Tag-Archiv | Duft

Der geheimnisvolle Duft der Geishas

Heute kamen endlich meine Geishas, die ich mir bei Amazon bestellt habe. Ich war ganz begeistert von ihrem lieblichen Lächeln und ihr Duft machte mir Heißhunger auf Erdnuss- Flips.

Nach ausgiebigem Schnüffeln kam ich dem Geheimnis auf die Spur. Der Duft kam von dem grünen

Füllmaterial in der Verpackung. Als ich es als besondere Delikatesse in Wasser kochen wollte, lösten sich die Flo- Paks (so heißen sie) auf. Sie bestehen aus Maisstärke und sollen trotz ihrer giftgrünen Farbe ungiftig sein.

Geishas mit Flo- Pak

Als ich die Brühe dann in den Garten kippte, traf sie meinen Arm und das sah aus, als ob jemand drauf gekotzt hätte. Das habe ich aber lieber mal nicht fotografiert.

https://www.youtube.com/watch?v=IEqoL_z9rGE&feature=youtu.be

Die Geishas fülle ich jetzt mit Salz und Pfeffer und was ich mit den Flo- Paks mache, weiß ich noch nicht. Habt Ihr eine Idee?

Advertisements

Ankunft in Avignon

Irgendwie erinnerte mich hier alles an Indien. Der Lärm, die Hitze, die Düfte…

Immerhin gab es beim Hotel einen großen Parkplatz, so dass ich es nichts ausmachte, dass hier lauter Chinesen mit ihren Mietwagen parkten.

Im Hotelzimmer stank es fürchterlich und die Fenster waren nicht zu öffnen, aber auf meine Beschwerde, bekam ich sofort ein anderes Zimmer wo die Fenster vierfach verglast waren, so dass ich den Straßenlärm nicht mitbekam, wenn ich sie schloss.

Pool in Avignon

Leider war der Swimmingpool nur für die Tauben geeignet, weil der Poolroboter erst bei meiner Abreise mit den Reinigungsarbeiten begann, obwohl ich den hohen Preis für die Sommersaison bezahlen musste.

Aber beim Frühstück den Tauben beim Baden und Trinken und dem Roboter beim Putzen zuzuschauen, während ich den Cappuccino- Automaten leertrank, hat auch Spaß gemacht:

Apfelkuchen- Meditation

Apfeldevas 4

Ich wollte mir ein paar Äpfel aus dem Korb nehmen um einen Apfelkuchen daraus zu backen, aber der erstbeste Apfel wollte einfach nicht mit. Böse schaut er mich an und brummelt. Da winkte ein anderer Apfel und lachte mich an. Als ich ihn ergriff, verlangen mehrere seiner Brüder auch von mir mitgenommen zu werden.

Apfeldevas 3

Als ich die Apfelschälmaschine bediente, hielt ich einen Moment inne und betrachtete die Äpfel aufmerksam. Sie machten ein fürchterliches Geschrei. Offensichtlich hatten sie Angst vor der Maschine. Aber sie wollen schon in den Apfelkuchen, aber nur wenn sie ihre Schale behalten dürfen. Sie versprachen mir auch, mich hinterher beim Verspeisen des Kuchens, nicht zu pieksen:

Als ich die Kuchenform mit dem Blätterteig auskleidete und sie daraufsetzen wollte, wollten sie eine dickere Unterlage. Also bekamen die halbierten Äpfel Löffelbisquits unter den Hintern, die ihre Saftigkeit aufnimmt und ein paar Mandeln in die Zwischenräume um ihr Aroma richtig zur Geltung zu bringen.

Ich atmete einige Male bewusst ein uns aus um mich noch mehr mit ihren Befindlichkeiten zu beschäftigen.

Sie mochten es sehr, mit einem Überzug aus Griespudding übergossen zu werden. Er gibt ihnen noch mehr Süße.

Dann ging es für 50 Minuten ab in den 180°C warmen Ofen.

Im ganzen Haus verbreitet sich ein lieblicher Duft. So muss es im Paradies riechen!

Heute Morgen lagen sie ganz friedlich schlafend da und grinsten in sich hinein.

Ich beiße vorsichtig in das Stück Apfelkuchen. Sind das meine Äpfel vom Vortag? Ihre Schale streichelt ganz sacht meinen Gaumen. Ganz vorsichtig und langsam kaue und genieße den Geschmack der Äpfel, bevor ich meinen Kuchen hinunterschlucke. Nun lächle ich auch. Die Äpfel sind mit mir verschmolzen und ich bin mir dessen vollkommen bewusst.

Apfeldevakuchen

Ich bin vollkommen präsent im Hier und Jetzt und empfange die Lebenskraft der Äpfel. So feiere ich die Ernte der Natur und danke ihr von ganzem Herzen für ihre reichen Gaben.

Meditation im Rosengarten

Dieses Mal haben die Rosen mich eingeladen mit ihnen zu meditieren.

Rosengarten1

Dazu schließe ich meine Augen und ich atme ruhig ein und aus. Ich spüre, wie ich ruhig werde.

Die Rosen, die überall um mich herum blühen, schützen mich mit ihrem Duft vor negativen Energien.

Nun schwebt eine Rose von einer zartrosa Farbe vor meinem 3. Auge und berührt mein Herzchakra.

Sie öffnet ganz langsam ihre Blütenblätter und alles um mich herum wird friedlich.

Nachdem sie die dunklen verbrauchten Energien aus meiner Aura aufgenommen hat, schließt sie ihre Blütenblätter zu einer Knospe und schwebt wieder aus mir heraus um die aufgenommenen Energien im Kosmos zu harmonisieren.

Danach schweben noch weiße, gelbe und eine dunkelrote Rose in mein Herzchakra, bis alle störenden Energien aus meinem Herzchakra verschwunden sind.

Ein warmes Licht durchflutet meinen Körper. Ich nehme die Naturwesen wahr und höre einen wunderlichen Gesang durch den Rosengarten klingen.

Ich sitze noch eine Weile mit geschlossenen Augen und höre den zwitschernden Vögeln zu.
Da schwebt ein wunderschönes geometrisches Bild vom Himmel herab. Ich sehe zu, wie es sich langsam verändert, sowohl in seiner unglaublich leuchtenden Farbe, als auch in seiner Struktur. Ich fühle mich nun ganz leicht und bin eins mit der Natur.

Nun ist es Zeit mich von den Naturgeistern zu verabschieden. Ich recke und strecke ich mich und öffne meine Augen. Irgendwie ist die Welt wieder heller und weiter geworden…

Stiefmütterchen

Einst verliebte sich Jupiter in die schöne Io. Seine Frau Juno verwandelte Io deshalb in eine weiße Kuh. Kybele, Die Herrin der Natur hatte Mitleid und schuf die um sie herumstehenden Blumen mit den Gesichtern ihrer Freunde, die Stiefmütterchen.

Stiefmütterchen mit Biene

Auf den beiden obersten Blütenblättern sitzt die Stiefmutter auf zwei Stühlen. Ihr zur Seite sitzen ihre hübschen Töchter und auf dem untersten sitzen die schlichten Stieftöchter auf einem einzigen Stuhl.

In der Mitte seiner Familie, der Blüte kann man den winzigen Vater, der sich wegen des Familienkrachs in seinen Fußsack verkrochen hat, als Griffel und Narbe entdecken. Erst wenn Frau und Kinder verblüht sind, traut er sich, inzwischen weißhaarig geworden, heraus.

Leider zertrampelten die Menschen, die an dem sinnlich verlockenden Duft des Stiefmütterchens schnuppern wollten, alles Getreide drum herum, so dass der liebe Gott ihm den Duft wieder nahm.

Meditation mit Lichtölen

Zu unserer Meditation balsamierten wir uns kräftig mit den Lichtölen aus Rose, Weihrauch, Amber und Flower of Saqqarah ein, bis die ganze Halle in die hohen Schwingungen dieser himmlischen Düfte geriet und unsere Alltagsstimmung sich auflöste in angenehmes Wohlfühlen.

Inneres Lächeln

Ich trug zuerst Rosenöl, das Öl der Liebe, auf das Herzzentrum in der Brustbeinmitte auf. Danach trug ich zur Bewusstwerdung Weihrauchöl auf das Wurzelchakra über dem Steißbein auf. Es verbindet die materielle, die emotionale und die mentale Ebenen miteinander, um den Alltag gut zu meistern.
Amber war zur Erdung und dann fragte ich mich, wie wohl die geheimnisvolle Blume von Sakkara aussieht?

Dann schnupperte ich nochmals an den Fläschchen, fächelte den Duft in meine Aura, trat ein in mein Inneres und hoffte darauf dass sich meine Chakren- Blockaden transformierten.

Wir entspannten uns im beschaulichen Licht der Salzlampen.
Leise Musik erklang:

Unsere Wurzeln wuchsen dick und groß in Mutter Erde und wir spürten über unsere Fußsohlen, wie sie uns trägt. Ihre Energie floss durch unsere Energiebahnen empor bis zum Kronenchakra und die überschüssige Energie ergoss sich von dort oben wie ein Springbrunnen über uns hinab….

Einzelheiten über Lichtöle findet Ihr hier:

http://www.lichtoele.de

Beim Xiang(Duft)-Qi Gong roch es nur nach Vanille

Heute morgen hatte ich etwas Kopfschmerzen und um mich zu Harmonisieren, versetzte ich meinen Körper durch Qigongübungen in eine intensive Schwingung
Bei Stufe 1 wird verbrauchtes Qi abgeleitet. Außer Kopfschmerzen vertreibt die Übung auch Heuschnupfen, Atemwegs- und Kreislaufbeschwerden.

http://www.duftqigong.net/uebungen/duft-qi-gong-teil-1.html

Mit Stufe II sammle ich frisches Qi möglichst aus der Natur, gegen Rückenbeschwerden, Magen-Darmprobleme, Nieren- und Blasenerkrankungen.

http://www.duftqigong.net/uebungen/duft-qi-gong-teil-2.html

Die Stufe III wird leider von den buddhistischen Mönchen geheim gehalten.

Der Mönch Xuan Zhang aus dem 13. Jahrundert fand die Methode in der Meditation und gab sie nur geheim weiter bis Meister Tian Ruisheng daraus Mitte des letzten Jahrhunderts das Duft Qi Gong daraus entwickelte

http://www.duftqigong.net/videos.html

Obwohl Duft Qi Gong eigentlich nur bedeutet, dass die Lebensenergie frei fließt, nahm ich heute einen besonderen Duft wahr. Im Zimmer roch es stark nach Vanille. Ich habe vermutlich mal wieder gegen irgendeine der vielen Qigong- Regeln verstoßen. Aber schließlich weiß ich ja auch, dass mit jeder neuen Regel die Beweglichkeit abnimmt:

http://www.duftqigong.net/hinweise/allgemein.html

Wer weiß, wie es bei Nichtbeachten der Regeln wohl noch riechen kann?