Tag-Archiv | Christenverfolgung

Siebenschläfer

Der Siebenschläfertag ist am 27. Juni. Er wird mit den Sieben Schläfern von Ephesus in Verbindung gebracht, mit dem Nagetier Siebenschläfer und nicht zuletzt mit Bauernregeln für das Wetter.

Der Siebenschläfertag beruht auf einer Legende aus dem 5. Jahrhundert. Danach haben sich sieben junge Christen in der Zeit der Christenverfolgung anno 251 in eine Berghöhle nahe Ephesus versteckt. Sie wurden entdeckt und lebendig eingemauert. Sie starben aber nicht, sondern schliefen 195 Jahre lang. Am 27. Juni 446 wurden sie zufällig entdeckt und befreit. Sie bezeugten den Glauben an die Auferstehung der Toten und starben kurz darauf. Darauf wurden sie als Heilige verehrt.

Nach den alten Bauernregeln soll das Wetter nun 7 Wochen so bleiben wie an diesem Tag. Aber da bei der Kalenderreform 1582 zehn Tage aus dem Kalender gestrichen wurden, dürfte Siebenschläfer eigentlich erst am 7. Juli sein.

Diesem Siebenschläfer ist das aber wohl egal: