Tag-Archiv | Regenbogen

Das Mysterium von Madonnas Lotusfüßen

Im Mittelalter war es schwierig herauszufinden, ob Maria Lotusfüße besitzt, weil der Saum ihrer Gewänder weit auf den Boden herab reichte und diese nie darunter hervor blitzten.
Schließlich hatte die Königin von Saba auch immer ihre behaarten Schenkel und ihren Eselsfuß zu verbergen versucht, die sie von ihrer Dschinnmutter vererbt bekam…

In dieser Zeit, als auf Kirchenfenstern wiedergegeben wurde, was die Leute zu glauben hatten, mussten sich die Künstler auf die Abbildung von Passionen, Heiligen und Marien beschränken, wenn sie nicht wollten, dass ihnen der Pinsel genommen wurde.

Immerhin konnten ihre Seelen noch zu Maria Zuflucht suchen, indem sie sie als Mutter, Jungfrau, als platonische Geliebte und als Schönheitssymbol verehrten.

Manchmal zeigte sich Maria mädchenhaft zart, ein anderes Mal heroisch.

Je nach Laune des Künstlers kleidete sie sich in ein ärmliches Gewand oder modebewusst prachtvoll.

Passend zur Umgebung, in die sie geflogen war, trug sie wallendes Haar, um zu zeigen, dass sie frei geboren ist, oder eine Krone oder ein Kränzchen und öfter sogar einen Heiligenschein. Als Braut der Kirche musste sie selbstverständlich Brautschmuck und Schleier anlegen.

Manchmal schaut sie sinnlich und verführerisch, ein anderes Mal weltabgewandt und vergeistigt, mit Sai Babas Regenbogen im Hintergrund.

Schüchtern war sie damals wohl auch nicht, da sie sich meines Wissens nie darüber beklagt hatte, dass sie in jeder Situation abgebildet wird, sogar als sie den Jesusknaben verprügelt hatte:

http://dschjotiblog00.blog.de/2010/01/02/jesus-faustdick-ohren-7677634/

Vielleicht forderten deswegen die Kardinäle schon mehrmals Madonnas Exkommunikation?

Wenn sie nicht in die Ecke der dummen Blonden gestellt oder als Milchsuppenmadonna verdonnert werden will, hält sie als Attribut der Gelehrsamkeit ein Buch in ihren Händen und Gott schaut mit rauschendem Bart wohlgefällig auf sie herab.

Gerne lässt sie sich im Rosenhaag oder im Erdbeerbeet, porträtieren, weil die Erdbeere mit ihren 3 Blättern als ein Zeichen für Trinität gilt. Auch pflückt sie gerne duftende Veilchen oder hält Kreuzesnägel als Nelken getarnt in ihren Händen. Wenn sie ihre Keuschheit betont, hat sie immer ihre weiße Madonnenlilie dabei.

Da ihr wohl der Umgang mit gewöhnlichen Menschen nicht so sehr behagte, pflegte sie mehr den Umgang mit Engeln, Heiligen und Königen oder weilte mit Gott im umzäunten Paradiesgarten. Damals, als es noch keine Terroristen gab, war es dort noch einigermaßen sicher. Wenn man mal von der Schlange einmal absieht.

Zuweilen tummelten sich edle Hunde in ihrer Nähe, von denen behauptet wird, dass sie die Predigt hielten. Wenn die Hunde des Künstlers mal nicht so gut gelungen sind und sie abgemagert oder zerzaust aussahen, so wurde einfach erklärt, dass das die Heiden seien.

Mich wundert es nicht, wenn Madonna jetzt mehr der Kabbala zuwendet…

Werbeanzeigen

Kühe in den Weinbergen

Ich nehme mir die Zeit um mit meiner Seele alleine durch die Weinberge zu wandern und mit dem Herzen die Botschaften zu verstehen, die mein Kopf so nicht erfassen kann.

Mühsam steige ich die steilen Treppen empor und fühle wie mein Herz schlägt. Ich muss manchmal stehenbleiben, weil meine Muskeln nicht an die vielen Treppen gewöhnt sind. Ich fühle die Erde unter meinen Füßen und schaue in den frühlingsblauen Himmel. Die strahlenden Sonnenstrahlen wärmen meinen Körper.

Ich lausche sowohl in mein Inneres als auch in die Natur hinein. Ich vernehme die Botschaften der Bäume und höre die Insekten summen und die Vögel lobpreisen. Es ist ein geistiges und seelisches Hin- und Her fließen von Energie.

Das weiche Gras lädt mich ein mich hineinzusetzen. Der Busch spendet mir wohltuenden Schatten. Ich fühle mich in die Natur hinein und werde ein Busch, der den Vögeln Deckung und Nahrung gibt und durch den der Wind streift. Ich rieche die Süße der Blüten eines Baumes und atme kräftig die reine Luft ein und höre den Gesang des Windes. Die Welt um mich herum ist voller Symbole, die mich den Sinn und den Wert des Lebens lehren.

Ich befinde mich nun hoch oben auf dem Korber Kopf und treffe auf den Skulpturenpfad. Hier komme ich an ein Gebilde mit vielen Ringen und denke, dass Lebewesen auch aus vielen Rundungen bestehen und oft in Gruppen im Kreis sitzen, wenn nicht viereckige Tische anderes verlangen.

Verlangen nicht unsere viereckigen Häuser andere Verhaltensweisen von uns als es runde Unterkünfte tun würden? Wie sähe das Universum aus, wenn eckige Planeten auf viereckigen Bahnen entlang zögen? Würde das die göttliche Ordnung, die Harmonie stören? Warum ist der Regenbogen nicht geformt wie ein gotischer Bogen?

Warum ist unser Jahreskreis, aus dessen Sterben neues Leben hervorgeht, nicht ein Jahresviereck? Warum sind unsere Särge viereckig?

Warum stehen Kühe aus Aluminium in den Weinbergen, statt lebendiger Tiere?

Kühe

Hier sind noch mehr Skulpturen:

http://dschjotiblog00.blog.de/2010/05/18/stammen-figuren-osterinseln-skulpturenpfad-korber-kopfes-8620962/

Sai Babas Regenbogen

Neulich hörte ich von einer Frau, die Sai Baba traf und ihn als gütigen lieben Mann beschrieb, die Geschichte über einen jungen Mann, der aus Liebe zu Sai Baba die beschwerliche Reise mit dem Flugzeug nach Indien unternahm um ihn zu besuchen. Er wusste, dass er sich etwas von ihm wünschen durfte und betete inständig darum, als Zeichen von ihm einen Regenbogen zu bekommen. Natürlich erschien der Regenbogen auch gleich bei seiner Ankunft auf indischem Boden. Als er nun mit Sai Baba zusammentraf, fragte ihn Sai Baba gleich bei der Begrüßung: and how did you like my rainbow?

SaiBabaRegenbogen

Ich googelte ein bisschen und war nicht sehr erstaunt, als ich auf eine ähnliche Geschichte traf:

http://www.saibaba.ws/experiences1/therainbowman.htm

da las ich u.a.:

… ich ihn nach etwas, was nur Gott machen kann – einen Regenbogen, fragen werden“. … Aber ich habe beschlossen, das war das, was ich fragen würde. “
… westlichen Himmel ein heller Regenbogen erschien,
… etwas anderes kam mir seltsam vor. Anstatt gekrümmten in der üblichen Weise, stand der Regenbogen steil in den Himmel wie eine Säule.Ich fühlte mich ein bisschen unheimlich.
Als wir in den Interview-Raum gingen, waren die ersten Worte Swamis: „Nun, Charakter, wie hat dir dein Regenbogen gefallen?“
Ich war zu verblüfft, um zu antworten. Er kannte meinen Namen, und was ich fragen wollte, und hatte den seltsamen Regenbogen in den Himmel gestellt!

Referenz: „Sai Baba Avatar“ von Howard Murphet. Page: 39-42. Seite: 39-42. Publisher: Macmillan India Limited, 1978. Verlag: Macmillan India Limited, 1978. Ms. Diana Baskin too records this amazing story in “Divine Memories of Sathya Sai Baba”.

http://translate.google.de/translate?hl=de&langpair=en|de&u=http://www.saibabamiracles.com/baba/rainbow.html

Irgendwie hat dieser Avatar wohl eine besondere Beziehung zum Regenbogen. Ob es wohl mit den 7 Lichtfarben zu tun hat, welche den Schwingungen des OM gleichen?

Hilft es die Wolken zu teilen, damit die Sonne scheint?

Eigentlich soll die Taiji Qigong- Übung „ die Wolken teilen“ ja gegen Herzerkrankungen, Asthma, Schulterbeschwerden und Entzündungen helfen. Heute probiere ich aber mal aus, ob man damit die Sonne scheinen lassen kann.

Zuerst lege ich die Hände locker mit den Handflächen zu mir überkreuz vor meinen Unterbauch. Ich lasse meine Arme große Kreise ziehen. Abwechselnd liegt jede Hand einmal oben. Mit meinen gleichmäßigen Atemzügen durchströmt mich Freude und Begeisterung. In der Ferne sehe ich schon ein bisschen blauen Himmel. Wieder und wieder kreisen meine Arme beim Wolken teilen und plötzlich bemerke ich am Himmel ein helles Licht- aber die Sonne ist sehr klein.
Schade, es war nicht die Sonne. Es war ein Flugzeug im Landeanflug und den restlichen Sonntag hat es nur noch geregnet. Vielleicht mache ich die Übung nächstens lieber im Sommer, wenn ich keine Lust habe den Garten zu giessen.

Nachdem auf diesem Video das Qi mit vertikalen Bewegungen geweckt wird, wird der Brustkorb geöffnet und der Regenbogen geschwungen.
http://dschjotiblog00.blog.de/2009/10/24/den-regenbogen-schwenken-7236132/
Darauf folgt nach 3 Minuten das Teilen der Wolken:

Danach wir der Affe abgewehrt, das Boot gerudert und ein Ball vor die Schulter gehoben.