Tag-Archiv | Kopfschmerzen

Den Kopfschmerzen mit der Wildgans davonfliegen

Heute werde ich versuchen, meinen Kopfschmerzen davonzufliegen und zwar mit einer Übung aus dem Qi gong:

Fliegen wie die Wildgans
Die Wildgans ist in China beliebt, wegen der Eleganz und der enormen Energie, ihrer Bewegungen. Sie ist ein Symbol für Langlebigkeit und Freiheit.

Es gibt sogar extra ein Wildgans Qigong, auch: Dayan Qigong oder Wild Goose Qigong genannt. Hier werden ihre vielen Bewegungen nachgeahmt, auch die der Federpflege und des Schwimmens.

Mit der Schulter leite ich die Bewegung ein. Dann folgen die Ellenbogen, danach die Handgelenke. Ich gehe auf die Zehenspitzen und sinke dann bis in die Hocke hinab. So bewege ich mich ruhig atmend und flügelschlagend auf und ab, bis meine Gelenke nicht mehr quietschen.

Negatives Qi wird ausgeleitet und positives Qi aufgenommen. Ein Qi-Feld wird aufgebaut und nach dieser Übung fühle ich mich vital und voller Lebenskraft. Weil die Sehschärfe gestärkt werden soll, werde ich nun fleißig fliegen üben, damit ich nicht so schnell wieder eine neue Brille benötige. Meine Kopfschmerzen fühle ich jetzt auch nicht mehr so stark, weil ich völlig entspannt bin.

Die Wildgans beginnt bei 4´33´´.

Vorher wird der Ball vor die Schultergehoben,
der Mond betrachtet,
der Oberkörper gedreht und die Handflächen geschoben,
dann folgen die Wolkenhände,
das Wasserschöpfen und in den Himmel schauen,
dann wird ein Boot aufs Wasser geschoben und Meereswellen werden angestossen,
sodann öffnet die Taube ihre Flügel.
Dann wird mit innerer Energie langsam geboxt.

Danach dreht man sich wie eine Windmühle,
prellt den Ball
und zum Schluss wird das Qi beruhigt und eingesammelt.
Man schenkt sich noch ein inneres Lächeln

http://dschjotiblog00.blog.de/2009/12/21/innere-laecheln-meditation-7617790/

und fühlt sich himmlisch.

Welche Übungen macht Ihr gegen Eure Zipperlein?

Wie man mit dem Löwen das Fliegen lernen kann.

Der Löwe ist eine besonders interessante Yogaübung, die man unbedingt im Büro ausüben sollte,wenn man fliegen will, vielleicht sogar bei seinem Chef. Sie heißt:

Der Löwe Simhasana.

Sanskrit: simha = leistungsfähig, Hindi: simha = Löwe

Löwe

Sie soll für Ausdrucksstärke und emotionales Gleichgewicht sorgen, die Falten verschwinden und die Stimme wird kräftiger. Durch das Starren glänzen die Augen.
Da diese Übung die Muskeln im Hals- und Kieferbereich beansprucht und die Durchblutung anregt, hilft sie gegen Verspannungen im Kiefer sowie bei Hals- und Kopfschmerzen.

Übung:
Kniet Euch hin und setzt Euch auf die Unterschenkel. Dann die Hände vor den Knien auf den Boden in Seehundstellung aufstellen ( Vorderpfoten ). Nun den Po heben und das Gewicht auf die Hände verlagern. Hohlkreuz machen. Einatmen. Jetzt die Augen weit aufreißen, über Kreuz nach oben schielen und gleichzeitig beim Ausatmen die Zunge bis zur Kinnspitze rausstrecken. Einatmen- Fauchen! Einige Sekunden halten. Das Ganze noch einmal mit lautem Brüllen! Dann wieder hinsetzen setzen und entspannen.

Bei fleißigem Üben, insbesondere des Gebrülls, entwickelt man dann den Mut, auch im Alltag so zu brüllen, wie ein Löwe. Das wirkt dann energetisierend und sehr befreiend, vor allem von unliebsamen Chefs und Arbeitsstellen.

Hier sieht man die Übung fürs Büro als Video:

http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/yogaimbuero/entspannung/yoga-im-buero-entspannung-basisuebung-der-loewe-im-detail_vid_209.html