Tag-Archiv | Krieg

2012, das Jahr der Wasser- Drachen

Nessi

Weil in einem Wasserdrachenjahr alles Geschehen auf der Welt größere Dimensionen annimmt als sonst, Gutes wie Schlechtes, und weil alle Chinesen glücksbringende Wasserdrachenbabies wollen, wird es also einen Babyboom geben.
Dieses Jahr, dauert vom 23. 1. 2012 bis zum 9. 2. 2013. Ihr könnt ja schon mal losstricken, die Babysachen werden einen reißenden Absatz finden.

Es heißt, dass sich alles ändert, wenn ein Drache kommt, weil er göttlich und glücksverheißend sei.

Leider habe ich nur dieses eine Video von der Neujahrs- Feier in Peking gefunden, die restlichen Milliarden Videos sind wohl alle zensiert worden. Vielleicht damit das Er-stellen der Wasserdrachenbabys geheim bleibt?

Alle fahren heim zu ihrer Familie um zusammen das Neue Jahr zu feiern und Wasserdrachenbabys zu produzieren und wir hier kriegen mal wieder nix mit von der größten Völkerwanderung der Welt. In unseren Nachrichten werden immer dieselben alten Themen präsentiert.

Alle 12 Jahre gibt es ein Drachenjahr, in dem sich alles zum besseren wendet.
Die seltenen Wasser- Drachen- Jahre gibt es aber nur alle 60 Jahre.

Im Jahr des Wasserdrachens sollen die Ideen und die Kreativität fließen und die Volkswirtschaften wachsen. Darunter kann ich mir nicht viel vorstellen, aber vielleicht hilft ein Blick in die Vergangenheit:

Was war eigentlich vor 60 Jahren los?

Nach dem Chinesischen Kalender dauerte dieses Wasser- Drachen-Jahr
vom 27.1. 1952 bis zum 13. 2. 1953

-1952 wurde Elisabeth II. Thronfolgerin
-In Deutschland explodiert am 27. März 1952 im Münchner Polizeipräsidium die Bombe einer jüdischen Untergrundorganisation, die für den Bundeskanzler Konrad Adenauer bestimmt war.

Und 60 Jahre davor?

-15. 2. 1898, Spanisch-amerikanischer Krieg und Ende der spanischen Weltmachtrolle.
– Fürst Otto von Bismarck stirbt.
-Das Ehepaar Marie und Pierre Curie entdecken die chemischen Elemente Radium und Polonium.
-Die 60-jährige „Sissi“, die Kaiserin von Österreich Elisabeth stirbt bei einem politischen Anschlag.

Nun, könnt Ihr daraus schließen, was uns dieses Jahr noch erwartet?

Malalai, noch eine Jeanne d´Arc!

Malalai „Anaa“ ist eine afghanische Nationalheldin aus dem Anglo- Afghanischen Krieg.

Am 27. Juli 1880, es war ihr Hochzeitstag, als die Moral der Mujahideen- Kämpfer auf dem Tiefpunkt angelangt war, riss sich die Tochter eines Schäfers den Schleier herab und forderte sie zum Weiterkämpfen gegen die Briten auf:

„Young love! If you do not fall in the battle of Maiwand,
by God, someone is saving you as a symbol of shame!“

(Younger Geliebter, wenn Du nicht in der Schlacht um Maiwand fällst, bei Gott, wirst du zu einem Symbol der Schande werden)

Dann wickelte sie ihren Schleier um eine Stange, verwendete sie als Fahne und sang:

„With a drop of my sweetheart’s blood,
shed in defense of the Motherland,
will I put a beauty spot on my forehead,
such as would put to shame the rose in the garden,“

(Einen Tropfen Blutes meines Geliebten, der im Kampf um das Mutterland fiel, mache ich auf meine Stirn als Bindi (roter Fleck der Inderin), welcher die Rose des Gartens in den Schatten stellt!)

Sie wurde getötet und wurde später von Ayub Khan geehrt und begraben.

Wenn man „Malalai“ googelt, findet man, dass Schulen, Krankenhäuser und Frauenmagazine nach ihr benannt wurden. Selbst die Politikerin Malalai Joya trägt ihren Namen:

hier traf ich die indische Jeanne dàrc:

http://dschjotiblog00.blog.de/2011/02/28/lucknow-varanasi-10718807/