Tag-Archiv | Tashi Jong

Meine Meditation zum Weltuntergang

Ich meditierte am 21.12. 2012 zur Musik “Spirit of Tashi Jong “:

Dort wirddas Mantra des Shakyamuni- Buddhas, des Buddhas unseres Zeitalters rezitiert:

om muni muni maha muni ye swa ha.

Es soll erleuchten und schützen.

Anfangs begleiteten mich dabei zwei Engel, die man auf Zeichnungen Leonardo da Vincis sehen kann:

Danach entfalteten sich nach allen Seiten blaue Lotusblüten aus meinem Herzchakra.

Irgendwann schwebte ich dann über dem Platz des himmlischen Friedens in Peking. Es war Nacht und der Platz war menschenleer. Nur eine Ratte nagte am Zehennagel meines rechten Fußes. Als sie dann mein Schienbein hinauf rutschte, wurde es mir zu bunt und ich unterbrach meine Meditation.

Beim hissen der Flagge wollte ich sowieso nicht mehr dort sein. Nicht auszudenken, wenn die mich da entdeckt hätten:

Als ich dann zur Balkontür hinaussah, grinste mich meine Maus hier an:

Die Welt war also noch nicht untergegangen.

Werbeanzeigen

Spirit of Tashi Jong, die gesegnete CD

Auf dieser CD hören wir buddhistische Mantras, tibetische Instrumente und im Hintergrund Frauengesänge, Vogelgezwitscher, Glockengeläut und das Geräusch von Gebetsmühlen aus dem indischen Ort Tashi Jong. Dorthin wird auch der Gewinn dieses Projektes gespendet, das vom Abt des Klosters, dem 9. Khamtrul Rinponche gesegnet wurde.
Gesungene Mantras reinigen den Geist, geben Kraft geben und Wohlgefühl.