Tag-Archiv | Nandi

Wer hat Shiva gesehen?

Auf meinem Sonntagsspaziergang am heißesten Tag des Jahres traf ich mitten im Schwabenländle auf Shivas Reittier Nandi.

Zebus im Schwabenländle

Buckelrinder, die sonst nur in tropischen oder subtropischen Gebieten Asiens leben, auch Zebus genannt stammen vom Auerochsen ab und sind optimal an die Hitze angepasst.

Ich hielt Ausschau nach Shiva, dem Asket im Aschekleid und hoffte, ihn auf seinem Tigerfell in der Sonne liegend im Freibad zu finden. Aber mit dem Ganges ist so ein Freibad natürlich in keinster Weise zu vergleichen. Außerdem hätte der Bademeister sicher darauf bestanden dass Shiva seine Asche abduscht.

Als ich seinen Dreizack aus einem Heuhaufen hervorstehen zu sehen glaubte, war es aber nur eine Frau, die das Gras zusammen rechte. Vielleicht hat er Nandi, seinem Reittier einen Holzschrein sägen wollen und hat sich dabei im Wald verlaufen.

Jedenfalls hat Shiva seine Reittiere prächtig mit schwäbischem Gras genährt. Wie üblich wollten sie die Gräser aus Nachbars Garten, obwohl auf ihrer eigenen Wiese genug wuchs.

Ich musste beim Pflücken der Grasbüschel und Blumen achtsam sein, falls sich Shivas Schlangen darin versteckt haben.

Wenn ich die Begierde überwunden hätte und zur Selbsterkenntnis gelangt wäre, hätte ich wie Shiva auf Nandi reiten können um ihn zu finden.

Weiß einer von Euch wo Shiva sich gerade aufhält?

Nandi ,das Begleittier des Gottes Shiva

Nandi, das Begleittier Shivas sollte ermordet werden. Sein Fleisch war bereits verkauft worden.

Nandi sprang aber mutig durch die Glasscheibe eines Fensters des Schlachthauses in die Freiheit. Er lebte friedlich mit Shiva im Wald, als es wieder eingefangen wurde und abermals auf der Schlachtbank landen sollte. Er floh auch ein 2. Mal bis Gott Shiva den Luzerner Tierschützer Vanja Palmers dazu brachte ihn zu kaufen.

Nandi

Jetzt lebt Nandi auf der Rigi ein glückliches Leben inmitten seiner Herde. Nandi lebt nun zusammen mit anderen Tieren die ebenfalls das Gnadenbrot erhalten, in der Nähe der buddhistischen Stiftung «Felsentor». Er wird von der Franziskanernonne, Schwester Theresia fürsorglich betreut.

http://www.reformiert.info/artikel_6159.html

http://www.vegetarismus.ch/heft/2005-4/Nandi.htm

http://www.religionenschweiz.ch/bauten/felsentor.html

Om Namah Shiva!

Nandi ,das Begleittier des Gottes Shiva

Nandi, das Begleittier Shivas sollte ermordet werden. Sein Fleisch war bereits verkauft worden.

Nandi sprang aber mutig durch die Glasscheibe eines Fensters des Schlachthauses in die Freiheit. Er lebte friedlich mit Shiva im Wald, als es wieder eingefangen wurde und abermals auf der Schlachtbank landen sollte. Er floh auch ein 2. Mal bis Gott Shiva den Luzerner Tierschützer Vanja Palmers dazu brachte ihn zu kaufen.

Jetzt lebt Nandi auf der Rigi ein glückliches Leben inmitten seiner Herde. Nandi lebt nun zusammen mit anderen Tieren die ebenfalls das Gnadenbrot erhalten, in der Nähe der buddhistischen Stiftung «Felsentor». Er wird von der Franziskanernonne, Schwester Theresia fürsorglich betreut.

http://www.reformiert.info/artikel_6159.html

http://www.vegetarismus.ch/heft/2005-4/Nandi.htm

http://www.religionenschweiz.ch/bauten/felsentor.html

Om Namah Shiva!