Tag-Archiv | Liebe

Schreck in der Meditationsrunde

Wir sind mitten in der Meditation über Liebe und Licht:

Ich schwebe gerade einen halben Meter über dem Boden. Mein Meditationskissen ist dieses Mal eindeutig zu hoch und deshalb so ungemütlich. Das eindringende Supramentale Licht ist mir zu hell und irgendwie stimmt meine Schwingung nicht mir der Schwingung der Umgebung überein.

Plötzlich durchzuckt ein dumpfer Schlag den Raum und drückt mich tief in mein Meditationskissen hinein, jedoch in eine sehr angenehme Sitzposition. Aus den Augenwinkeln sehe ich noch die erstaunten Blicke der anderen. Nun fühle ich mich aber wieder richtig am Platz und kann genüsslich weitermeditieren, so wie die anderen auch.

Was war passiert?

Ich weiß es nicht. Aber meine sicher abgestellte Tasche fiel plötzlich hinter mir mit einem lauten Schlag zu Boden.

Dass sich Pflanzen bewegen können, weiß ich ja. Unsere Efeutute sprang von ihrem Platz über mir, und schlang sich um mich herum, genau in dem Moment, als mein Vater starb. Da wusste ich natürlich Bescheid. Aber dieses Mal ???

Love Life, Liebe trifft Leben

Seit Oktober gibt es einen sehenswerten Film in den deutschen Kinos, nach dem erfolgreichen Bestseller „Mitten ins Gesicht“ von Kluun.

Stijn und Carmen sind ein Traumpaar mit einer bezaubernden kleinen Tochter. Aber Stijn geht fremd, obwohl er Carmen liebt. Als Carmen schwer krank wird steht Stijn zwar fest an ihrer Seite, geht aber weiterhin fremd. Für Carmen, die um ihr Leben kämpft, wird seine Treue immer wichtiger…

Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie die Geschichte ausgeht.

Liebesbeziehung mit einem Baum?

In dieser Meditation erklärt uns der bekannte slowenische Künstler und Geomant Marko Pogacnik
wie man mit einem Baum Kontakt aufnehmen kann. Bei 5:00 fängt die Übung dann endlich an.

Ich habe mit diesem knorrigen und schmucklosen Baum im Hintergrund des Videos noch meine Schwierigkeiten. Vielleicht klappt es ja besser im Frühling? Außerdem können sich ja die Bäume, so wie hier die Buchen, auch untereinander lieben:

http://dschjotiblog00.blog.de/2011/02/15/karmische-baumgeist-10599022/

Außerdem ist es nicht so angenehm, wenn alle Baumgeister dem Liebesgeflüster lauschen:

http://dschjotiblog00.blog.de/2009/08/15/baumgeister-6730781/

Diese Meditation mit einer Linde sagt mir dann doch eher zu:

Meditation über meine inneren Eltern

Ich denke darüber nach, dass man im Horoskop sehen kann, dass sich bestimmte Themen durch Generationen weitervererben.

Nun möchte ich aber nicht nur den Mond, das innere Kind alleine heilen, sondern die gesamte Konstellation, also auch den Vater, der die Sonne symbolisiert und die Mutter, die Erde.

Da unsere Gedanken unsere Emotionen erzeugen, muss ich meine inneren Eltern in meinen Gedanken neu erschaffen wenn ich Probleme mit meinen Eltern habe. Um glücklich und zufrieden zu werden, muss ich meine inneren Eltern und die von ihnen übernommenen Verhaltensmuster transformieren.

Ich schließe also meine Augen und verbinde mich mit Mutter Erde. Mein Kronenchakra verbinde ich mit dem Kosmos und klares Licht strömt durch mein Herzchakra.

Ich denke liebevoll an meine wahren Eltern: Vater Himmel und Mutter Erde und wie sie einander inniglich lieben. Ich spüre wie es in meinem Herzen warm wird und ihre Liebe durch mich hindurchfließt.

Zuerst visualisiere meinen inneren Vater mit seinen positiven Eigenschaften. Dann lasse ich langsam auch seine negativen Seiten zu und ströme helles Licht hinein, welches alle seine weniger guten Eigenschaften in Liebe verwandelt.

Dann visualisiere ich auf die gleiche Art meine innere Mutter, bis auch sie völlig gereinigt ist und mit vollständiger Liebe durchströmt wird.

Ich sehe nun auch mein inneres Kind glücklich und zufrieden im Licht spielen. Es fühlt sich geborgen in der Liebe seiner neu geschaffenen himmlischen Eltern.

Sri Sarada Devi: die Heilige Mutter von Dakshineswar

Devi wurde am 22. Dezember 1853 in nahe Kalkutta, geboren. Mit 5 Jahren wurde sie mit dem 23-jährigen Sri Ramakrishna verheiratet, der ein asketisches Leben führte.

Seine erste Frage, die er Devi stellte, war: „Bist du gekommen, um mich zu einem weltlichen Leben (Maya)hinunterzuziehen?“
„O nein“, erwiderte sie – „ich bin gekommen, um dir auf deinem spirituellen Weg beizustehen.“

Der Heilige Sri Ramakrishna Paramahamsa initiierte sie in die Disziplin des geistigen Lebens und kümmerte sich um ihren Fortschritt. So wurde Sarada Devi zu seiner ersten Schülerin.
Einmal traf sie auf eine Gruppe Raubmörder, in denen sie ihre Brüder und Schwestern sah. Da sie aber ihre spirituelle Liebe zu ihnen hinüberströmen ließ, öffneten sich ihre Herzen und sie taten ihr nichts zuleide.

Sie lebte 14 Jahre lang an der Seite von Ramakrishna und diente ihm und seinen Jüngern. Später nannte man sie Heilige Mutter, und sie wirkte auch für den Orden, der als Ramakrishna Mission bekannt ist.

Am 20. Juli 1920 starb sie. Ihr letzter Ratschlag an eine Suchende kurz vor ihrem Tod: „ Wenn du Frieden im Verstand haben willst, dann darfst du bei anderen keine Fehler sehen. Versuche lieber deine eigenen Fehler zu sehen. Lerne die ganze Welt als dein eigen zu machen. Niemand ist ein Fremder. Die ganze Welt ist dein Eigen.“

Reisevorbereitungen für meine Tattwareise

Ich sitze aufrecht mit geradem Rücken auf meinem Meditationskissen. Meine Begleiter liegen leicht schräg vor mir, an die Wand gelehnt und warten im indirekten matten Licht meiner Salzkristalllampe darauf, von mir auserwählt zu werden. Oder wählen sie mich aus?

Ich betrachte sie, ohne mit der Wimper zu zucken, so lange bis sie vor meinen Augen verschwinden und sich meine Augen von alleine schließen.

Nun taucht einer von ihnen vor meinem inneren Auge auf. Er ist nun andersherum- farblich. Er erscheint mir nun in seiner Komplementärfarbe. Ich steige durch ihn hindurch und befinde mich in einer anderen Welt. In der Tiefe meiner Seele.

Mit lauter Stimme soll ich nun unsere Reise beschreiben, damit sie plastischer wird und damit ich nachher alles wieder abrufen kann. Aber mir verschlägt es erst einmal die Sprache. Ich betrachte, beobachte und staune….

Nach dem Zurückkommen aus der Tattwasphäre verabschiede und bedanke ich mich bei meinem Begleiter und darf wieder durch ihn hindurch in meine Welt hinein. Ich recke und strecke meine Glieder und öffne meine Augen.

Dann lege ich meine Begleiter wieder an ihren Platz:

o Das gelbe Quadrat, welches Erde, den Körper, die Materie und das Selbstbewusstsein symbolisiert.
o Das rote Dreieck, das für Feuer, Kraft, Dynamik und Willen steht.
o Den hellblauen Kreis, der Luft, Kommunikation, Intellekt darstellt.
o Den silbernen Mond, der das Wasser und das Gefühl, das Kind und das Volk bestimmt.
o Das violette Ei: das Unbewusste, der Archetyp und der Heilige Geist.

Das Sanskritwort Tattwa bedeutet Energie.

Krishna verkörpert die transzendentale Liebe, die einst nur für Auserwählte war.
Sri Caitanya Mahaprabhu erbrach mit seinen 5 Anhängern des Pancha-tattva das Siegel und machte die transzendente Liebe für alle zugänglich. Dies wird in den Waschungen der 5 Tattwas wiederholt:

http://mayapur.com/node/1054

Ladyboys in der Kaffeetasse

Zuerst trinke ich meinen Lieblingskaffee solange, bis der Kaffeesatz erscheint. Dann lege ich die Untertasse auf die Kaffeetasse und drehe beides zusammen um. Nun hebe ich die Kaffeetasse vorsichtig auf und stelle sie wieder hin. Nein nicht auf den Unterteller, denn in diesem Geschmier will ich ja nun meine Zukunft lesen.

Zuerst muss ich dort nun mir bekannte Formen und Figuren suchen, eine Struktur erkennen und damit einen Zusammenhang mit dem zu lösenden Problem herstellen.
Das heißt ganz einfach: ich werde jetzt auf meine Frage eine Antwort bekommen.

Meine Freundin stochert erst noch einmal mit dem Finger im Kaffeesud herum und ihre Freundin schwenkt vorher ihre leer getrunkene Kaffeetasse dreimal derart, dass der Sud am Tassenrand verbleibt. Das hat aber schon irgendwas hexenartiges um nicht zu sagen abergläubisches, finde ich.

Nachdem jeder seine Figuren entdeckt hat, fangen wir nun an uns gegenseitig die Symbole zu erläutern.

In meinem Kaffeesatz entdecke ich weibliche Formen. Ziemlich viele Frauen! Nur bedeuten leider meine wunderschönen Kaffeesatz-Frauen: weibliche Figuren stehen fürs Lästern. Das steht so in meinem Traumbuch, das ich extra fürs Kaffeesatzlesen mitgenommen habe. Das hat aber bestimmt ein Frauenfeind geschrieben!
Aber meine Freundin hat die rettende Idee. Es sind gar keine Frauen in meinem Kaffeesatz. Es sind thailändische Ladyboys!

Also müssen wir im Kaffeesatzorakelbuch nachschauenen, was unter „Mann“ zu lesen ist:
Ein Mann, so will es die Vereinigung türkischer Kaffeesatzleseexperten, steht für Geld. 🙂 Viele Männer müssten dann also für viel Geld stehen… :)))

Meine Freundinnen rufen eifrig nach dem Kellner: Dschjoti zahlt für alle! 😦

Der Kaffee muss heiß wie die Hölle, schwarz wie der Teufel, rein wie ein Engel und süß wie die Liebe sein.

Wie trinkt Ihr ihn denn?

Wie es möglich ist in der Vorweihnachtszeit Innere Ruhe zu finden

Innere Ruhe findest du auf dem Weg zur Herzlichkeit. Innere Ruhe gibt dir soviel Kraft, dass Du Dein Herz öffnen kannst und mehr lieben kannst. Deswegen ist das Spüren von Liebe ein innerer Friede und diesen spürst du, wenn Du für andere da bist und wenn du positiv denkst und zum Beispiel dieses Video anschaust:

Ich wünsche Euch viel innere Ruhe für die Zeit vor Weihnachten.

Freundschaft

Bei Freunden darf ich so sein wie ich bin. Sie nehmen mich an wie ich bin und ich liebe sie so wie sie sind.

Ein Freund ist ein Mensch der die Melodie deines Herzens kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast. So wirst Du Dir wieder des Reichtums deiner Seele bewusst und kannst in deiner Menschlichkeit wachsen.

Freunde schwingen mit uns auf derselben Wellenlänge. Es strömt zwischen Freunden und sie bereichern und inspirieren einander.

Freunde sind Engel, die uns auf die Beine helfen, wenn unsere Flügel nicht mehr funktionieren.
Aber Du musst selbst auch bereit sein ein Engel für deinen Freund zu werden und bereit sein, an dir zu arbeiten.
Dann sind Freunde wie Sterne, du kannst sie nicht immer sehen, aber du weißt, sie sind immer da.

Freunde sind ein Geschenk. Du kannst zwar auf Menschen die dich anziehen zugehen, aber ob eine Freundschaft daraus wird, liegt nicht allein an Dir.

Von der Freundschaft

Euer Freund ist die Antwort auf eure Nöte.
Er ist das Feld, das ihr mit Liebe besät
und mit Dankbarkeit erntet.
Und er ist euer Tisch und euer Herd
Denn ihr kommt zu ihm mit eurem Hunger,
und ihr sucht euren Frieden bei ihm.
Wenn euer Freund frei heraus spricht,
fürchtet ihr weder das „Nein“ in euren Gedanken,
noch haltet ihr mit dem „Ja“ zurück.
Und wenn er schweigt,
hört euer Herz nicht auf,
dem seinen zu lauschen;
Denn in der Freundschaft werden
alle Gedanken, alle Wünsche, alle Erwartungen
ohne Worte geboren und geteilt,
mit Freude, die keinen Beifall braucht.
Wenn ihr von eurem Freund weggeht, trauert ihr nicht:
Denn was ihr am meisten an ihm liebt,
ist vielleicht in seiner Abwesenheit klarer,
wie der Berg dem Bergsteiger von der Ebene aus klarer erscheint.
Und die Freundschaft soll kein anderen Zweck haben,
als den Geist zu vertiefen.
Und laßt euer Bestes für euren Freund sein.
Wenn er die Ebbe eurer Gezeiten kennen muß,
laßt ihn auch das Hochwasser kennen.
Denn was ist ein Freund, wenn ihr ihn nur aufsucht,
um die Stunden todzuschlagen?
Sucht ihn auf, um die Stunden mit ihm zu erleben.
Denn er ist da, eure Bedürfnisse zu befriedigen
nicht aber eure Leere auszufüllen.
Und in der Süße des Freundschaft laßt Lachen sein
und geteilte Freude.
Denn im Tau kleiner Dinge
findet das Herz seinen Morgen und wird erfrischt.

Khalil Gibran

Ist Zweisamkeit mit einem Streifenhörnchen möglich?

Was soll ich tun, wenn ich erkenne, dass ich in der Zweisamkeit alleine bin?

In mich gehen? Erkennen, dass ich keine Bestätigung, kein Lob, keine Anerkennung bekomme?

Ich suche nach der grundlegenden Bedeutung des Alleinseins und der Zweisamkeit.

Zuerst muss ich alleine zufrieden sein, weil ich in der Zweisamkeit höchstens die Verdopplung meines Gemütszustandes erfahre.

Octopus

Wir begegnen einander als einzelne Wesen und die Liebe macht diese Begegnung zu etwas Besonderem, zu etwas Beglückendem im Augenblick, aber nicht mehr.

Willst Du öfters diese Zweisamkeit genießen, weil du um die Bedeutung der Zweisamkeit weißt, brauchst Du Zeit, viel Zeit und Ruhe. Du darfst nicht auf die Uhr schauen und zum nächsten Termin springen oder Dir überlegen, was Du morgen tun wirst. Du musst ganz im Hier und Jetzt leben und ganz Du selbst sein, also in Deiner Mitte ruhen.

Und Du benötigst den richtigen Partner zur Zweisamkeit.:

Ob Zweisamkeit wohl auch mit einem Streifenhörnchen möglich ist?