Tag-Archiv | Frühling

Frühling im Hartwald

Auch im Wald ist der Frühling jetzt angekommen. Überall zwitschert es und es duftet es kräftig nach Bärlauch.

Hartwald

Die Frösche sind fleißig dabei für Nachwuchs zu sorgen.

Leider werden die Lämmchen nicht alle behalten, weil eine Herde immer nur eine bestimmte Größe haben darf. Manchmal wird aber auch ein älteres Schaf geschlachtet und das Lämmchen darf dafür überleben.

Da sich die Wollgewinnung nicht mehr lohnt, werden Schafe nur noch als Rasenmäher und als Fleischlieferanten gehalten. Auch hier fressen die großen die kleinen Betriebe.

Nur noch wenige Kleinbetriebe halten Milchschafe,deren Milch als Ersatz dient, wenn die Kuhmilch von Babys nicht vertragen wird.

„Earth provides enough to satisfy every man’s needs, but not every man’s greed.“

Mahatma- Gandhi

Die Erde liefert genug, um den Bedarf eines jeden zufriedenzustellen, aber nicht genug um die Habsucht eines jeden zu stillen.

Endlich sind sie wieder aufgewacht

Spiegelfröscheübereinander1

Seit Wochen schaue ich schon nach ihnen und heute, am ersten schönen warmen sonnigen Frühlingstag waren sie plötzlich wieder da, meine Grasfrösche, bestehend aus einem Pärchen und ein einzelnes Weibchen, das sich leider nicht fotografieren lassen wollte. Ihr Ego ließ auch das Filmen nicht zu, weil sie sich dabei nicht aufs Schwimmen konzentrieren könne. Sie fand sich wohl nicht schön genug. Vielleicht hat sie deswegen kein Männchen…

Ich weiß wo der Frühling steckt!

Ich hatte genug vom grauen Winter und wollte endlich Frühling und weil der Frühling nicht zu mir kam, ging ich eben hin:

in die historischen Gewächshäuser der Wilhelma.

Hier dufteten uns bereits die Hyazinthen entgegen und die Azaleen überwältigten uns mit ihrer Pracht. Sie lieben es kühl, kalkarm, hell und feucht.

Aber auch schon vorher und danach konnten wir uns an jeder Menge wundersamer Pflanzen erfreuen.

Frühlingsgesänge der Pinguine

In diesem Jahr sind auch die Pinguine recht spät in Frühlingsstimmung. Jede Art singt ihre ganz eigenen Gesänge. Das Pinguinmännchen schleppt Stöckchen und Grashälmchen in sein Nest und singt sein eigenes Lied um sein Weibchen für sich zu gewinnen. Wenn es dem Weibchen gefällt, schüttelt dieses sein Köpfchen und verneigt sich.

Später tanzen und singen sie gemeinsam bis zur Paarung und bleiben immer beieinander.

Was Wurzelputen mit der Jungfrau Maria gemeinsam haben

Hier will ich mal ein Video einstellen, die Wurzelputen nicht nur als Braten darstellt, wie bei Google unter Bilder. Ich verstehe gar nicht, wie man diese herrlichen Tiere verspeisen kann:

Wurzelpute

Hier plustert sich der Truthahn auf, spreizt seine Schwanzfedern. Er bläst seinen Halssack auf und kollert um die Pute anzulocken. Sie wartet aber wohl noch auf den Frühling oder den heiligen Geist…

Truthühner können sich nämlich auch durch Jungfernzeugung vermehren. Da entstehen dann Küken auch ohne das Zutun des Vaters.

Hier könnt Ihr noch mehr solche fantastischen Geschichten finden:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-32005082.html

Mit Grünkohl den Frühling begrüßen

Dieses Jahr gedenke ich den Gründonnerstag nicht mehr ganz so wild zu feiern wie letztes Jahr:

http://dschjotiblog00.blog.de/2012/04/05/gruendonnerstag-feiere-13413296/

Aber da ich beim Aufräumen meiner Vorräte noch ein altes Glas Grünkohl entdeckt habe, werde ich den Inhalt heute mal verspeisen.

Früher war das eine typische Frühlingsmahlzeit um nach der langen Winterzeit wieder neue Kräfte zu mobilisieren. Die Ostfriesen haben auf diese Weise den Winter hinausgeworfen und die Lichtkräfte des Frühlings begrüßt.

Grünkohldevas

Wenn Ihr heute auch alle fleißig alle etwas Grünes esst, hilft es ja vielleicht?

Die zauberhafte Welt der Naturwesen

Letzte Nacht habe ich nur noch von Spiegelbildern geträumt und darüber dieses Video erstellt:

Irgendwie müssen wir jetzt aber die Wintergeister los werden.

Heute Nacht werde ich einfach etwas frühlingshafter träumen und zwar so wie hier:

Vielleicht trauen sich die Frühlingsgeister dann doch bald zu uns zu kommen?

Wovon träumt Ihr denn?

Ich wünsche Euch eine angenehme Nacht

Es werde Frühling, es werde Licht

In vorchristlicher Zeit als die sagenumwobene keltische Göttin Sybille auf der Schwäbischen Alb über die Felder lief, erblühten an diesen Stellen die Blumen.

Wir wollten auch wie sie, tanzend über die Frühlingswiesen laufen:

Frühlingslied von Felix Mendelssohn

Berg und Tal will ich durchstreifen in der Frühlingstage Pracht,
wo auf Wiesen und in Wäldern die verjüngte Schöpfung lacht.
In das Wonnemeer der Düfte, das aus allen Blüten quillt,
will ich ganz mich untertauchen bis der Seele Durst gestillt.
Bis ich selber untergehe in der Blüten Balsamduft,
und aus dir verjüngt erstehe du geliebte Frühlingsluft.

Frühlingstänze bewirkten berauschende Träume

Meteorologisch ist es eigentlich schon Frühling, die Blumen stehen aber wieder im Schnee:

Krokusse im Schnee

Wir wollten mit unseren Tänzen zuerst Mutter Erde leise erwecken. Wir treten aber bedächtig zu der leisen Musik auf die Erde und achten auf jeden Schritt, um die kleinen Triebe der jungen Pflänzchen nicht zu zertreten:

Meine Füße fest auf Mutter Erde,
segnen sie mit jedem Schritt.
Meine Liebe fühlt ihren Herzschlag
und mein eigenes Herz schlägt mit

In vorchristlicher Zeit als die sagenumwobenen keltischen Göttin Sybille auf der Schwäbischen Alb über die Felder lief, erblühten an diesen Stellen die Blumen. Später wurde aus der Göttin eine Königin und so wollten wir nun tanzend über die Frühlingswiesen laufen….

Beim „Lord oft the Dance“ stampften wir fest in den Boden, bis die Erde erbebte.
Denn wenn wir gegen die Erde drücken, werden wir von ihr emporgehoben:

Refrain:
Tanzt, tanzt, wo immer ihr auch seid;
ich bin der Herr des Tanzes, sagte Er,
und ich werde euch alle führen, wo immer ihr auch seid,
und ich werde euch alle in den Tanz führen, sagte Er

Mich führte er in der dann in der folgenden Nacht in diese wunderbaren Träume: