Sri Caitanya Mahaprabhu

Shri Chaitanya Mahaprabhu, ist eine Inkarnation Krishnas. Er wurde am 18. Februar 1486 in Navadvipa in Bengalen/ Indien, bei Vollmond geboren und
wohnte mit seiner Fau Shrimati Sacidevi, am Ufer der Ganga.

Krishna „der Allanziehende“. erschien in einer wunderbaren goldenen Gestalt, weil die religiösen Prinzipien so stark verwässert wurden, dass es für die meisten Menschen sehr schwer wurde, den Sinn und Zweck des Lebens zu erfüllen. Er wollte den Lebewesen den Weg der Selbsterkenntnis für das Kali-Yuga Zeitalter offenbaren und selbst erleben, was Seine Geweihten empfinden, wenn sie Ihm dienen.

Shri Chaitanya Mahaprabhu bezeichnet sich als einen Gärtner, der die Früchte seiner Arbeit, die höchste Glückseligkeit an alle danach hungernden Lebewesen verteilen will.
Die Menschen müssen dazu nur die Namen der Höchsten Persönlichkeit Gottes lobpreisen:

Krishna ist auch Rama, „die Quelle aller Freude“. Er ist Brahman, strahlend wie das Licht der Sonne, Er ist Paramatma, die Überseele, und Er ist Bhagavan, die Höchste Persönlichkeit Gottes.

6 Kommentare zu “Sri Caitanya Mahaprabhu

  1. Wie wär’s denn mal mit Arjuna und seiner ´kleinen Auseinandersetzung mit den Gurus zu Gurushedra (Upanishaden/Mahabaharta)? Adia Lila. Übrigens würden sich die Brahmanen (vom casting) beschweren mit Krishna gleichgesetzt zu werden – Hare Rama. ´Ganga´ war die kleine Liebschaft von SHIVA ~ schöne Geschichte.

    Gefällt mir

  2. Das ist, wie die Aussagen der Fiat Lux, nicht ganz sicher.
    Es gibt (wie ich letzt von jemand anders hörte) übrigens eine Aussage die ich als ´höchst intelligent´ halte: „Die Vision des Geistes der Mayas sieht aus wie ein Einkaufswagen“.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s