Tag-Archiv | Wahlhelfer

Origami bei der EU-Wahl

Überall werden Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht. Aber Vorsicht, es gibt kein Zurück! Im Krankheitsfall braucht man ein ärztliches Attest. Am Sonntag kann das ganz schön kompliziert sein.

Es werden sogar sämtliche Angestellten der Stadtverwaltung zwangsrekrutiert.

http://www.br.de/nachrichten/wahlhelfer-landtagswahl-bayern-100.html

An einem Abend vorher geht es erst einmal zur 4-stündigen Schulung:

http://www.wahlen.uni-koeln.de/wahlhelfer.htm

Hier taucht ihr in eine völlig neue Welt ein. In einem dicken Schmöker ist alles dazu festgelegt. So dass zum Beispiel:

– 3 Leute im Wahllokal sitzen müssen und wenn einer aufs Klo geht, kein Wahlzettel angenommen werden darf.

– 6 Leute pro Wahlbezirk miteinander beraten ob das Wort, das ein Wähler neben sein Kreuzchen gesetzt hat, ein Schimpfwort ist oder ein Kompliment.

Da für die EU Wahl nun Origami, eine neue Methode aus Japan, eingeführt wurde, wird nun mit dieser speziellen Falttechnik in der richtigen Reihe derart zusammengefaltet, dass die weißen Seiten außen sind.

Wenn es richtig ausgeführt wird, kann niemand die Kreuzchen von außen sehen. Bei falsch gefalteten Blättern müssen die Wähler alleine zurück in die Wahlkabine und so lange falten, bis es richtig ist. Der geringe Lohn befugt schließlich die Wahlhelfer nicht dazu, mit in die Kabine zu kommen und beim Ankreuzen zu helfen.

Der besondere Vorteil dieser Methode liegt übrigens darin, dass die Kosten für das Kuvert eingespart werden können.

Wahlurne

Ich habe jedenfalls den 88 cm langen Zettel auf ein Klopapierröllchen aufgewickelt und meine Urne bringe ich sicherheitshalber mal mit, damit er auch reinpasst.

Aber ab 18 Uhr dürfen dann alle zuschauen, wie die Stimmen ausgezählt werden.