Tag-Archiv | verliebt

Was ist die Wirklichkeit?

fischuvogel

Während ich eifrig mitdiskutierte, ob es Multitasking gibt oder nicht und was irgendwelche Wissenschaftler dazu meinen, malte meine Hand das Fisch- Vogelpaar, von dem ich vor einiger Zeit folgende Geschichte des von Vassilis Vassilikos hörte:

Ein Fisch mit dem Unterleib eines Vogels und ein Vogel, mit dem Unterleib eines Fisches verliebten sich ineinander. Der eine ärgerte sich darüber, dass sie nie zusammenleben konnten. Der andere empfand es als Glück, weil er meinte, dass sie durch die Trennung immer ineinander verliebt sein könnten.

Übrigens sollen die hübschen flinken Silberfischchen das fehlende Bindeglied zwischen den echten Fischen und den Vögeln sein.

Warum ich mich nicht gleichzeitig mit Ohr und Mund an einer Diskussion beteiligen können soll, während Hand und Auge sich den schönen Künsten widmen, habe ich schon in der Schule nicht verstanden. Wir Menschen besitzen schließlich zwei Gehirnhälften und viele Areale, in denen wir alles verarbeiten können.

Was mir auch noch durch den Kopf ging: was ist denn nun die Wirklichkeit?

Die bewusste Welt, in der ich mit anderen diskutiere oder die unbewusste Welt, deren Bilder heraufsteigen und sich auf dem Papier manifestiert?

Oder gar die www-Welt in der ich diese Gedanken verbreite?

Was meint ihr denn dazu?

Verliebt in eine Mikrowelle

Juhu – meine Mikrowelle hat ihren Geist aufgegeben und zwar einen Monat vor Garantieende.

Natürlich hatte ich den Kühlschrank vollgepackt mit Lebensmitteln, die ich mit der Mikrowelle zubereiten wollte. Nun war sie eine Ewigkeit zur Reparatur und ich musste auf für mich ungewohnte Weise mit anderen Kochutensilien hantieren. Natürlich kochte prompt der Milchreis über, als ich mal eben den Müll rausbrachte und mein Kirschkernkissen wollte ich auch nicht unbedingt im Backofen wärmen.

Weil es nach 6 Wochen hieß, sie könne nicht repariert werden, durfte ich mir eine neue aussuchen. Ich verliebte mich sofort in sie und sie wurde ganz rot, als sie mich sah. Zur Einweihung grillte ich gleich ein Sojasteak mit ihr  weil sie ganz einfach zu bedienen war. Abends feierten wir dann mit Glühwein aus der Mikrowelle.

Hier könnt ihr sehen wie wohl sie sich in meiner Küche fühlt:

mikrowelle

 

 

 

Im Reiche Benacos gibt es keine Emanzipation

Während meines Mittagsschläfchens in meiner Hängematte ruhte ich mich von den vielen Eindrücken aus. Dabei konnte ich den Traum eines Faunes, der ebenfalls im Olivenbaum über mir schaukelte, beobachten.

Seine Nymphe anschmachtend, säuselte er mit lieblicher Stimme die Bollywoodschnulze:

Kuch na kaho, dont say anything,

http://www.hindilyrics.net/translation-1942-A-Love-Story/Kuch-Na-Kaho.html

auf Deutsch: „halt die Klappe“

http://www.youtube.com/watch?v=MgxRIOdX2O0&feature=c4-overview&list=UUx7owFxywDsgLXSMhTDtydQ

Anscheinend gibt es im Reich des Benacus noch keine aufmüpfigen Nymphen. Wie ihr hört, gehorcht sie ihm und singt keinen einzigen Ton.