Tag-Archiv | medium

Engelsbotschaften beim Chakrentönen

Nachdem wir wie gewohnt unsere Chakren geöffnet hatten,

http://dschjotiblog00.blog.de/2011/02/11/fantastische-welt-chakren-10568718/

begannen wir mit dem Chakrentönen:

Eine riesige Schale aus Siliziumquarz wurde mit dem lederumwickelten Klöppel am Rande umrundet, bis die Kristallschale in Schwingung gebracht war und ein Ton entstand, der unsere Auren mit seinen Vibrationen erfüllte:

Dazu chantete jeder seinen dazu passenden Urton einen Atemzug lang:

Diesen Ton musste jeder in seinem Herzen selbst finden, weil das sehr heilsam ist. So schwangen wir uns vom 1. Chakra bis zum 12. Chakra, begleitet von wundersamem Engelsgesang.

Anschließend begannen die Sorayas von den Plejaden in Begleitung von Gesängen ihre Botschaft durch unser Medium zu intonieren und wir erfuhren, dass sie gekommen sind, um uns beim Aufstieg in die nächste Dimension zu helfen. Das momentane Chaos auf der Erde sind nur die Symptome dieses Aufstiegs der Erde. In unserem Herzen ist alles was wir dazu benötigen durch Klänge verankert und wir müssen nur das Herzchakra öffnen um die spirituelle Liebe zu Allem zu spüren:

Wir waren alle etwas irritiert durch die eigenartigen Stimmen und ungewohnten Botschaften, die unser Medium hervorbrachte. Sogar dieses schöne Mantra sangen sie durch unser Medium:

Wir fühlten uns alle danach sehr wohl und waren tief entspannt nach dieser ungewöhnlichen Meditation. Eigentlich wollten sie uns heute Nacht noch in unseren Schlafzimmern besuchen, aber hiervon kann ich leider nichts berichten, weil ich da in anderen Träumen unterwegs war.

Der Geistheiler Joao de Deus kommt nach Deutschland

Einer der bedeutendsten Geistheiler Joao de Deus (João Teixeira da Faria, 24/06/1942)kommt aus Brasilien nach Deutschland.

Joao de Deus wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf und musste bereits mit 6 Jahren bei seinem Vater in der Schneiderei arbeiten. Später arbeitete er als Wander- und Hilfsarbeiter.

Bis ihm am Ufer des Campo Grande die Heilige Rita von Sascia mit der Botschaft erschien, die Liebe zu leben, an Gott zu glauben und zum spiritistischen Zentrum Christus der Erlöser zu gehen.

Als sie ihn dann dort begrüßte, verlor er das Bewusstsein und König Salomon konnte durch ihn 50 Menschen behandeln.

Seine Berufung war nun Gott und der Menschheit zu dienen, damit sie physische, mentale oder emotionale Heilung erfährt.

Oft wurde er dafür verprügelt oder ins Gefängnis gesteckt. Beim Militär ließ man ihn schließlich in Ruhe heilen. Er nimmt dafür kein Geld, weil er sonst seine Fähigkeiten verliert.

36 Wesenheiten verstorbener Persönlichkeiten, ehemalige Ärzte, Chirurgen, Heiler, Philosophen oder Theologen unterstützen ihn, wenn er sich in Trance befindet:

Die Heilige Rita von Saskia, Jesus, König Salomon, Ignazius von Loyola, Franz von Assisi, Bezerra de Menezes, Dr. Fritz, Dr. Osvaldo Cruz, Dr. Augusto de Almeida, Dr. Jose Valdevino…

Wenn ein Geistwesen seinen Köper aufsucht, verändert sich sogar Joaos Augenfarbe. Aber auch sein Gesichtsausdruck verändert sich dermaßen, dass sein eigenes Gesicht auf dem Foto unscharf wird.

Seine Bewegungen und sein Charakter passen sich der inkorporierten Entität an, die sofort das gesamte Innenleben inklusive Zukunft der zu heilenden Person aus der Aura liest und verschiedene Heilungsmöglichkeiten aufzeigt.

Er hat so schonüber 8 Millionen Menschen als göttlicher Kanal gedient. Auch Bill Clinton soll sich von ihm behandeln lassen haben.

Nachdem Joao, genug davon hatte durch ganz Brasilien zu reisen, gründete er die Casa Dom Inacio de Loyola in Abadiania im Zentrum Brasiliens. Eine Urkunde mit dem Dank des Dalai Lama schmückt eine Wand der Casa.

Sowohl Menschen, die von der klassischen Schulmedizin bereits aufgegeben wurden oder Menschen, die an ihrer spirituellen Entwicklung arbeiten möchten als auch Menschen, die außergewöhnliche Erfahrungen an diesem Kraftort machen möchten, kommen zur Casa und werden kostenlos mit energetisierter Suppe verköstigt.

Die Besucher müssen sich dort weiß, in der Farbe des Lichtes unserer Seele, kleiden.

Wer nicht so weit reisen möchte, kann ihn hier treffen:

6. Europäische Geistheilungstage mit dem Medium Joao de Deus
23. – 25. November in Salzburg/Österreich
30.Nov. – 02. Dezember in Alsfeld/Deutschland

Geistheiler, Joao de Deus, Deutschland, Alsfeld, Medium, Seele, Kraftort, Abadiania, Brasilien, Geistwesen, Casa, Deutschland, Seele

Was das Medium von „Drüben“ channelte

Wir waren zu einem Channel- Medium eingeladen. Jeder durfte ihr nur eine Frage stellen.

Viele Tage beschäftigte es mich, welche meiner vielen Fragen ich nun auswählen sollte?

Im Internet las ich, wenn ich nach meiner Aufgabe fragen würde, die Antwort nur lauten könnte, dass ich andere mit meinen Fähigkeiten unterstützen sollte. Diese Frage konnte ich also schon mal wegstreichen.

Die üblichen Fragen:
Was soll ich tun oder lassen? Warum ist das so? Was passiert, wenn?
brachten mich auch nicht weiter.

Würde es mir weiterhelfen, wenn ich nach meinen früheren Leben fragte und erfuhr, dass ich so und so reagiere, weil ich früher Dieunddie war und etwas falsch gemacht hatte?

Meine Verantwortung wollte ich auch nicht abgeben. Mein Herz würde mich sowieso die richtigen Entscheidungen treffen lassen.

Kommt mir an einem Tag das eine Problem riesengroß vor, ist es am nächsten Tag vielleicht schon vergessen. Ich bekomme täglich die Auswirkungen meiner jeweiligen Planeten- Konstellationen zu spüren und fühle mich dann dementsprechend unterschiedlich.

Wenn das Mediums mir durch Channeln (durch einen Kanal weitergeben) das Höhere Bewusstsein zugänglich machen kann, werden die höheren Energien von dort es wohl auch wissen was für mich wichtig ist, damit ich es erfahre.

Außerdem kam das Medium zu mir und ich nicht zu ihm, was ich als Zeichen wertete, dass die da drüben mir etwas mitteilen wollen.

Sonnenblumen

Ich fragte also das Medium, das in Meditation ging um die Verbindung zur Geistigen Welt aufzunehmen, was die geistige Welt mir mitteilen wolle.

Das Medium konnte an den Vibrationen die entsprechenden Energien erkennen, die sich offenbarten. Manchmal kam z. B. Maria Magdalena, manchmal ein Erzengel. Dieses Mal waren es die Marienenergien. Deshalb sprach das Medium auch immer in der Wir- Form, als sie unsere Fragen beantwortete.

Licht

Es ging meistens um Vergebung, wir sollten uns und den anderen vergeben. Dadurch kommt dann der Selbstheilungsprozess in Gang. Meistens mangelte es an Selbstliebe und mangelndem Vertrauen. Wir sollten alte unerlöste Schuldgefühle, oft aus früheren Leben, loslassen. Auch können wir nur glücklich sein, wenn wir daran glauben dies auch verdient zu haben.

Da sich die Energie der Erde rapide ändert, sollen wir ungelöste Themen nicht analysieren und mit dem Verstand begreifen, sondern einfach loslassen. Wenn wir uns der Liebe öffnen, bekommen wir die Freude in unsere Herzen.

Die geistige Welt lässt uns den freien Willen. Wir sollen nur machen, was in unserem Herzen brennt. Wir handeln nur, wenn wir innerlich fühlen, was wir tun müssen. Dann hilft uns die geistige Welt dabei. Wir sollen uns aber auch von niemandem bremsen lassen und eigene Entscheidungen treffen. Wir sollen auf die eigene innere Stimme vertrauen.

Ändern sollen wir nur, was uns unglücklich macht. Denn nur aus dem eigenen Glück heraus können wir andere berühren. Gerade das ist der Grund warum wir auf der Erde sind. Wir sollen uns mit anderen verbinden und unsere Seelen berühren.

Wir benötigen nicht unbedingt ein Medium um zu Channeln. Wenn wir täglich 15 Minuten in stille Meditation gehen und abwarten was passiert, lernen wir die Energien zu spüren und bekommen selber Eingebungen aus der geistigen Welt.

Wir haben alle durch das Medium unsere Antworten bekommen und müssen die Themen jetzt nur noch bearbeiten.

Der Verstand, ein lästiger Narr?

Wie kann es sein, daß eine Kartenlegerin, ein Medium, im Deutschland des 21. Jahrhunderts Schwierigkeiten hat, ihre Berufung offenzulegen?

Hellseherin

Weil wir es immer noch mit den Auffassungen der vorigen Jahrhunderte zu tun haben.
Der Rationalismus ( ratio = Vernunft ) ist eine philosophische Annahme, daß nur der Verstand die objektive Struktur der Wirklichkeit erkennt.

Diese Behauptung entstammt dem 19. Jahrhundert! Alles Übersinnliche und Unvernünftige wurde aus den Büchern (auch der Bibel) entfernt. Es gab einen Kampf gegen den Wunderglauben. Alles sollte sich nur noch vernünftig erklären lassen. Als Begründer des Rationalismus gilt vor allem Rene Descartes, der seine Auffassung von Wissenschaft anhand der Geometrie veranschaulichte. Demnach lassen sich die universellen Grundsätze einzig mit Hilfe des Verstandes erschließen. Er behauptete, dass jene Grundsätze nicht mit Hilfe der Sinneswahrnehmung erschließbar seien. Kant galt als Vollender des Intellektualismus.

Großartiges ging aus der Einseitigkeit im Denken und Handeln hervor. Unsere gesamte Technik haben wir dieser Gleichschaltung der Menschen zu verdanken. Die Frage bleibt, ob unser Leben besser geworden ist?

Ein Gegenbegriff ist „Empirismus“, der besagt daß alle Erkenntnis allein auf Wahrnehmung der Sinne beruht. Aber erst die Unvernunft der Seele erschließt die Fülle des Lebens. Theresa von Avila meinte gar, der Verstand sei ein lästiger Narr. John Locke und David Hume waren auch der Meinung, dass die Sinne grundlegende Erkenntnis lieferten.

Warum soll ich beim Meditieren den Verstand ausschalten – es geht doch auch mit! Warum sollte uns nicht in unserer Zeit eine Sythese möglich sein, ein sowohl als auch. Die Münze hat schließlich auch zwei Seiten, wenn nicht drei, sofern man den Rand miteinbezieht.

Liebe Julia-Chris, soviel zu Deinem Kommentar zu Vision (Hildegard von Bingen).

•