Tag-Archiv | Kasse

Bei denen piept es doch

Wie halten die das Gepiepse nur aus? Ohne Merkzettel finde ich nicht mal die freilaufenden Eier, weil es dauernd piept.

Ich bekomme schon Kopfweh, wenn ich nur zur Tür herein komme und sie müssen das den ganzen Tag in dem kleinen Kasten sitzend aushalten. Der Computer misst, wie schnell sie sind und später können alle sehen wer am langsamsten war.

Ich schreibe hier nicht etwa von der Legefrequenz der Hühner, sondern von der Eingabegeschwindigkeit der Kassiererinnen beim Ziehen der Ware über den Scanner.

Da muss ich nämlich beim Discounter immer aufpassen, dass ich meine freilaufenden Eier ans Ende der übrigen Einkäufe lege, damit ich nachher keine Eierpampe habe, wenn sie vorne vom Band fallen, weil ich sie nicht schnell genug auffange.

Nun habe ich erfahren, dass die Kassiererinnen wegen der Geschwindigkeitskontrollen an der Kasse so schnell sein müssen, damit sie keine schlechten Bewertungen bekommen.

Die Kundenfrequenz wird natürlich auch erhöht, weil die Kunden so schnell wie möglich versuchen werden, dem Piepskonzert zu entkommen. Ob sie dann wohl auch alles gekauft haben, was sie sollten?

Ich habe jedenfalls letzes Mal vor lauter Stress die Eier vergessen mitzunehmen.

Sind Supermärkte mit automatischen Kassen- wirklich super?

Während der Reise von Deutschland nach Saint Hilaire in Frankreich waren überall Wolken und Staus und es regnete in Strömen. Nur an einem Fleckchen am Horizont schien die Sonne und dort fuhren wir hin.

Nachdem wir uns bei Kaffee und Kuchen etwas ausgeruht hatten, fuhren wir erst einmal einkaufen.

Einkaufen im Supermarché in Frankreich war auch super. Da gab es Kassen-Automaten in den man selber seine Waren eingeben durfte.

Es war ganz einfach, wenn man wusste, auf welche Taste man drücken muss. Meistens funktionierte es nicht so richtig und Verkäuferinnen standen bereit um den Kunden beim Eintippen zu helfen (Kundentraining). Manchmal war es gar nicht so einfach den Barcode zu finden.

So viel wie ich sollte man auch nicht im Einkaufswagen haben, hieß es da. Schließlich wollen andere ja auch mal drankommen.

Dafür konnte man sich am Ausgang Bücher mitnehmen, die die Leute dort abgelegt hatten und seine eigenen ausgelesenen ins Regal stellen.

Aber irgendwie war ich doch froh, als ich wieder daheim bei unserem Supermarkt war und eine richtige Frau an der Kasse saß und lächelte und wir ein paar belanglose menschliche Worte wechseln konnten.

Außerdem gibt es ja immer noch mehr Arbeitslose, wenn die Kassiererinnen auch noch durch automatische Kassen ersetzt werden.