Tag-Archiv | Platja de sa Riera

Sa Riera

Felsennymphe

Ich lief am feinsandigen Strand der malerischen von Klippen umrahmten Bucht von Platja de sa Riera entlang, einem ehemaligen Fischerort entlang und kühlte meine Füße im klaren Wasser. Dabei beobachtete ich die vielen Boote, die auf den Wellen schaukelten und die Schwimmer, die sich weit in die Bucht hinauswagten, dass ihre Köpfe wie Stecknadeln aussahen. Haie schien es hier wohl nicht zu geben.

Hinter dem Fischer- und Touristendorf entdeckte ich noch weitere geheimnisvollen Sand- und Felsbadeplätze und schroffe Klippen. Nur leider hörte die katalaunische Mauer viel zu früh auf und die Naturgeister ließen mich nicht durchs Gestrüpp hindurch, so dass ich auf demselben Weg umkehren musste.

Werbeanzeigen

Spaziergang auf der katalaunischen Mauer

Katalaunische Mauer

Ich spazierte von Platja de Pals in Richtung der Felsen und traf auf wunderschöne romantische Buchten mit schattenspendenden Felsen. Hier tummelten sich wieder die von Gott Gekleideten und die Naturgeister und lauschten den sphärischen Klängen der verzauberten Natur.

Eine Treppe führte steil die Felsen und Berghänge empor und sah aus wie eine Miniaturausgabe der chinesischen Mauer, die sich über die Felsen mit vielen schönen Aussichtspunkten schlängelte, wo zum Glück keine Autos fahren konnten.

Von dieser katalaunischen Mauer aus konnte ich die Platja de l’Illa Roja erblicken, also den „Strand der roten Insel“, der aber keine Insel ist, sondern ein aus dem Wasser ragender Felsen. Hier tobten sich natürlich wieder die Naturgeister und die Luftbekleideten aus.