Tag-Archiv | Karma

Spaziergang um den verzauberten Rechberg

Zauber am Rechberg

„Mensch, steig‘ nicht allzuhoch, bild‘ Dir nichts Übrigs ein, die schönste Weisheit ist, nicht gar zu weise sein“, rät Angelus Silesius.

Deshalb stieg ich jetzt im Herbst nicht auf den Kailash um gutes Karma zu erwerben, sondern umrundete noch einmal den Rechberg. Unterwegs und oben bei der Burg wurde ich schon in diesem Leben mit diesen herrlichen Aussichten belohnt:

Inanna beim Circle Dance

Zu unserem spirituellen Tanzkreis gesellte sich dieses Mal Inanna.

November

Sie hatte sich wieder einmal in einem neuen Körper eingefunden, den sie aber noch nicht sicher beherrschte. Aber an ihrem Geschrei, mit dem sie ihrem Willen Ausdruck verlieh, erkannte ich sie sofort.

Um sie zu besänftigen lud ich sie ein in unserem Kreis mitzutanzen.

Dankbar nahm sie den Vorschlag an und während sie mit uns zur Melodie im Kreis tanzte, wurde sie immer ruhiger und andächtiger. Interessiert betrachtete sie das Auf- und Ab unserer Arme. Das rhythmische Auseinandergehen und Zusammenziehen der Kreisformation ließ sie wohlig erschauern. Sie gab sich vollkommen der pulsierenden Musik hin und ihre Gesichtszüge wurden ganz lieblich und weich:

Als nach der Musik die Stille eintrat, in der wir sie entzückt betrachteten und mit ihr scherzten, verzog sie plötzlich unwillig ihre Mundwinkel und aus ihren braunen Augen kamen feurige Blitze herausgeschossen.

Dann schrie sie jämmerlich und niemand wusste, was sie von uns wollte.

http://www.myvideo.de/movie/8850227
Inanna – MyVideo

http://www.myvideo.de/watch/8850227/Inanna

Als die Musik aber wieder einsetzte, erkannten wir, dass wir weitertanzen mussten, um sie zufrieden zu stellen.

Ihr süßes Lächeln gab uns die Kraft dazu, sie in unserem Kreis willkommen zu heißen.

Inanna, die sumerische „Königin des Himmels“, die auch mit Flügeln dargestellt wird, war einst eine Göttin. Sie hat sich schon in vielen Leben inkarniert, um zu erfahren, was es bedeutet ein Mensch zu sein. Sie will das von ihr selbst verursachte Karma wieder auflösen, indem sie den Menschen hilft.

Hoffentlich hilft sie mir jetzt auch dabei, meinen Muskelkater zu kurieren….

Reinkarnationstherapie

Ingrid Vallieres hielt bei den Esoterik-Freunden den spannenden Vortrag: „Reinkarnation & Zeitenwende“

http://www.cmipastlife.de/ingrid-vallieres

Die mir wichtigen Punkte über die Reinkarnationstherapie habe ich hier zusammengefasst:

Um unser Schicksal zu verstehen und unsere Probleme zu lösen, müssen wir zu ihrem Ursprung zurückgehen und deshalb unsere früheren Leben betrachten.

Die Seele ist ein spirituelles Wesen und sucht sich ihr Leben selbst aus. Sie sucht eine Begrenzung in einem Körper, der sie anzieht, sobald sie sich danach sehnt. Unsere Seele will Erfahrungen sammeln um sich positiv zu entwickeln. Indem sie Stärken entwickelt und Schwächen überwindet.

Wir lernen somit Charaktereigenschaften zu entwickeln und akzeptieren, dass wir manchmal nichts tun können oder wir überwinden schlechte Eigenschaften.

Alles an das wir uns erinnern, was wir wiederholen oder was uns beschäftigt, gibt Hinweise auf unsere früheren Leben. Das sind unsere Themen.

Spuren aus unseren früheren Leben finden sich in Vorlieben, Talenten, Gesten, Kleidung, Büchern, und Musik. Oft bleiben Gesten von früher übrig, wie das Hineinschieben der Hände in die Ärmel.
Jemand schlurft heute, weil er früher im Kloster lebte. Ein anderer hat O- Beine weil er viel auf dem Pferd geritten ist.

Emotionen sind Erinnerungen an frühere Leben. Wird uns das bewusst, erlischt die Emotion.

Abneigungen, Blockaden, unangenehmen Gefühlen und Ängste waren früher ein Überlebensschutz und geben ebenfalls Hinweise auf unsere früheren Leben.

Schlechte Noten in Mathe können daher kommen, dass man wegen falscher Berechnung getötet wurde. Blockaden bedeuten aber auch, dass man das mal sehr gut konnte.

Sprachhemmung, Stottern in diesem Leben rühren möglicherweise daher, dass man früher zu direkt war, was zum Tod führte. Wer heute zu viel isst, ist vielleicht früher verhungert.

Beim Tod erfolgt die Einprägung des Traumas. Das Unterbewusstsein speichert die vorhergehenden Umstände.

Es findet ein Ausgleich statt, so dass wir heute darunter leiden, was wir anderen damals zugefügt haben. Wir sind auch verantwortlich für unsere Leben. Übervorteilen wir jemanden, so werden wir im nächsten Leben dasselbe erleiden.

Manchmal verliert die Seele während des Lebens im Körper ihr Ziel aus den Augen. Wenn es ihr bewusst wird, fragt sie sich: wie ist das Leben gelaufen? Sie folgt immer dieselben gespeicherten Informationen. Angelegenheiten wie Berufsleben, Beziehungen, Sterben usw. gestalten sich immer gleich, so dass Anfang so aussieht wie das Ende. Dazwischen findet das Leben statt. So wie eine Beziehung endet, war sie schon immer.

Krankheit ist ein Abbild, von dem was der Mensch macht. Ist er dickköpfig und hat Herz-Rhythmus -störungen und Hochdruck oder ist er eher zu passiv und hat Unterdruck?

Hat er die Zeichen beiseite geschoben oder nicht gedeutet? Wenn ich mir darüber bewusst war und darauf geachtet habe, belastet es mich nicht. Der Mensch leidet nur unter dem eigenen Versäumnis, nicht unter den Gegebenheiten. Wenn man den eigenen Weg geht, gibt es keine wirklichen Probleme. Wenn wir uns verraten ist das Leben nicht mehr lebenswert. Man sollte sich bei Entscheidungen immer die Frage stellen: kann ich damit leben?

Dieselben Probleme kreisen und tauchen immer wieder auf.

Probleme erscheinen manchmal in Gestalt eines Freund der uns unser Potential entlocken will. Ein Unglück kann sich später als Glück erweisen. Wir sollten uns fragen, wovor will uns das Problem bewahren?

Die karmischen Lernaufgaben hängen vom Charakter ab.

Der Beruf und das Muttersein sind nur Vehikel, sie sind die Form. Oft ist die Terminhektik nur ein Hamsterrad. Man kann auch in einer einsamen Hütte eine innere Entwicklung machen.

Lernaufgaben können solche sein wie Selbstvertrauen zu entwickeln um Minderwertigkeitsgefühle zu überwinden. Ungeduld heißt, man soll nicht in einer Situation ausharren, sondern soll mehr Geduld und Gelassenheit entwickeln. Einer muss lernen vor Gruppen zu sprechen, ein anderer den Mund zu halten. Die oberste Instanz ist immer das persönliche Gewissen, für das man eventuell Gesetze übertreten muss. Das Oberbewusstsein weiß, was ich benötige.

Alle Verwandte und Personen, die etwas auslösen sind karmische Wiederbegegnungen. Da laufen Programme ab. War jemand früher in einer vereinnahmenden Ehe, bekommt er jetzt Partner, die sich nicht binden wollen.

Du hörst mir nie zu, kann bedeuten, dass jemand sich vor dem Richter nicht verteidigen konnte.

Weitere Beispiele, die von früheren Leben gegeben sein können sind:

-Der Partner spielt Vormund.
-Die Gouvernante, die ständig jemanden kritisiert…

Wichtige Fragen, die man sich stellen sollte, damit man etwas herausfindet sind:

Wo haben sie sich kennengelernt? Welchen Eindruck hatten sie voneinander. Beim ersten Gespräch spricht man sofort über Karma-Themen. Wie war die erste Verstimmung? Wie verlaufen Streitgespräche, wörtlich?Was schätze ich an ihm?

Was hat z. B. die Mutter einem vorgeworfen? Sie hatte im früheren Leben Recht, da war das eigene Leben in Gefahr. Das gilt aber im jetzigen Leben nicht mehr.

Wie fühlen sich bestehende Schmerzen an? Kopfweh fühlt sich vielleicht wie ein Kopf zwischen 2 Platten gepresst an und weist auf eine mögliche Todesursache hin.

Wir sollten uns immer Fragen, was wir daraus lernen sollen und Leiden in Lernen wandeln.

Zu dieser Thematik gibt es noch viele Videos auf youtube, wie z. b. dieses hier:

Hilft mit den Füßen malen gegen Ohrenschmerzen?

Der Arzt, welcher dies veranlasste, hatte wohl eine Fortbildung gemacht, in der es hieß, dass die Füße in unserer Kultur ein Schattendasein führen und dass der Mensch beim Malen mit den Füßen lernt, dort ein Bewusstsein zu entwickeln und dass er so lernt, seinen Körper ganz zu ergreifen.

Aber nicht etwa mit den Händen, nein mit den Füßen muss es sein. Wenn das Kind den Pinsel nicht mit den Zehen halten kann wird der Pinsel kurzerhand (bzw. kurzerfuß) mit einem Klebeband an den Zehen befestigt. Dieses herrliche Kunstwerk kam dabei heraus:

Fußgemälde

Nur die Ohrenschmerzen verschwanden leider nicht. Meistens half dann doch das berüchtigte Penizillin. Aber unser Arzt hatte eben eine spirituelle Sichtweise.

Es heißt, dass jede Krankheit eine Ursache hat.
Ohrenschmerzen= einen kalten Luftzug bekommen oder einen Virus im Schwimmbad einzufangen führten häufiger zu Mittelohrentzündung.

Das wird bei der Fußmalerinnen Zohreh Etezad wohl nicht vorkommen:

Ohrenschmerzen = Was hat man gehört, das man nicht hören durfte?

Weitere Hintergründe über Krankheiten und ihre Hintergründe findet man unter

http://www.utesaparautzki-kunz.beepworld.de/krankheiten.htm

Hier steht auch etwas über das Karma: Ohrenschmerzen = Ohren wurden im früheren Leben abgeschnitten!

Da müssten dann aber in früheren Zeiten viele Menschen ohne Ohren herumgelaufen sein!:(

Eigentlich ist es schon verwunderlich, dass es in unserem Jahrhundert immer noch keine dauerhaft wirksamen Medikamente gegen solche Krankheiten gibt.

Beerdigung eines Gottes, Satya Sai Baba

Ich dachte immer, Hindus werden verbrannt, wenn sie gestorben sind. Aber es gibt Ausnahmen:
Sri Satya Sai Baba ist in der Kulwant Halle begraben worden. Heilige und Götter werden nämlich nicht verbrannt.

Zum Staatsbegräbnis in allen Riten in Puthaparthi wurden extra Priester eingeflogen, die Vedische Hymnen gegen negative Einflüsse auf die dahingegangene Seele singen.

Die Letzten Riten wurden entsprechend der Hinduistischen Tradition durchgeführt, da Baba als Hindu geboren wurde. Da Satya Sai Baba in der RAJU Kaste der HINDUs in „Bharadwaja“ gothram (Linie) geboren wurde, führte sein Neffe RATNAKAR die Opferriten durch, um die Götter positiv zu stimmen VYDEEKA KARMA , in Telugu.

Die sterblichen Überreste Satya Sai Babas wurden mit heiligem Wasser aus verschiedenen heiligen Flüssen Indiens, extra nach Puttaparthi eingeflogen und mit Milch, Yoghurt und Ghee bespritzt.

Nach der Zurruhelegung wird der rote Vorhang geöffnet.

Der karmische Baumgeist

Heute, beim Spaziergang, dachte ich, ich hätte eine Sehstörung:
Zwei Buchen, die sich so liebten, dass sie ihre Stämme ineinander wachsen ließen!

Karmabaumgeist1

Dass 2 Bäume ineinander wachsen, kommt zwar vor, wenn die Sämlinge anfangs eng beieinander stehen. Aber hier scheint es sich doch um mehr zu handeln. Es sieht aus wie eine karmische Verbindung.

Entsteht aus der Verbindung zweier Bäume ein dritter, neuer Baum, mit Eigenschaften von jedem einzelnen, und doch mit einer eigenen Charakteristik?

Welche Frucht mag wohl aus einer solchen Verbindung hervorgehen, wenn es sich um einen Aprikosen- und einen Kirschbaum handelt? Ist es eine Aprikosenkirsche oder bekommt sie eine ganz neue Form und ein anderes Aroma?

Dieses Ineinander wachsen geschieht sicher nicht nur auf der materiellen Ebene, sondern auch auf der geistigen, seelischen und energetischen Ebene.

Jeder Baum hat eine individuelle Grundstruktur, sein eigenes Energiefeld, sein einzigartiges Muster. Treffen zwei Bäume zusammen, so verbinden sich ihre Energiefelder zu einer neuen Aura, dem neuen Baumgeist und somit entsteht ein gemeinsames Schicksal.

Die beiden Bäume mögen ihre Verbindung manchmal als Belastung, ein anderes Mal als Lust und Bereicherung erleben. Je nachdem, wie der Baumgeist gelaunt ist und welches Karma er verkörpert. Er wird schon dafür sorgen, dass die beiden ihre Blockaden lösen und ihre Anlagen entwickeln und zum Göttlichen finden.

Kwan Yin und was wir mit und Steiners Katze gemeinsam haben

Kwan Yin heißt: jemand, der auf die Laute (der Welt) hört.
Sie ist eine Göttin der Barmherzigkeit, der Frauen und Kinder, der Gnade und des Mitgefühls.
Kwan Yin gilt als Bodhisattva. Ein Bodhisattva ist ein Wesen, welches bereits erleuchtet ist, aber den Eingang ins Nirvana solange zurückstellt, bis alle Wesen die Erleuchtung gefunden haben. Damit zeigt sie die Barmherzigkeit und allumfassende Liebe für alle Wesen auf dieser Erde.
Kwan Yin trägt die Perlen der Erleuchtung und wird meist mit einem Gefäß abgebildet, in dem sich das heilende Wasser des Lebens befindet, das jedes Ungleichgewicht ausbalanciert und Heilung auf allen Ebenen des Daseins schenkt. Der Drache, mit dem sie ebenfalls sehr oft abgebildet wird, ist ein altes Symbol für Spiritualität, Klugheit, Stärke, Transformation aber auch für Schutz.
Sie lebte als Tochter eines Fürsten in China und erfuhr das Mitgefühl für die Armen, Obdachlosen und Bedürftigen, denen Sie Nahrung, Liebe und Obdach aber vor allem Selbstliebe und Selbstannahme gab.
Was ermöglicht Kwan Yin uns?
Sie hat vielen kinderlosen Frauen geholfen.
Sie hilft uns, die Liebe zu allem was ist in uns selbst wieder zu finden, die Kraft des Herzens zur Entfaltung zu bringen, Barmherzigkeit zu erfahren und zu leben, damit wir ebenfalls zum Aufstieg bereit sein werden. Mit ihrer Hilfe können wir uns auf eine sehr sanfte und liebevolle Weise von Karma befreien .
Ihre Fähigkeit zu heilen ist grenzenlos. Heilung auf der spirituellen Ebene im buddhistischen Sinne bedeutet die Verwirklichung der beiden Aspekte von Weisheit und Mitgefühl, die zur Befreiung aus dem Kreislauf von Tod und Wiedergeburt führen. Weisheit ist die Erkenntnis von Ursache und Wirkung (Kausalität) und Vergänglichkeit, das Mitgefühl ist das gute, reine Herz, das jegliche Selbstbezogenheit transformiert und besiegt.
Die Königstochter Miau-schan (wundersame Güte) ist eine irdische Form von Kwan Yin . Sie lebte etwa im 3. Jahrhundert vor Christus. Ihr Vater ließ sie enthaupten weil sie ein kontemplatives Leben dem weltlichen Glanz am Königshof vorzog. Sie stieg hernieder zur Hölle und befreite durch die magische Kraft ihres Wesens die verdammten Seelen. Buddha riet ihr danach, sich zurückzuziehen und in Meditation zu leben. Er gab ihr einen Pfirsich aus den himmlischen Gärten, um ihr unsterbliches Leben zu sichern.
Kwan Yin lehnte es ab, in das lichtdurchflutete Paradies einzugehen, solange noch irgendein menschliches Wesen von ihm ausgeschlossen ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Mensch in unserer heutigen materiellen Welt die Eigenschaften in Kwan Jins Vollendung genauso wenig erreichen kann, wie Rudolf Steiners Katze reine Vegetarierin werden konnte.

Immerhin kann man es mit diesem 1000 – Hand – Guan Yin – Video ja mal versuchen, denn im berühmten Lotus-Sutra heißt es: den Namen Kwan Yin zu hören und ihre Erscheinung zu sehen, erlöst die Wesen von allen Leiden.: