Tag-Archiv | Schildkröte

Meditation am Rathausbrunnen von Wäschenbeuren

Als ich durch Wäschenbeuren lief, traf ich wieder auf ein Symbol der Wiedergeburt. Es drehte sich nicht nur das Rad des Lebens, sondern der ganze Brunnen. Die Figuren zerstörten sich selbst und entstanden wieder.

Rad des Lebens

Immer wieder mussten sich ihre Seelen von ihren Körpern lösen, die dann in einem unsichtbaren Spalt verschwanden.

Sie können sich nicht weigern, sie müssen sich vorwärts bewegen und sich verwandeln. Sie müssen sich einer größeren Macht beugen und ihr vertrauen. Im immerwährenden Kreislauf durchs Leben werden sie in Energie transformiert und wieder zu Materie geformt.

Während ich die immerwährende Zerstörung und Erneuerung beobachtete, konnte ich zusehen, wie die materielle Welt von der geistigen Welt durchdrungen wurde.

Alles um mich herum pulsierte und ich verlor mein Gefühl von Zeit und Raum und ich fühlte mich als Teil des Ganzen.

Welche wichtige Rolle die Schildkröte in der Schöpfungsmythologie spielt, könnt ihr hier finden:
http://dschjotiblog00.blog.de/2010/02/09/kurma-schildkroete-7978406/

Meine Verwandlung in eine Schildkröte

Leguane

Immer mal wieder verwandle ich mich in eine Schildkröte um meinen inneren Frieden zu suchen. Das gelingt mir, indem ich mir einen behaglichen Ort suche, an dem ich die Schöpfung beobachte und ganz langsam werde und Einkehr in mich selbst halte.

Zuerst fühlt es sich an, als ob ich den hinduistischen Weltenberg auf meinem Rücken trage. Aber nach einer Weile eröffnet mir der hinduistische Gott Vishna eine neue Sicht auf die Welt.

In meinen starken Panzer fühle ich Lebensweisheit und heilende Kräfte in mich einströmen. Nicht umsonst bekommen chinesische Kinder wenn sie krank sind ein Schildkrötenamulett umgehängt.

Verschiedene Seelen auf dem Wege ins Nirvana besuchten mich in diesen Tagen. Eine war zum Beispiel die griechische Schildkröte Chelone, die einst von Hermes verwandelt wurde, weil sie bei der Hochzeit von Zeus und Hera zu Hause geblieben war.

Hier seht ihr uns mit den Fischen zusammen im Pool baden und mit den Garnelen spielen:

Den Leguan habe ich auch mal besucht, aber der war nur an seinem Futter interessiert.

Kurma, die Schildkröte

Zu diesem Eintrag inspirierte mich schamanin.

Die Schildkröte spielt in der Schöpfungsmythologie eine wichtige Rolle. Manchmal ruht die Erde auf einer großen Schildkröte, die im Urmeer treibt.
Das Sternbild „Orion“ wurde von den Maya als Schildkröte wahrgenommen
In der chinesischen Tradition wird die Schildkröte als Verkörperung der Weisheit und Klugheit verehrt. Die Indianer Nordamerikas benannten das Land nach einer Schildkröte.

Im Hinduismus wird die Geschichte vom „Quirlen des Milchozeans“ erzählt . Götter und Dämonen stritten ständig miteinander . Vishnu liegt am Grund des Ozeans und bewacht die Schöpfung. Als im Kampf der Berg Mandara im Ozean zu versinken droht, wird Vishnu zur zweiten Inkarnation, Kurma, der Schildkröte und stützt den Berg mit seinem Schild und rettet die Welt so vor dem Untergang.

Lord Sri Vishnu und seine 10 Avatare

Matsya, Fisch
Kurma, Schildkröte
Varaha, Bär
Narasimha, Mann-Löwe
Vamana, Zwerg Brahmin (Priester).
Parashurama, ein Weiser
Rama, Sri Ramachandra, König von Ayodhya.
Krishna,
Buddha,
Kalki