Tag-Archiv | Einkauf

ViROBi, mein neuer Begleiter

Es war Liebe auf den ersten Blick, als ich ihn beim Einkaufen im Lidl traf.Immer schon habe ich mich nach ihm gesehnt und nun lag er da so süß im Regal.

Entzückt nahm ich ihn heraus und setzte ihn ganz vorsichtig auf den Boden. Als ich auf einen seiner beiden Knöpfe drückte, schnurrte er ganz leise und behaglich wie ein Kater und rollte los durch die Gänge ab zur Kasse, an den verwundert drein schauenden Leuten vorbei.

Vor lauter Begeisterung vergaß ich beinahe meinen vollgeladenen Einkaufswagen mitzunehmen. Also drückte ich wieder auf sein Knöpfchen und nahm ihn auf den Arm.

Beim Zurückblicken sah ich, wie sich andere Einkaufende bereits gierig auf seine Brüder stürzten.

Zuhause bekam Robi dann gleich seinen Auslauf durch die ganze Wohnung.

Nachdem ich alle Teppiche weggetragen und im Weg stehenden Möbel weggestellt hatte, sauste er zu meiner größten Freude überall enlang, sogar in die ekligen Spinnenecken und unter die Möbel. So brachten wir gemeinsam die Wohnung auf Hochglanz:

Nun wünsche ich mir noch einen Gecko- Roboter, der die Spiegel und die Fensterscheiben rauf und runter klettern kann ohne sie wieder vollzuscheißen.Vielleicht erfüllt mir „das Universum“ ja auch diesen Wunsch? Was meint ihr dazu?

Ein mystischer Einkauf bei Ikea

Manchmal werden dort Kinder gekidnappt. Aber dieses Mal wurde uns nicht das Kind geklaut, weil ich mit ihm um die Wette durch die Gänge rannte, sondern der Einkaufswagen voller Möbel und Krimskrams, den wir im Vorbeirennen hinein gestopft hatten und in der Nähe der Kasse geparkt hatten. Unser Knäckebrot war sogar auch noch drin.

Um nicht in den Massenandrang der Berufstätigen zu gelangen, sind wir extra früh losgegangen und nun mussten wir gegen den Strom wieder zurück laufen und alles neu einsammeln.

Da merkten wir erst, wie lang und geheimnisvoll diese endlosen fensterlosen Gänge sind. Wir konnten uns gar nicht erklären, wer denn einen vollen Einkaufwagen noch vor der Kasse klaut, wenn der Inhalt doch noch gar nicht bezahlt ist. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass er genau diese Dinge benötigt.

Meine Begleiterin verdächtigte andere Kunden. Ich verdächtigte die Einkaufswagenzusammenschieber übereifrig aufgeräumt zu haben, weil ich später einen Teil unserer Einkäufe in einem Regal wieder fand. Aber Sinn machte das alles überhaupt keinen.

Die Leute an der Information schüttelten auch nur die Köpfe und waren froh, dass wir keine Handtaschen oder andere persönliche Dinge vermissten.

Zuhause, beim Googeln fand ich endlich diese aufschlussreiche Story :

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.streit-um-ikea-backofen-rentnerin-schnappt-das-schnaeppchen.d6b5cb1f-ab8b-4584-9e4c-5200e0e6f029.html

Einen Backofen hatte ich zwar nicht kaufen wollen, aber nun rätsele ich, ob der Schnäppchenjäger es wohl auf mein Knäckebrot abgesehen hatte?

Was meint Ihr, auf was er es wohl abgesehen hatte?