Tag-Archiv | Mirror Images

Alleine

anderwelt

Heute, an Totensonntag floh ich aus meiner zerstörten Welt in die Anderwelt um dort nach meinen verlorenen Seelenanteilen zu suchen:

https://www.youtube.com/watch?v=Cj8k4Pb4DbQ

Aber ich konnte sie nicht finden…

Ein kleines Mädchen, welches ich hören, aber nicht sehen konnte, malte mir „weil ich so alleine bin“ mit bunten Farben eine neue Welt mit Schutzgeistern, die über mich wachen sollen, bis der große Kreis wieder von vorne beginnt.

Die Naturgeister an Mariä Himmelfahrt

Im Welzheimer Wald bei der Laufenmühle bestaunten wir das Erfahrungsfeld der Sinne EINS+ALLES, in dem eigentlich unsere Sinne geschärft werden sollten. Aber manche Besucher hauten so stark mit ihren Stecken an die metallenen Klangröhren, dass danach meine Ohren ganz schön klingelten.

Alles war hier an diesem besonderen Tag, Mariä Himmelfahrt, verzaubert:

http://dschjotiblog00.blog.de/2012/08/15/ersetzte-mariae-himmelfahrt-einst-fest-dianas-14530989/

Eigentlich wollten wir ja die vielen Tiere dort besuchen, aber außer ein paar Schafen trafen wir nur gelegentlich Hunde, die mit ihren Besitzern dort herumspazierten. Die Fische schwammen durch die Bäume und im Bach badete ein Flusspferd.

Wir fanden die Lamas leider nicht in der mongolischen Jurte, wo wir sie vermuteten, sie sind wohl in die Ferien gefahren.

Dieses Jahr muss ich jedenfalls nicht nach Stonehenge reisen, hier gab es auch einen tollen Steinkreis und es war nicht so überlaufen. Die Weidenkathedrale ist auch gut zum Meditieren geeignet.

Die Naturgeister waren ganz begeistert von den Kunstwerken. Besonders gefielen ihnen die hoch in den Bäumen hängenden Spiegel in denen sie ihr Unwesen treiben konnten.

Ob sie aber etwas mit den Aldiwägen anfangen können, wage ich zu bezweifeln.

http://www.myvideo.de/movie/9203965
Naturgeister und Kunst im Welzheimer Wald – MyVideo

http://www.myvideo.de/watch/9203965/Naturgeister_und_Kunst_im_Welzheimer_Wald

Das Café war natürlich wieder geschlossen, als wir bei Einbruch der Dämmerung Lust auf ein Eis bekamen. Dabei hatten wir noch nicht einmal alles gesehen.

Die Naturgeister am Herrenbachstausee

Beim Flyten am Abend um den Herrenbachstausee freute ich mich, jede Menge Naturgeister wiederzutreffen.

http://dschjotiblog00.blog.de/2012/07/20/flyten-schweben-lernte-14155046/

Die Radfahrer fuhren viel zu schnell um sie wahrzunehmen.

Hier ist das Video mit eingebettet:

http://dschjoti.blogger.de/stories/2302559/

Der 18 Meter tiefe Herrenbachstausee wurde weder für die Naturgeister, noch für die Spaziergänger angelegt, sondern soll als Hochwasserrückhaltebecken dienen. Die Angler freuen sich natürlich auch, dass hier keine Motorboote herum rasen dürfen.

Schäferhauser See bei Wendlingen

Als ich am Sonntag so vor mich hin meditierend von der Lauter entlang des Neckars zum Schäferhauser See lief, hörte ich in der Ferne einen Engelschor.

Entzückt lauschte ich den lieblichen Klängen und dann öffnete sich das Tor zu einer zauberhaften beseelten Welt, die mich an die Zeiten der Kelten erinnerten.

Zuweilen nahm ich noch den großen Spielplatz und anderes Vertrautes aus unserer Zivilisation wahr, aber dann ging ich ganz auf in dem Zauberreich der Wasser- und Baumgeister:

(Hier ist das Video mit eingebettet):

http://dschjoti.blogger.de/stories/2301232/

Als die Chöre langsam verklangen, blickte ich mit einem Wimpernschlag wieder der Realität ins Auge…

Im Reiche Benacos gibt es keine Emanzipation

Während meines Mittagsschläfchens in meiner Hängematte ruhte ich mich von den vielen Eindrücken aus. Dabei konnte ich den Traum eines Faunes, der ebenfalls im Olivenbaum über mir schaukelte, beobachten.

Seine Nymphe anschmachtend, säuselte er mit lieblicher Stimme die Bollywoodschnulze:

Kuch na kaho, dont say anything,

http://www.hindilyrics.net/translation-1942-A-Love-Story/Kuch-Na-Kaho.html

auf Deutsch: „halt die Klappe“

http://www.youtube.com/watch?v=MgxRIOdX2O0&feature=c4-overview&list=UUx7owFxywDsgLXSMhTDtydQ

Anscheinend gibt es im Reich des Benacus noch keine aufmüpfigen Nymphen. Wie ihr hört, gehorcht sie ihm und singt keinen einzigen Ton.

Spaziergang von Garda über Bardolino nach Cisano

Gardasee

Leise plätscherten die Wellen am Gardasee und die Enten führten ihre Küken spazieren. Wir wateten wieder durch den Weg vor dem Lido Cafe, der wie immer nass war.

An diesem wunderschönen Morgen wir liefen nach Bardolino, wo mal wieder Krämermarkt war.

Am Ufer trieben sie einen eigenartigen Wassersport. Sie versuchten in einer riesigen Plastikrolle über den Gardasee zu laufen.

http://www.youtube.com/watch?v=txo8fy7PXBc&feature=c4-overview&list=UUx7owFxywDsgLXSMhTDtydQ

Wir wollten lieber nicht auf diese Weise nach Garda zurücklaufen, um nicht die Lachplatte von Garda zu werden. Deshalb liefen wir lieber normal auf dem Weg weiter, zwischen Radfahrern, Anhängern, Hunden, Rollstühlen, Enten und Spaziergängern….

Dann kamen wir durch das Örtchen Cisano.

http://www.youtube.com/watch?v=ekntf_U79Lg&feature=c4-overview&list=UUx7owFxywDsgLXSMhTDtydQ

Eigentlich wollten wir dort nur mal hinter die nächste Ecke schauen, wie es dort wohl aussah und so liefen noch etwas weiter…

Die verrückten Enten auf der Uferpromenade von Garda

Immer, wenn wir die Uferpromenade entlang spazierten, erregten irgendwelche Wasservögel das Aufsehen der Urlauber.

Küken von Garda

Ob es diese verhexten Enten waren:



http://www.youtube.com/watch?v=4_5N-KJQcxc&feature=c4-overview&list=UUx7owFxywDsgLXSMhTDtydQ

oder die Entenfamilie mit ihren süßen neuen Küken:

http://www.youtube.com/watch?v=IS6V5c3pAUA&list=UUx7owFxywDsgLXSMhTDtydQ

Bei den Enten geht es so sittsam zu, wie heutzutage nicht mal mehr in der Kirche. Die Weibchen links und die Männchen rechts vom Schwan.

Die Enten halten Abstand von ihm, weil sie wissen, dass Schwäne sich nicht nur von Brot allein ernähren:

https://www.youtube.com/watch?v=gS6Ya9LwE_w

Nur manche Menschen wissen es noch nicht.

Rocca di Garda

Nachdem sich die Einsiedler im Kloster verschanzt hatten, folgten wir den Gesängen der Höhlenbewohner und kamen zum Roca di Garda, dem großen Felsen, den wir von unten aus immer sehen konnten.

Auf einer Wegkreuzung fanden wir die vielen Schilder, die wir bisher vermisst hatten. Jemand hatte sie alle hier in verschiedene Richtungen zeigend befestigt, damit er sie nicht überall verteilen muss.

Bei den Höhlen gab es auch Schilder, dass es gefährlich sei, sie zu betreten. Aber dem Uringestank nach, scherte sich niemand darum.

Danach musste ich dann wieder einen steilen Weg hoch über Felsen klettern, um zum Gipfel zukommen. Sollte das etwa der Weg sein? Dieser verzweigte sich dann oben wie ein Flussdelta überall durch die hohen Wiesen ins Gebüsch, so dass wir lieber den Rückweg antraten.

http://www.myvideo.de/movie/9164222
Die Zauberwelt beim Roca di Garda – MyVideo

http://www.myvideo.de/watch/9164222/Die_Zauberwelt_beim_Roca_di_Garda

In Richtung Garda zeigte auch ein Schild in ein Bachbett voller Steine hinab und ein anderes einen Rehpfad ins Gestrüpp hinein. Nachdem der Rehpfad immer in die falsche Richtung verlief, gingen wir zurück und rollten das steile Bachbett in einer halben Stunde hinab. So kamen wir recht schnell bei den in Felsen gehauenen ehemaligen Weinkellern und dann beim Supermarkt wieder heraus.

Nun mussten wir nur noch ganz Garda durchqueren und durch den Bach über die Paletten hüpfen und da wartete unser Besuch schon auf das Abendessen:

http://www.myvideo.de/movie/9164342
Enten auf der Terrasse in Garda – MyVideo

http://www.myvideo.de/watch/9164342/Enten_auf_der_Terrasse_in_Garda

Wer bedroht die Einsiedelei von San Georgio?

Dieses Mal liefen wir zum Hinterausgang hinaus, an bellenden und knurrenden freilaufenden Hunden vorbei. Zu meiner Beruhigung hatte ich mein Tränengas dabei.

Wir kamen an Weinbaufeldern mit riesigen Zäunen und wunderschönen Blumen und bezaubernden Gärten vorbei.

Da wir die Schilder zum Eremo, der Einsiedelei der Kamaldulenser nicht immer finden konnten, folgten wir einfach den Engelschören.

Taubenhaus

Sie führten uns im weiten Bogen durch das Hinterland, so dass wir stundenlang durch den Wald laufen mussten, um auf die Hochebene zu kommen. Wir trafen auch wieder auf den Pilgerweg nach Santiago und auf mehrere Wanderer, die den Weg nach Garda suchten, weil wieder jemand die Schilder geklaut hatte um damit Feuer zu machen.

http://www.myvideo.de/movie/9163949
Die Magische Welt beim Eremo di San Giorgio – MyVideo

http://www.myvideo.de/watch/9163949/Die_Magische_Welt_beim_Eremo_di_San_Giorgio

Als wir endlich beim Kloster waren, hatten wir einen himmlischen Blick auf Bardolino. In die Einsiedelei Eremo di San Giorgio, konnten wir nicht hinein, weil außer der hohen Klostermauer alles elektronisch vernietet, vernagelt und videoüberwacht war. Was die dort wohl so geheimes tun???

Oder fürchten die Mönche sich etwa vor den Naturgeistern?

Der Gesang der Sirenen bei San Vigilio

Ich folgte dem Rufen der Sirenen, die in der Bucht Baia delle Sirene leben. Der Uferweg von Garda wurde immer enger, weil der See stark angestiegen war. In den vorausgehenden Wochen hatte es stark geregnet.

Millionen kleiner Mücklein tanzten in der Sonne.

Irgendwann verlief sich der Weg nach San Vigilio nur noch durch den See. Das war aber immer noch besser als der so bezeichnete Fußweg neben der stark befahrenen Straße, der voller Gestrüpp war und zwischen hohen Brennesseln im Abgrund voller Müll verschwand.

Ein umgekippter Baum war in den See gefallen und ragte auch unterwasser noch ein ganzes Stück in den See. Da musste ich so weit in den See hinein laufen, dass die Beine ganz unter Wasser waren, bloß weil der Uferweg überflutet war.

Danach kamen auch noch die glitschigen Felsen.

Aber es sah auch immer so interessant hinter der nächsten Ecke aus. Lustige Quellen sprudelten aus den Wänden hervor. Schmetterlinge und Eidechsen erfreuten sich des schönen sonnigen Tages:

http://www.myvideo.de/movie/9163711
Ruf der Sirenen – MyVideo

http://www.myvideo.de/watch/9163711/Ruf_der_Sirenen

Und dann war es wirklich wie im Paradies, ein menschenleere Uferlandschaft. Das Plätschern der Wellen, das Rauschen der Blätter im Wind, das Sirren der Insekten und die wunderschönen Vogelstimmen zauberten zusammen mit dem Gesang der Sirenen eine unvergleichliche Atmosphäre, so dass ich augenblicklich in Benacos Reich versank:

http://www.myvideo.de/movie/9163810
Ein Traum von San Vigilio – MyVideo

http://www.myvideo.de/watch/9163810/Ein_Traum_von_San_Vigilio

Der Weg zurück war schwieriger, als erwartet, weil die hohen Wellen, die die Motorboote verursachten, ans Ufer schwappten. Blöderweise hatte ich meinen Badeanzug nicht mitgenommen und als auf dem Rückweg die idiotischen Rennboote vorbeiflitzten, wurden die Wellen so hoch wie im Meer.

Ich fand es dann nicht mehr so toll, so schnell über die glitschigen Steine zu hüpfen und um den umgekippten Baum durch den See zu staksen. Das Wasser war nämlich inzwischen so aufgewühlt, dass ich die Spitze des Baumes, den ich im Wasser umrunden wollte, gar nicht mehr sehen konnte.

Das waren natürlich lauter Privatstrände, wo überall geschrieben stand, dass man hier mit dem Boot nicht anlegen darf.

Und hier kamen sogar zwei mit dem Ufo angeknattert:

http://www.myvideo.de/movie/9163768
Ufo überm Gardasee – MyVideo

http://www.myvideo.de/watch/9163768/Ufo_ueberm_Gardasee

Diejenigen, die mit ihren Motorbooten im Gardasee herumknatterten, zeigten keinerlei Respekt vor der Nymphe Engadina, die doch sicher lieber dem lieblichen Gesängen der Sirenen lauschen möchte, anstatt das Motorengedröhne anzuhören , während sie sich mit Benacus im See vergnügt.

Am Ufer der Promenade bei Garda schillerte das regenbogenfarbene Öl auf der Wasseroberfläche und tote Fische trieben überall am Ufer herum…