Von schwäbischen Spätzle und Spatzen

Spätzle und Spatzen

Seit März 2012 sind nicht nur Tierarten geschützt, sondern auch Schwäbische Spätzle. Ich habe sie zwar hier in Baden- Württemberg wie verlangt erzeugt, verarbeitet und hergestellt, aber ich bin nur eine Neigeschmeckte, weil ich nicht hier geboren bin. Ob ich sie wohl trotzdem „Schwäbische Spätzle“ nennen darf?

Hier ist mein Rezept:

1 Kilo Dinkelmehl

6 Eier

250 ml Kefir (Sprudel geht auch)

2 Teelöffel Salz

2Esslöffel Frischkäse

2 Hände voll Kräuter aus dem Garten

200g Streukäse

Röstzwiebeln

 Zubereitung:

Alles außer dem Streukäse und den Röstzwiebeln zu einem zähen Teig verrühren bis er Blasen wirft.

Diesen Teig von einem nassen Brett mit einem großen langen Messer in dünnen (Spätzle) oder dicken(Spatzen) Streifen in einen Topf mit kochendem Salzwasser schaben. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, werden sie mit einem Schaumlöffel herausgefischt und in einem Sieb abtropfen gelassen.

Die Kässpätzle werden dann mit Streukäse und Röstzwiebeln geschichtet in einer Schüssel serviert.

Advertisements

2 Kommentare zu “Von schwäbischen Spätzle und Spatzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s