Tag-Archiv | Kaffee

Selbstmordattentäter auf meinem Balkon

Ich bin zum Gegenangriff übergegangen,nachdem mich gestern eine Killerbiene gestochen hatte.

Obwohl ich ganz friedlich lesend auf dem Balkon saß und meinen Kaffee schlürfte, hat das Biest derart zugestochen, dass ich zuerst gar nicht wusste, woher der Schmerz kam.

Nachdem am Bauch nichts war, steckte der Stachel samt Giftsack in meinem Arm und der Selbstmordattentäter flog hämisch grinsend davon. Sie hat mir eine Elefantitis am Arm verpasst:

Elefantitis

Später versuchten noch mehr von ihnen mich zu attackieren. Eine davon hat aber sogar von meinem Solarschmetterling einen Schlag auf den Kopf gekriegt.

Dann habe ich alle Blumen kräftig mit Kaffepulver gedüngt, Teebaumöl darüber gegossen und meinen Riesenkasten Tulsi (Basilikum) neben meinen Stuhl gestellt.

Aber von wegen „bienenvertreibende“ Pflanzen. Da saßen dann auch noch Bienen auf den Blüten der Tulsipflanze drauf und bedrohten mich, wenn ich zu nahe kam. Leider stinkt es auf dem Balkon jetzt so nach Anti- Bienen- Duft, dass ich an diesem Ort auch nicht mehr sitzen mag.

Die Killerbienen flogen irritiert umher, als heute morgen keine blühenden Pflanzen mehr da waren. Die habe ich jetzt nämlich alle ausgetauscht gegen andere Pflanzen, die sie nicht so mögen.

So ein doofer Nachbar kommt nämlich nicht ohne seine Schmusetiere aus, die ihn regelmäßig in den Kopf stechen. Das sind 4 Bienenvölker und er will auch noch 3 mehr von diesen Bestien hier mitten im einem reinen Wohngebiet groß ziehen. Wasser hat er keines in seinem Garten für sie bereitgestellt und Blumen auch nicht, weil Rosen ja keine Blumen seien. Deshalb kommen seine aggressiven Völker dann zu mir und wollen hier ihren Staat errichten.

Anscheinend dürfen noch mehr solche Schläfer ihr Unwesen treiben, bis sie eines Tages aufwachen:

wenn es uns dann noch gibt.

Ladyboys in der Kaffeetasse

Zuerst trinke ich meinen Lieblingskaffee solange, bis der Kaffeesatz erscheint. Dann lege ich die Untertasse auf die Kaffeetasse und drehe beides zusammen um. Nun hebe ich die Kaffeetasse vorsichtig auf und stelle sie wieder hin. Nein nicht auf den Unterteller, denn in diesem Geschmier will ich ja nun meine Zukunft lesen.

Zuerst muss ich dort nun mir bekannte Formen und Figuren suchen, eine Struktur erkennen und damit einen Zusammenhang mit dem zu lösenden Problem herstellen.
Das heißt ganz einfach: ich werde jetzt auf meine Frage eine Antwort bekommen.

Meine Freundin stochert erst noch einmal mit dem Finger im Kaffeesud herum und ihre Freundin schwenkt vorher ihre leer getrunkene Kaffeetasse dreimal derart, dass der Sud am Tassenrand verbleibt. Das hat aber schon irgendwas hexenartiges um nicht zu sagen abergläubisches, finde ich.

Nachdem jeder seine Figuren entdeckt hat, fangen wir nun an uns gegenseitig die Symbole zu erläutern.

In meinem Kaffeesatz entdecke ich weibliche Formen. Ziemlich viele Frauen! Nur bedeuten leider meine wunderschönen Kaffeesatz-Frauen: weibliche Figuren stehen fürs Lästern. Das steht so in meinem Traumbuch, das ich extra fürs Kaffeesatzlesen mitgenommen habe. Das hat aber bestimmt ein Frauenfeind geschrieben!
Aber meine Freundin hat die rettende Idee. Es sind gar keine Frauen in meinem Kaffeesatz. Es sind thailändische Ladyboys!

Also müssen wir im Kaffeesatzorakelbuch nachschauenen, was unter „Mann“ zu lesen ist:
Ein Mann, so will es die Vereinigung türkischer Kaffeesatzleseexperten, steht für Geld. 🙂 Viele Männer müssten dann also für viel Geld stehen… :)))

Meine Freundinnen rufen eifrig nach dem Kellner: Dschjoti zahlt für alle! 😦

Der Kaffee muss heiß wie die Hölle, schwarz wie der Teufel, rein wie ein Engel und süß wie die Liebe sein.

Wie trinkt Ihr ihn denn?

Mein 1- jähriges Blogjubiläum am 10. 8. 2010

Nachdem ich nun 1 Jahr fleißig in den Blog geschrieben habe, genehmige ich mir jetzt mal eine Pause. Zuerst aber wird gefeiert, mit Gesang und Kaffee, natürlich. 

Ein Blog lebt nicht nur von den Einträgen, sondern auch durch die Kommentare. Somit bedanke ich mich bei allen Freunden und Besuchern, die hier ihre Kommentare hinterlassen haben und auch bei den stillen Lesern, die ich ermuntern möchte hier auch mal einen Kommentar zu schreiben. Ich würde mich riesig darüber freuen und ich fresse niemanden, der mal was anderes denkt und schreibt. Ganz bestimmt nicht….Meistens. 😉

Zum heutigen Bloggeburtstag bitte ich Euch, kräftig mitzusingen:

Und nun lade ich Euch zu einem Kaffee der besonderen Art ein: 