Tag-Archiv | Waldgeister

Verzauberter Mühlenwanderweg bei Eubigheim

Brandausp12

Immer wieder begegnete mir auf dieser Pfingstwanderung der „grüne Mann“ der Kelten, aber auch Heilige und Mönche schienen sich in die Lüfte zu erheben.

Aus Kathedralen, schöner als ich je gesehen hatte, erklangen die Chöre der Geistwesen, manchmal wehklagend und seufzend, aber auch himmlisch entrückt.

Die Maibäume erinnerten mich an die Vereinigung des keltischen „Gehörnten“ Cerrunnos mit der großen Göttin um das Land im Mai neu zu befruchten.

Advertisements

Mühlenwegmeditation

In der Abgeschiedenheit war es mir möglich die Natur intuitiv und mystisch zu erschauen.

Mühlenmedi4sp

Beim Durchschreiten der blühenden Wiesen drang ich meditierend tief in das Wesen der Landschaft ein.

Ich lauschte den wehmütigen Klängen des Energiefeldes um mich herum, das mit dem meinigen vibrierte und mitschwang.

Meine verbrauchten Energien flossen ab und als der Schleier des Vergessens sich lüftete, wurde das Innere zum Äußeren:

Die Zauberwesen bei der Hägelesklinge

Mit meinen inneren Augen schaute ich in die Anderswelt der Kelten, in der die Götter weiterlebten und die Seelen der Verstorbenen ruhten, bevor sie wiedergeboren wurden.

Die Natur eröffnete sich mir wieder völlig neu. Schon vor ein paar Jahren habe ich diesen eigenartigen Ort besucht und einige Naturwesen gesichtet:
http://dschjotiblog00.blog.de/2009/08/17/magische-plaetze-welzheimer-wald-6746771/

Aber dieses Mal, an Pfingsten, schaute ich verwundert ihrem wundersamen Treiben zu:

Meine Ohren hörten wundersame und fremde Klänge. Ich tanzte ins Unbewusste, in die Verrücktheiten der Sinne.

Wilde Stimmen flüsterten: Habibi, Schatz bleib hier. Andere riefen: erlöse uns aus unserem Zauber… Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wurden wach, als noch die Göttin die Natur beschützte:

Das war das 3. Pfingstwunder…

Pfingstwunder 2

Der Mai entstand in neuer Blüte und ich betrachtete die Welt aus einer neuen Perspektive. Das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung befreite meinen Geist von den Beschränkungen der Welt.

Götter, Engelscharen, Waldgeister, Feen und andere Zauberwesen, die die Natur bevölkerten, gaben sich zu erkennen. Magie durchdrang meine rationale Sicht der Welt:

Pfingstwunder 1

Unsere Pfingstwanderung führte uns in den Welzheimer Wald und ich erlebte den Tag der Offenbarung des Heiligen Geistes auf wundersame Weise.

Morgens ruhten die Naturgeister noch in ihrer harmonischen Landschaft und ich konnte mein Herz öffnen, für das, was ich bisher für unmöglich hielt. Es offenbarte sich mir ein Wunder nach dem anderen: