Tag-Archiv | Verstorbene

Allerheiligen 2010

Allerheiligen
Am Montag, dem 1. November gedenkt die katholische Kirche allen Heiligen und Verstorbenen, auch der, die niemand kennt.

Dazu Grablichter, vielleicht eher für Halloween, zum Gruseln :

Ich nehme jedenfalls ein Grablicht zum Anzünden, es muss auch nicht bis Weihnachten brennen, sonst macht es ja meinen Adventskerzen Konkurrenz.

Totensonntag – ein Ewigkeitssonntag im Frühling

Seit einiger Zeit spielt das Wetter verrückt- gestern sah ich einen Schmetterling, auf meinem Balkon blühen duftende Honigblumen und im Garten die Rosen. Es ist das letzte Wochenende des Kirchenjahres – November 2009.

Trauer1

Morgen, am 22. 11. ist Totensonntag, ein Gedenktag für die Verstorbenen. Das irdische Leben endet zwar mit dem Tod, aber in der Bibel wird auch die Auferstehung der Toten, das Jüngste Gericht und das Ewige Leben beschrieben. Dies bezieht sich natürlich nicht auf den materiellen Körper.
Ein schönes Gleichnis erzählte Jesus von den klugen und den törichten Jungfrauen. Die törichten vergaßen, für ihre Lampen das Öl bereitzuhalten und kamen deshalb nicht mehr rechtzeitig in den Hochzeitssaal, zur eigenen Hochzeit. So soll man sich allzeit bereit machen für das Reich Gottes, da man weder den Tag noch die Stunde kennt, wann es soweit ist, einzutreten.
Diesen Lutherischen Choral dazu schrieb Philipp Nicolai 1599:
Wachet auf,“ ruft uns die Stimme
Der Wächter sehr hoch auf der Zinne,
„Wach auf du Stadt Jerusalem!
Mitternacht heißt diese Stunde!“
Sie rufen uns mit hellem Munde:
„Wo seid ihr klugen Jungfrauen?
Wohlauf, der Bräutigam kommt,
Steht auf, die Lampen nehmt!
Halleluja!
Macht euch bereit zur Hochzeitsfreud;
Ihr müsset ihm entgegengehen!“
Zion hört die Wächter singen,
Das Herz tut ihr vor Freuden springen,
Sie wachet und steht eilend auf.
Ihr Freund kommt vom Himmel prächtig,
Von Gnaden stark, von Wahrheit mächtig;
Ihr Licht wird hell, ihr Stern geht auf.
Nun komm, du werte Kron,
Herr Jesu, Gottes Sohn!
Hosianna!
Wir folgen all zum Freudensaal
Und halten mit das Abendmahl.
Gloria sei dir gesungen
Mit Menschen- und mit Engelzungen,
Mit Harfen und mit Zimbeln schön.
Von zwölf Perlen sind die Tore
An deiner Stadt, wir stehn im Chore
Der Engel hoch um deinen Thron.
Kein Aug hat je gespürt,
Kein Ohr hat mehr gehört
Solche Freude.
Des jauchzen wir und singen dir
Das Halleluja für und für.

Zu diesem Thema schrieb Bach eine Kantate.

Allerheiligen in Mexiko

Allerheiligen in Mexiko
Jedes Jahr am 2. November, dem Dia de los Muertos, einem farbenprächtigen Volksfest, treffen in Mexiko die Seelen der Verstorbenen in Gestalt von Schmetterlingen ein. Die Ankunft dieser Monarchfalter wird von den Indianern sehnsüchtig erwartet und gebührend gefeiert. Mehrere 100 Millionen Schmetterlinge fliegen auf dem Highway der Winde aus dem 8000km entfernten Nordamerika um auf wenigen Hektar in der mexikanischen Sierra Nevada zu überwintern.
Natürlich gibt es Pappskelette und Totenköpfe in allen Farben, aus Marzipan und mit Zuckerguß zu kaufen. Für den feierlichen Empfang der Verstorbenen werden die Gräber mit Blumen und Kerzen geschmückt, die Häuser geputzt, Opferaltäre errichtet und das „Pan de muertos“ (Totenbrot) gebacken. Der Heimweg für die Verstorbenen wird mit signalfarbenen gelben Blumen gekennzeichnet damit sich die Verstorbenen den Weg nach Hause finden. Zum Abschied wird an den Gräbern gegessen, getrunken, musiziert und getanzt.
Das Totenfest wurde 2003 von der UNESCO als „Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ proklamiert.
http://www.myvideo.de/watch/3835437/Seele_der_Verstorgenen_Monarchfalter_Folge_1