Tag-Archiv | Supermarkt

Quick Response

Quick Response, QR -Codes sind Datenmatritzen. Wir kennen sie von den Barcodes aus den Supermärkten. Sie wurden ursprünglich für die Lagerlogistik der Automobilindustrie erfunden.

Mit dem Handy können wir den QR- Code fotografieren und dann die Webseiten aufrufen oder telefonieren ohne eine Buchstabenfolge oder Nummer einzutippen.

Trauer1

So kann ich mir dann z. B. in Japan einen QR- Code Grabstein bestellen:

Dazu miete ich mir dann eine aufblasbare Kirche:

Jesus!

Sind Supermärkte mit automatischen Kassen- wirklich super?

Während der Reise von Deutschland nach Saint Hilaire in Frankreich waren überall Wolken und Staus und es regnete in Strömen. Nur an einem Fleckchen am Horizont schien die Sonne und dort fuhren wir hin.

Nachdem wir uns bei Kaffee und Kuchen etwas ausgeruht hatten, fuhren wir erst einmal einkaufen.

Einkaufen im Supermarché in Frankreich war auch super. Da gab es Kassen-Automaten in den man selber seine Waren eingeben durfte.

Es war ganz einfach, wenn man wusste, auf welche Taste man drücken muss. Meistens funktionierte es nicht so richtig und Verkäuferinnen standen bereit um den Kunden beim Eintippen zu helfen (Kundentraining). Manchmal war es gar nicht so einfach den Barcode zu finden.

So viel wie ich sollte man auch nicht im Einkaufswagen haben, hieß es da. Schließlich wollen andere ja auch mal drankommen.

Dafür konnte man sich am Ausgang Bücher mitnehmen, die die Leute dort abgelegt hatten und seine eigenen ausgelesenen ins Regal stellen.

Aber irgendwie war ich doch froh, als ich wieder daheim bei unserem Supermarkt war und eine richtige Frau an der Kasse saß und lächelte und wir ein paar belanglose menschliche Worte wechseln konnten.

Außerdem gibt es ja immer noch mehr Arbeitslose, wenn die Kassiererinnen auch noch durch automatische Kassen ersetzt werden.

Woher kommen unsere Tomaten wirklich?

Ich bekam Paradiesäpfel geschenkt.

Genau genommen sind es Pflanzen, die zuerst noch Paradiesäpfel produzieren müssen.

Ursprünglich brachte Christopher Kolumbus diese Pflanzen mit den roten, gelben und weißen Früchten aus den peruanischen Anden zu uns.

Die Italiener nannten die Frucht Goldapfel (Pomo d´oro) und für die Franzosen war sie natürlich Pomme d`amour (Liebesapfel).
Besonders die gelben Früchte durften früher die jungen Mädchen nicht essen, sie galten als gefährliches Aphrodisiakum.

Heute sind aber die Tomaten noch viel gefährlicher als damals, wie man hier lesen kann:

http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/153331/index.html

Die Tomaten kommen aus dem Supermarkt, wie der Strom aus der Steckdose… :crazy: