Tag-Archiv | mexiko

Tragödie oder Schwindel?

Ein Freund bekam einen Hilferuf einer Facebook- Bekanntschaft aus Mexiko via Internet, dass sie und ihr Kind einen schweren Unfall gehabt hätten und dass sie so arm sind, auch nicht krankenversichert sind und eigentlich einen Arzt bräuchte.

In diesem Film geht es um ein ähnliches Thema:

Er wollte ihr schnurstracks mal eben 200.- € überweisen und sagte, dass ich kaltherzig sei, weil ich zur Vorsicht riet.

Ich hatte nämlich schon öfter von Betrugsfällen wie diesem im Fernsehen gehört:

http://www.bz-berlin.de/aktuell/welt/frau-ergaunert-mit-krebs-trick-geld-article944953.html

Wie würdet Ihr Euch denn in so einem Fall verhalten?

Tezcatlipoca und der Mais

Die aztekische Kriegsgottheit Tezcatlipoca in Gestalt eines Jaguars, kam eines Nachts mit seinem Opfermesser aus Obsidian aus der Kälte des Nordens vom Nachthimmel herab um Menschenopfer einzufordern. Dafür versprach er den Menschen eine reiche Ernte.

Die Azteken opferten am 22. Juni eine Frau, die sie als Maisgöttin kleideten, bemalten und mit Federn bedeckten, damit sie aussah wie reifer Mais.

In Mexiko wurde beim Toxcatl Fest, der Hochzeit Tezcatlipocas ein Kriegsgefangener ein Jahr lang mit 4 Gemahlinnen, der Blumengöttin, der Maisgöttin, der Salzgöttin und der Wassergöttin verwöhnt. Dann wurde ihm am 23. April das Herz herausgerissen und sein Nachfolger bestimmt.

Die Pawnee-Indianer erfüllten noch Anfang des 19. Jahrhunderts einem jungen Mädchen eine halbes Jahr alle Wünsche und am 22. April wurde sie rot (Symbol für die Saat) und schwarz (Erde)bemalt, mit Pfeilen beschossen über einem Feuer gebraten. Dann wurde ihr Herz herausgeschnitten und verspeist. Der restliche Körper kam als Opfergabe zerstückelt aufs Feld.


Was Tezcatlipoca wohl von unserem gentechnisch veränderten Mais hält? Werden da nicht einer Industrie mehr Menschen geopfert als damals der Gottheit?

Allerheiligen in Mexiko

Allerheiligen in Mexiko
Jedes Jahr am 2. November, dem Dia de los Muertos, einem farbenprächtigen Volksfest, treffen in Mexiko die Seelen der Verstorbenen in Gestalt von Schmetterlingen ein. Die Ankunft dieser Monarchfalter wird von den Indianern sehnsüchtig erwartet und gebührend gefeiert. Mehrere 100 Millionen Schmetterlinge fliegen auf dem Highway der Winde aus dem 8000km entfernten Nordamerika um auf wenigen Hektar in der mexikanischen Sierra Nevada zu überwintern.
Natürlich gibt es Pappskelette und Totenköpfe in allen Farben, aus Marzipan und mit Zuckerguß zu kaufen. Für den feierlichen Empfang der Verstorbenen werden die Gräber mit Blumen und Kerzen geschmückt, die Häuser geputzt, Opferaltäre errichtet und das „Pan de muertos“ (Totenbrot) gebacken. Der Heimweg für die Verstorbenen wird mit signalfarbenen gelben Blumen gekennzeichnet damit sich die Verstorbenen den Weg nach Hause finden. Zum Abschied wird an den Gräbern gegessen, getrunken, musiziert und getanzt.
Das Totenfest wurde 2003 von der UNESCO als „Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ proklamiert.
http://www.myvideo.de/watch/3835437/Seele_der_Verstorgenen_Monarchfalter_Folge_1