Tag-Archiv | Mechthild von Magdeburg

Mechthild von Magdeburg (1212 bis 1294) – die Troubadoura Gottes

Mechthild von Magdeburg war eine der bedeutendsten Mystikerinnen Mitteleuropas und eine umstrittene Persönlichkeit.

Mit 12 Jahren hatte sie ihr erstes mystisches Erlebnis. Später beschrieb sie in poetischen Versen und Hymnen über die Wonnen und Qualen ihre mystischen Erfahrungen mit Gott. Sie erregte mit ihrer in deutsch verfassten literarisch hochwertigen Schrift „Das Fließende Licht der Gottheit“, die sie in überirdischer Entrücktheit schrieb und mit ihrer Zeitkritik am realen Ordensleben der Kirche und der Welt viel Aufsehen.

Sie lebte in einer ganz persönlichen Liebesbeziehung mit Gott. In ihrer Ekstase sah Mechthild Jesus als schönen Jüngling (Schöner Jüngling, mich lüstet dein) ihre Zelle betreten. Mechthild begreift ihre Seele, d.h. den Teil ihres Wesens, der Gott ganz zugewandt ist, als „erwachsene Braut“, als Geliebte Gottes.
Die Minnetexte Mechthilds sind glühende Liebeslieder. Ihre Schriften befassen sich mit dem Menschlichen in Gott und dem Göttlichen im Menschen.

Die Momente des Einsseins mit Gott lösen bei ihr geistige Reifungsschübe aus. So wächst sie in spiralförmigen Bewegungen langsam in Gott hinein: von der Liebe (Minne) in die Erkenntnis, von der Erkenntnis in den Genuss. Mechthild vergleicht diesen Vorgang mit einem Tanz : Dieses Einschwingen in Gott, dieses Einswerden im Rhythmus, das ist der Tanz, den Gott die Seele lehrt.

Gott vergleicht die Seele fünf Dingen

O du schöne Rose im Dorne!
O du fliegende Biene im Honig!
O du reine Taube in deinem Sein!
O du schöne Sonne in deinem Schein!
O du voller Mond in deinem Stande!
Ich kann mich nicht von dir wenden.

Doch je inniger die lichte Zweisamkeit, desto schmerzhafter der dunkle Abschied. Die Kehrseite dieser großen Gottesnähe ist die „Wüste“, der Gottesabwesenheit: „Du sollt das Nichts lieben…Die Seele lernt, ins Dunkel hinein zu lieben, in der Gewissheit, dass es der Schatten ist, den das große Licht Gottes wirft.“

Wüste

Die ‚Schule der Nacht’ lehrt sie, andere nicht allein zu lassen, wenn sich die Seele verfinstert, wenn sie die ‚Todesschattenschlucht’ betreten.

Link zum Video: Die Wüste hat 12 Dinge :

http://video.aol.co.uk/video-detail/reinhard-seehafer-die-wste-hat-zwlf-ding/389702751