann den Hals, den Oberkörper, die Hüften, die Knie, die Füße. Dann geht es weiter mit Schultern, Ellenbogen und Fingern, ganz nach Belieben.

Dieses Entfalten und Öffnen hebt Energieblockaden auf. Indem ich die Energie aus dem Kosmos ziehe, öffnen sich die Meridiane. Die Energiekanäle im Körper öffnen sich und die Energien können jetzt frei im Körper fließen. Davon wird mein ganzer Körper warm.

Wir breiten unsere Arme um das runde Energiefeld um uns und erweitern es mit jedem Einatmen.

Dann verbinden wir mit unseren Händen, eine nach oben, eine nach unten gestreckt, den Himmel mit der Erde.
Verbrauchte Energie geben wir durch die sich abwärts bewegende Hand, über unsere Füße durch unsere Wurzeln in Mutter Erde, damit sie diese transformiert. Frische kosmische Energie strömt durch meinen Scheitel in den Körper, wenn ich meine rechte Hand zum Kosmos emporstrecke.

Die Meditation der 4 Himmelsrichtungen hebt die Schwingungsfrequenz des Energiefeldes an und verstärkt so unser Energiefeld:

http://dschjotiblog00.blog.de/2012/01/28/meditation-4-himmelsrichtungen-12554997/

Nun erspüren wir gegenseitig unsere Auren. Indem ich meine Aufmerksamkeit in das Energiefeld meines eigenen Körpers lenke und dabei tief ein und aus atme, werde ich immer mehr in meinen Körper gezogen, der von innen zu leuchten beginnt. Während die Energie fließt und ich sie spüre, stellen sich bestimmte Emotionen ein, je nachdem an welcher Stelle und welche Person meine Aura abtastet.

Nun taste ich selber die Auren der anderen ab. Eine fühlen sich prall und dick an, die andere ist dunkel und schwer, je nach Wohlbefinden. Eine fühlte sich richtig ausgefranst an und manche waren an bestimmten Stellen ganz heiß oder kalt oder dunkel oder hell. Einige dieser Energien rufen in mir bestimmte Gefühle hervor, die noch zu ergründen sind. Nun erlebe ich also bewusst, wie meine Intuition funktioniert.

Wie verhindert der Meditierende dass es bei ihm knallt?

Bei meiner letzten Meditation gab es in meinem Kopf mal wieder einen lauten Knall, der sich anhörte, als ob eine elektrische Ladung überspringt. Mein Körper zuckte zwar kurz zusammen, aber es tat nicht weh und danach fühlte ich mich herrlich leicht und entspannt. Laut Aussagen meiner Mitmeditierenden konnte nur ich ihn hören. Natürlich kann es auch mit einer Steigerung der Wahrnehmung zu tun haben. Aber kann man im Wachzustand so einen Knall ignorieren?

Jetzt ließ mich dieses Thema nicht mehr los.

Ich fand heraus, dass auch andere dieses Phänomen schon erlebt haben, manche sogar mit wunderschönen lebhaften Bildern und Eindrücken, die dazu in ihnen aufstiegen. Manche meinten dazu dass sich Chakren geöffnet hätten oder verschiedene Götter dafür verantwortlich seien.

Medusa

So einen Knall hatte ich auch schon beim Beginn oder Ende einer Astralreise, bei der sich der Astralkörper vom physischen Körper löst.

Von der medizinischen Seite fand ich Erklärungen, dass es an zu wenig Sauerstoff im Gehirn liegen kann oder an einer Verkrümmung der Halswirbelsäule. Die Medizin hält sowas für harmlos und nennt es „Einschlafzuckungen“. Übrigens gibt es sogar Schlafepilepsieformen. Sowas kann man im Schlaflabor testen lassen, wenn man nichts anderes zu tun hat.
Sogar so etwas kann man durchmachen, wenn man damit zum Arzt geht:

http://www.aerzte-pfusch.de/Opfer/08/20080309_Behandlungsfehler_Hirnaneurysma.html

Schließlich kam ich zu folgender interessanten Seite:

http://www.pce-yoga.com/ra-tel_meditation.html

Diese Meditationstechnik produziert sehr schnell hohe energetische Aufladungen. Wenn die Kundalini geweckt wird, steigt sie mit enormer Energie durch die Wirbelsäule empor und aktiviert und reinigt auf ihrem Weg den Organismus bis hinauf zum Gehirn. Mit einer richtigen Technik gibt es also keinen Knalleffekt. Die innere Energie ist das in uns schlummernde Heilungs- und Bewusstseinspotential, das nach und nach geweckt und gelenkt werden sollte.

Auch einen weiteren interessanten Hinweis konnte ich diesem Artikel entnehmen. Dass nämlich körperliche Bewegung unbedingt nötig ist, damit die Energie nirgendwo „stecken bleibt“ und Blockaden schafft, die einen freien Energiefluss behindern.

So werde ich in Zukunft die Kundalini tanzend aufsteigen lassen, damit es nicht mehr knallt:

Chakrenreinigung

Jeder hat sein eigenes Energiemuster, so wie jeder seine eigenen Fingerabdrücke hat. Die Energiemuster können mit denen anderer Wesen in Resonanz treten. So können wir z. B. selbst in Harmonie kommen, indem wir andere wieder ins Gleichgewicht bringen.

Ich bereite das Feld vor, indem ich universelle Energie aus meinen Händen heraus durch Evelyns Energiekörper fließen lasse.

Während ich bei Evelyn, die am Boden liegt, die Energie mit der einen Hand mit leichten Bewegungen zum Zentrum des jeweiligen Chakras lenke und mit der anderen Hand die Energiezentren reinige, verspüre ich ein starkes Kribbeln in den Händen.

Ich halte meine Hände im Abstand von etwa 10cm über die Chakren und kann die Temperaturunterschiede ganz deutlich wahrnehmen.

Ich sitze aufrecht mit geradem Rückgrat, damit die Energien optimal durch mich hindurchfließen können und die Chakren sich austauschen können.
Mit meinen Händen glätte und aktiviere ich den Energiefluss und gleiche das elektromagnetische Feld aus. Dabei entstehen ein Muster aus Licht und eine neue Struktur im Energiekörper. Diese Neuausrichtung integriert Geist und Materie, stärkt das Energiefeld und löst Energieblockaden.

Als nächstes nehme ich Evelyns Kopf in meine Hände und lege die Fingerspitzen unter ihren visuellen Cortex (Sehrinde am Hinterkopf).
Die Energie fließt vom Universum durch mich hindurch in ihre Chakren hinein, soviel jedes davon benötigt. Dabei fühlen wir beide tiefen Frieden. Das Licht fließt durch ihren gesamten Körper von den Zehenspitzen bis zum Scheitel. Alle negativen Energien verbrennen an der äußeren Hülle der durch uns hindurchfließenden göttlichen Lichtsäule und unbrauchbar gewordene Muster werden gelöst.

Die transformierte Energie aus unserer Vergangenheit, die sich aus früheren Leben und ererbten Genen zusammensetzt, unterstützt uns beim Öffnen unserer Energiebahnen auf dem die Kundalini aufsteigt. Dankbar bewahren wir die Weisheit unserer Erfahrungen für unsere weitere spirituelle Entwicklung. Die Energien von unbrauchbaren Erfahrungen setzen wir über unsere Chakren frei und lassen damit von unseren schädlichen Neigungen los. Die Eigenschaften, die für unsere Weiterentwicklung wichtig sind, werden so aktiviert.

Zum Schluss fließt das Licht unter Evelyn hindurch und füllt alle Chakren so auf, dass keine Schlacken mehr hinein dringen können. Die Chakren bleiben durch ihre Drehung fest verschlossen.

Denke mit dem Herzen:

Nach dieser Tiefenreinigung steht uns soviel Energie zur Verfügung dass wir beide so strahlen, dass wir eigentlich keine Beleuchtung mehr für die Heimfahrt brauchen.

Der karmische Baumgeist

Heute, beim Spaziergang, dachte ich, ich hätte eine Sehstörung:
Zwei Buchen, die sich so liebten, dass sie ihre Stämme ineinander wachsen ließen!

Karmabaumgeist1

Dass 2 Bäume ineinander wachsen, kommt zwar vor, wenn die Sämlinge anfangs eng beieinander stehen. Aber hier scheint es sich doch um mehr zu handeln. Es sieht aus wie eine karmische Verbindung.

Entsteht aus der Verbindung zweier Bäume ein dritter, neuer Baum, mit Eigenschaften von jedem einzelnen, und doch mit einer eigenen Charakteristik?

Welche Frucht mag wohl aus einer solchen Verbindung hervorgehen, wenn es sich um einen Aprikosen- und einen Kirschbaum handelt? Ist es eine Aprikosenkirsche oder bekommt sie eine ganz neue Form und ein anderes Aroma?

Dieses Ineinander wachsen geschieht sicher nicht nur auf der materiellen Ebene, sondern auch auf der geistigen, seelischen und energetischen Ebene.

Jeder Baum hat eine individuelle Grundstruktur, sein eigenes Energiefeld, sein einzigartiges Muster. Treffen zwei Bäume zusammen, so verbinden sich ihre Energiefelder zu einer neuen Aura, dem neuen Baumgeist und somit entsteht ein gemeinsames Schicksal.

Die beiden Bäume mögen ihre Verbindung manchmal als Belastung, ein anderes Mal als Lust und Bereicherung erleben. Je nachdem, wie der Baumgeist gelaunt ist und welches Karma er verkörpert. Er wird schon dafür sorgen, dass die beiden ihre Blockaden lösen und ihre Anlagen entwickeln und zum Göttlichen finden.