Tag-Archiv | Gnade

Meditation mit der Alpakaherde

Ich wanderte wieder auf einem wunderbaren göttlichen Weg um den heiligen, göttlichen Funken wahrzunehmen. So kam ich auf dieser Suche auf eine riesige fast abgegraste Weide, auf der sich dank der göttlichen Gnade vollkommene Tiere tummelten.

Von der Schönheit und Harmonie dieser Tiere war ich völlig hingerissen und ich freute mich dass jedes von ihnen, so wie auch die gesamte Schöpfung zu unserer Freude gedeiht. Mein Herzchakra öffnete sich weit in den Kosmos hinein.

Alpaka- Meditation

Unterschiedliche Alpakas grasten auf dem großen eingezäunten Gebiet. Eines kam sogleich neugierig heran gesprungen, um uns zu begrüßen. Andere kamen vorsichtig hinzu und waren ganz sanft. Die braunen trauten sich zuerst gar nicht an den Zaun und kamen erst nach einer halben Stunde hinzu und betrachteten uns von oben herab. Manche waren richtig frech und probierten unter dem Zaun hindurch zu kriechen. Alle verzauberten sie mich mit ihren großen magischen Augen, durch die sie mich das Göttliche wahrnehmen ließen.

Einst schuf der Sonnengott Inti die Alpakas, mit einem besonders weichen Fell, um die Inkas zu belohnen. Es war das Fließ der Götter.

Als ich einen Schluck aus meiner Wasserflasche trank und mein kleiner Rucksack dabei auf den Boden fiel, reagierten einige so stark, dass ich mich sehr wunderte. Zum Glück spuckten sie nicht um sich, sondern flüchteten bloß ein paar Meter weit.

Aber als sie merkten, dass ihnen nichts Böses geschah, kamen sie alle wieder herbei um mit uns zu meditieren, damit wir gemeinsam zu einem höheren Bewusstsein gelangen konnten. In Aufrechter Haltung machten wir uns bereit für das Einströmen göttlicher Energien.

Wir atmeten im gemeinsamen Rhythmus und meine Gedanken konzentrierten sich auf Ruhe und Frieden in meinem Inneren. So gelangten wir gemeinsam in eine immer tiefere Meditation. Unsere Gefühlswellen glätteten sich ebenso wie unsere Gedanken.

Ich ließ mein Denken ganz los und wurde transparent. Während mich diese göttliche Kraft durchströmte, fühlte ich mich in vollkommener Harmonie mit der Herde. Es gab kein gestern heute und morgen mehr, nur noch Freude. Unsere Seelen funkelten wie Sterne am Firmament und vereinigten sich zu einer riesigen Sonne. Wir schmeckten gemeinsam den frischen Tau des Grases und lauschten den Chorälen der Natur:

Alpaka, Meditation, Gnade, Götter, Kosmos, Herzchakra, Sonnengott, Inti, Fließ, Energie, Seele,