Tag-Archiv | Torri del Benaco

Mit dem Schiff von Garda nach Torri del Benaco

Morgens, während wir auf unser Schiff warteten, inspizierte ich die Toilette im Lido. Lisa Ortgies von Frau- tv hätte ihre Freude daran gehabt:

WC3

WC2

WC 1

Wir konnten auch beobachten, wie ein anderes Schiff, welches eigentlich schon abgefahren war, noch mal zur Anlegestelle zurückfahren musste, weil einige Urlauber auf der Fahrt so von den Sirenen betört wurden, dass sie vergaßen in Garda auszusteigen.

Nachdem wir in langen Schlangen am Kai aufgestellt worden sind und das Schiff endlich kam, durften diejenigen die zuletzt kamen zuerst einsteigen. viva Italia, das waren wir :wave:

Vom Schiff aus sahen wir Garda und seine Umgebung mal wieder aus einem anderen Blickwinkel.

Wir fuhren wieder an der Sirenenbucht vorbei und winkten kräftig.
Rennboote überholten uns.

Die kühle Brise war angenehm, weil die Morgensonne schon kräftig brannte.

Die Reise über den Gardasee war leider viel zu schnell vorbei.

Hier könnt Ihr klicken und mit auf die Schiffsreise gehen (das Einbetten mit dem neuen Einbettungsmodus funktioniert leider auch auf der Beta Seite nicht 😦

http://www.youtube.com/watch?v=fI_1_eCjVOo&feature=c4-overview&list=UUx7owFxywDsgLXSMhTDtydQ

Wir besichtigten noch einmal in aller Ruhe Torri del Benaco und liefen dann den Berg hoch nach Albisano.

Der Pilgerweg von Garda nach Torridel Benaco

Eigentlich wollten wir mal wieder zum Punta San Viligio um die Sirenen zu besuchen.

Wir liefen also frühmorgens, als noch niemand unterwegs war, auf dem Pilgerweg die Uferpromenade in Richtung des umgekippten Baumes entlang. Kurz bevor der Weg wieder in den Fluten versank konnten wir einen unheimlichen engen dunklen Weg bergauf zur stark befahrenen Straße emporsteigen. An der Straße entlang kam dann ein Aussichtspunkt, wo wir uns neben dem Müll die wunderbare Landschaft um Garda bewunderten.

Der Pilgerweg ging noch ein bisschen weiter an der Straße entlang. Dann konnten wir in einen blumenumsäumten Feldweg flüchten, auf dem keine Autos zugelassen waren.

Nachdem wir fünf Minuten diesen Weg bergauf gelaufen sind, kam dann dort doch ein Auto mit einem Pärchen vorbei. Sie liefen mit Angelruten in die Wiesen am Steilhang. Was man da wohl angeln kann???
Später fuhr dann auch noch ein Polizeiauto diesen Feldweg entlang.

Wir liefen weiter durch den verzauberten Wald an den Hängen des Monte Luppias, an vielen Schildern vorbei. Wieder fragten uns Wanderer nach dem Weg nach Garda.

Wir wählten den Pilgerweg, der durch ein steiles Bachbett voller Geröll und Steine hinab führte und kamen dann an wunderschönen alte Gärten und Häusern vorbei. Alle Straßen, die nach unten führten waren Sackgassen und Privatwege. So stand es jedenfalls auf den Schildern. Also winkten wir den Sirenen in der Baia delle Sirene zu und liefen weiter:

http://www.myvideo.de/movie/9168258
Von Garda nach Torri del Benaco – MyVideo

Nach mehr als zwei Stunden erreichten wir in glühender Hitze schweißtriefend Torri del Benaco.

Die Luft war schwül und drückend. Am Horizont türmten sich bedrohlich dunkle Wolken auf. Wir schauten uns noch eine Stunde lang das hübsche Hafenstädtchen mit seinen verwinkelten Gassen an:

http://www.myvideo.de/movie/9168267
Torri del Benaco – MyVideo

Dann schafften wir es gerade noch trockenen Fußes bis zum Bus, als Himmel und Hölle über uns hereinzubrechen schienen…